Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 31.10.2017

 

 

 

Kriminalitätsgeschehen:

 

Rauchmelder wecken Nachbarschaft

 

Würzburg/ZELLERAU - Am 31.10.2017 gegen 05:20 Uhr weckte in der Steinachstraße in einem Mehrfamilienhaus ein Rauchmelder die Nachbarn. Nachdem der Rauchmelder ein paar Minuten ohne Reaktion piepste, verständigten Nachbarn die Feuerwehr. Bei Eintreffen der Beamten konnte bereits verbannter Essensgeruch festgestellt werden. Bei Öffnen der betreffenden Wohnung kam den Beamten eine Nebelwolke entgegen. Die 27 - Jährige hatte sich nachdem sie nach Hause zurückkehrte Pommes Frites gemacht und diese im Backofen vergessen. Sie war mit 1,4 Promille auf der Couch eingeschlafen. Die Dame erwartet nun eine Anzeige. Sie blieb unverletzt.

Schon um 03:00 Uhr weckte ein Rauchmelder in Würzburg/INNENSTADT AM Pleidenturm die Nachbarschaft, welche ebenfalls die Feuerwehr alarmierte. Der 21 - Jährige hatte bei seiner Rückkehr in die Wohnung tiefgekühlte Brezeln im Backofen zubereiten wollen und hatte versehentlich mit seinen 1,9 Promille die Herdplatte angeschaltet. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus verbracht werden. Auch hier entstand kein weiterer Sachschaden.

 

Vandalismus in Rohbauten

 

Würzburg/FRAUENLAND - In der Zeit vom 27.10.2017 bis 30.10.2017 kam es in mehreren Rohbauten in der Kantstraße zu Sachbeschädigungen. Unbekannte hatten hier Zementsäcke ausgeschüttet und Wände und Fenster beschmiert. Zudem wurde in einem Rohbau sogar ein Brand gelegt. Von den Tätern fehlt jede Spur. Eine genaue Sachschadenhöhe ist bislang nicht bekannt.

 

Mehrere PKW zerkratzt

 

Würzburg/ZELLERAU - In der Zeit vom 28.10.2017 23:00 Uhr bis 29.10.2017 08:50 Uhr parkte die 24 - Jährige ihren PKW in der Höchberger Straße ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand. Am Morgen musste sie feststellen, dass am hinteren linken Kotflügel nun ein Kratzer war, dessen Herkunft unbekannt ist. Vom Verursacher fehlt jede Spur. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 Euro.

Bereits in der Zeit vom 25.10.2017 08:00 Uhr bis 26.10.2017 15:30 Uhr wurde ebenfalls ein PKW in Würzburg/HEIDINGSFELD im Wiesenweg auf dem dortigen PP des Möbelfachgeschäftes zerkratz. Hier wurde die linke Beifahrertüre in Mitleidenschaft gezogen. Einen Tatverdacht hat die 38 - jährige Fahrzeugführerin nicht. Hier entstand ein Sachschaden von etwa 600 Euro.

Würzburg/GROMBÜHL - In der Zeit vom 25.10.2017 12:00 bis 23:30 Uhr hatte ein 39 - Jähriger seinen PKW in der Nürnbergerstraße abgestellt. Als er zwischenzeitlich an seinem PKW vorbeikam musste er auf der Beifahrerseite einen frischen Kratzer feststellen. Vom Täter fehlt auch hier jede Spur. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro.

 

Streit unter Flaschensammlern eskaliert

 

Würzburg/INNENSTADT - Bereits am 19.10.2017 kam es am Barbarossaplatz zwischen zwei Flaschensammlern zu einer Auseinandersetzung. Die 65 - Jährige hatte in einem vermeintlich „fremden Gebiet“ Pfandflaschen gesammelt, was dem 63 - jährigen „Gebietsinhaber“ nicht passte. Dieser ging dann auf die Dame zu und im Laufe des Streitgespräches schlug der Mann mit einem 50 cm langen Stock auf den Oberarm der Frau. Diese setzte sich anschließend mit Pfefferspray zur Wehr. Am 30.10.2017 erkannte die Frau den Mann wieder und brachte den Sachverhalt zur Anzeige. Aufgrund der unterschiedlichen Sachverhaltsdarstellungen sucht die Polizei nun nach Sachdienlichen Hinweisen von Augenzeugen des Vorfalls, die wohl zahlreich vorhanden waren.

