Pressebericht der Polizei Schweinfurt vom 04.11.2017

 

 

Aus dem Stadtgebiet:

 

Unbekannte in Spielhalle eingestiegen

 

Bereits als die Servicekraft die Spielhalle in der Straße Am Sennfelder Bahnhof am Freitagmorgen öffnen wollte, bemerkte sie, dass etwas nicht stimmte. Die Eingangstür ließ sich nicht regulär öffnen und man musste sich mit Gewalt Zutritt verschaffen. Innen wurde dann das Ausmaß des in der Nacht verübten Einbruchs deutlich. Die unbekannten Täter verschafften sich über das Dach Zutritt zur Spielhalle. Hierzu wurden Ziegel und Dachlatten und Isolierung entfernt, sodass die Täter in das Gebäude eindringen konnten. Mit brachialer Gewalt zerstörten sie anschließend die Alarmanlage. Diese löste jedoch trotzdem aus, wodurch die Unbekannten schließlich das Weite suchten. Aufgrund dessen wurde nach momentanen Erkenntnisstand auch nichts entwendet. Jedoch entstand aufgrund der Vorgehensweise ein Sachschaden von mindestens 2500,- Euro.

 

Ladendiebstahl

 

Ein gutes Auge erwies ein Ladendetektiv in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße. Gegen 19:40 Uhr konnte er beobachten wie eine junge Dame sich Make Up in die Tasche steckte. Als sie anschließend den Laden verlassen wollte ohne die Sachen zu bezahlen, wurde dies durch den Detektiv verhindert. Das Make Up für rund 6 Euro wurde an den Supermarkt zurückgegeben. Nach Verständigung der Eltern wurde die Jugendliche von der Dienststelle aus entlassen.

 

Verkehrsunfall mit Verletzten

 

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen kam es am Freitagabend auf dem John-F.-Kennedy-Ring. Die zwei Autofahrer fuhren den Ring in Richtung der Stresemannstraße. Als der 22 - jährige Hyundaifahrer an der roten Ampel zur Geschwister-Scholl-Straße anhalten musste, erkannte dies der hinter ihm fahrende 46 - jährige Fordlenker zu spät und fuhr hinten auf. Beide Unfallbeteiligten mussten durch den Rettungsdienst versorgt werden. Anschließend wurden sie, jeweils mit leichten Verletzungen, zur Weiterbehandlung in Schweinfurter Krankenhäuser verbracht. An den beiden Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 35000,- Euro. Aufgrund der erheblichen Beschädigungen waren die Autos nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Verkehrsdelikt

 

Am frühen Samstagmorgen fiel einer Streife der Schweinfurter Polizei die unsichere Fahrweise eines Radfahrers auf, da dieser ihnen in Schlangenlinien entgegen fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle kam noch deutlicher Alkoholgeruch hinzu. Ein Alkotest bestätigte den Anfangsverdacht: Er war mit über 1,6 Promille unterwegs. Die Fahrt war hiermit beendet. Eine Blutentnahme in der Dienststelle musste der Radler daraufhin über sich ergehen lassen. Die Heimreise trat er anschließend zu Fuß an.  

 

 

Aus dem Landkreis:

 

Wildunfall

 

Werneck - Mit einer ganzen Rotte Wildschweine musste es ein 20-jähriger Autofahrer auf der Kreisstraße von Stettbach nach Werneck aufnehmen. Als diese am Freitagmorgen die Straße überquerten, erfasste er mit seiner Fahrzeugfront zwei Tiere. Diese flüchteten daraufhin in das angrenzende Waldstück. Am Auto entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 800,- Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde mit der Nachsuche beauftragt.

 

Fahrraddiebstahl

 

Wasserlosen, OT Brebersdorf - Ein Unbekannter entwendete ein unversperrtes grünes Damenrad der Marke Kelvin im Wert von etwa 50,- Euro aus dem frei zugänglichen Garten in der Waldstraße.

 

Verkehrsunfall mit Sachschaden

 

Bergrheinfeld - Am Samstagmittag kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugführern. Eine 78-jährige Opel-Fahrerin fuhr die Gartenstraße entlang bis zur Kreuzung zur Schweinfurter Straße. Da ihre Front sich etwas zu weit im Kreuzungsbreich befand, fuhr sie ein Stück nach hinten. Dabei übersah sie den hinter ihr stehenden Audi-Fahrer, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Verletzt wurde dabei niemand. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von insgesamt 300,- Euro.

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0