Bundespolizei stellt Identität von 86 Fußballanhängern des Halleschen FC nach erheblichen Sachbeschädigungen fest

Symbolfoto:  Bundespolizei
Symbolfoto: Bundespolizei

 

 

Würzburg, Erfurt, Sangerhausen, Halle (Saale)

 

Im Rahmen der Rückreise anlässlich der Drittligabegegnung zwischen dem FC Würzburger Kickers und dem Halleschen FC kam es am Samstag, dem 4. November 2017, zu erheblichen Sachbeschädigungen in einem Regionalexpress Richtung Erfurt. Die Halleschen Fußballanhänger zerstörten hier unter anderem Klapptische, Sitzplatzlehnen und Müllbehälter. Eine Schadenssumme ist derzeit noch nicht bekannt. Weiterhin entleerten sie einen Feuerlöscher und brachten zahlreiche Aufkleber im Regionalexpress an, sodass dieser stark verunreinigt wurde. Durch die Unterstützung von Einsatzkräften der Polizeien des Landes Thüringen, sowie im späteren Verlauf des Landes Sachsen-Anhalt, konnten die Sachbeschädigungen dokumentiert, Beweise gesichert und insgesamt 86 Fußballrandalierer namhaft gemacht werden. Zum jetzigen Zeitpunkt laufen die Ermittlungen durch die Bundespolizei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0