 

Verkehrsgeschehen:

 

Radfahrer mir 1,8 und 1,9 Promille erwischt

 

Würzburg/INNENSTADT - Am 31.10.2017 gegen 05:22 Uhr konnten 2 Radfahrer Am Grafeneckart festgestellt werden, die sich auffällig verhielten. Beide wurden einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass sowohl der 26 - Jährige als auch sein 29 - jähriger Begleiter erheblich alkoholisiert am Verkehr teilnahmen. Sie erreichten einen Alkoholwert von 1,8 und 1,9 Promille und wurden zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle genommen. Beide erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Raser überholt wartende Fahrzeugschlange und verursacht heftigen Zusammenstoß

 

Würzburg/LENGFELD - Am 30.10.2017 gegen 15:00 Uhr wollte ein 69 - Jähriger mit seinem PKW in die Louis-Pasteur-Straße einbiegen. Dankenswerter Weise ließ ein 32 - Jähriger den 69 - Jährigen einbiegen. Dieser taste sich nun in die Kreuzung. hinter dem PKW des 32 - Jährigen bildete sich eine Fahrzeugschlange. Am Ende der Schlange. Einem 25 - Jährigen dauerte es zu lang und er überholte mit überhöhter Geschwindigkeit rücksichtslos und ohne die Situation zu bewerten die Fahrzeugschlange. Der 69 - Jährige hatte mit seinem PKW zu diesem Zeitpunkt schon die andere Spur erreicht und wurde von dem Überholer frontal gerammt. Beide PKW wurden sehr stark deformiert und waren nicht mehr fahrbereit. Beide mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtschaden von etwa 20000 Euro. Der 25 - Jährige blieb nach seinen Angaben unverletzt. Der 69 - Jährige musste leicht verletzt ins Krankenhaus verbracht werden. Den 25 - Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

 

 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort:

 

Würzburg/FRAUENLAND - In der Zeit vom 22.10.2017 22:30 Uhr bis 26.10.2017 11:30 Uhr parkte die 26 - Jährige ihren PKW in der Kittelstraße ordnungsgemäß. Als sie wieder zu ihrem PKW zurückkehrte musste sie an der hinteren Stoßstange einen frischen Unfallschaden feststellen. Der Unfallverursacher meldete den Unfall nicht und verließ unerlaubt die Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von etwa 800 Euro.

Würzburg/LENGFELD  - ebenfalls in der Zeit vom 301.10.2017 11:00 Uhr bis 11:20 Uhr hatte eine 57 - Jährige ihren PKW ordnungsgemäß kurz in der Industriestraße auf dem PP des Großmarktes abgestellt. Als sie zu ihrem PKW zurückkehrte musste sie an der rechten Passagiertüre einen frischen Schaden feststellen. Vom Verursacher fehlt ebenfalls jede Spur und er kam seinen Pflichten den Unfall zu melden nicht nach. Hier entstand ein Sachschaden von etwa 400 Euro.

 

Vielzahl von Fahrzeugteilediebstählen im Laufe des Wochenendes - Polizei sucht Zeugen

 

WÜRZBURG / LENGFELD. Im Laufe des Wochenendes haben Unbekannte an insgesamt drei Autohäusern eine Vielzahl von Fahrzeugteilen entwendet. Anschließend konnten die Täter unerkannt flüchten. Die Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

 

Im Zeitraum von Samstag bis Montag haben sich Fahrzeugteilediebe in insgesamt drei Autohäusern in der Nürnberger Straße sowie am Sandäcker an dort abgestellten Fahrzeugen zu schaffen gemacht. Neben etwa zwei Dutzend Außenspiegeln samt Gehäuse hatten es die Täter auch auf Kennzeichen und Scheinwerfergehäuse abgesehen. Sie konnten mit ihrer Tatbeute unerkannt flüchten. Der Gesamtwert der Beute beläuft sich auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag.

 

Die Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Diese bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachten konnten, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

 

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise in den Fällen, in denen die Täter unerkannt flüchten konnten unter der Tel. 0931/457-2230

 Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 31.10.2017

 

Landkreis Würzburg, BAB A 7, Hausen bei Würzburg

 

Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss

Bei der Kontrolle des Fahrers eines Pkw, Peugeot, am Montagmittag auf der BAB A 7, Anschlussstelle Gramschatz, wurden durch Beamte der Verkehrspolizei Merkmale festgestellt, die auf vorausgegangenen Drogenkonsum schließen ließen. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. Gegen den Fahrer wird Anzeige erstattet.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0