Pressebericht der Polizei Bad Königshofen vom 06.11.2017

Bei Einparken hängengeblieben

 

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld

Am Freitagnachmittag wollte ein 18-jähriger Fahranfänger in der Burgstraße in eine Parklücke einfahren. Hierbei blieb er an einem geparkten Opel Zafira hängen. Der insgesamt entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 EUR.

 

 

Spiegel abgefahren

 

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld

Ein aufmerksamer Zeuge konnte am Freitagvormittag in der Hindenburgstraße beobachten, wie ein Daimler beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines am rechten Fahrbahnrand geparkten VW Caddy beschädigte. Das Unfallfahrzeug fuhr jedoch weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden von ca. 300 EUR zu kümmern. Der Zeuge notierte sich das Kennzeichen des Fahrzeugs und informierte die Geschädigte. Die von der Polizei ermittelte 65-jährige Unfallverursacherin muss nun mit einer Anzeige wegen Unfallflucht rechnen.

 

 

Versuchter Trickbetrug

 

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld

In der vergangenen Zeit wurde eine ältere Dame mehrfach telefonisch von einer unbekannten Frau kontaktiert, welche sich als Staatsanwältin ausgab. Sie drohte mit „Konsequenzen“, sollte die Rentnerin nicht unverzüglich einen höheren Geldbetrag per Post an eine Adresse in die Türkei schicken. Die Rentnerin bemerkte den versuchten Trickbetrug und beendete das Gespräch.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei ausdrücklich vor Anrufen, in denen sich Trickbetrüger als Mitarbeiter öffentlicher Behörden ausgeben und Geld fordern. Öffentliche Behörden (wie z.B. die Staatsanwaltschaft oder Polizei) fordern niemals telefonisch Bargeld, Überweisungen oder Wertgegenstände ein. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen! Seien Sie misstrauisch und wenden Sie sich im Zweifel an Ihre Polizei!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0