Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 10.11.2017

 

 

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Kotflügel zerkratzt

 

Auf mindestens 500 Euro schätzt der Autobesitzer den Schaden, den ein Unbekannter an seiner silberfarbenen Mercedes-A-Klasse angerichtet hat.

Von Mittwoch auf Donnerstag parkte das Auto vor der Kreuzstraße 12.

Dort verkratzte der Vandale den vorderen Kotflügel mit einem spitzen Gegenstand oder Werkzeug.

Festgestellt wurde der Sachverhalt am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr.

 

 

Während des Umziehens bestohlen worden

 

Nur für wenige Augenblicke unaufmerksam, schon war das Smartphone verschwunden.

So geschehen am frühen Donnerstagmorgen in einem Fitnessstudio in der Rudolf-Diesel-Straße.

Gegen 6 Uhr zog sich ein Frühsportler nach dem Training in der Umkleide um. Dazu legte er sein goldfarbenes Samsung Handy im offenstehenden Spint ab. Keine Minute hatte er sich kurz weggedreht und war unaufmerksam, schon war das Gerät im Wert von 300 Euro verschwunden.

Der Bestohlene konnte keinerlei Täterhinweise oder Täterbeobachtungen abgeben.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrradfahrer

 

Zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrradfahrer ist es am frühen Donnerstagabend auf dem John-Fitzgerald-Kennedy-Ring gekommen. Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt nahm der Rettungsdienst den 55-jährigen Radfahrer in eine Klinik mit.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand fuhr der Drahtesellenker gegen 19.15 Uhr auf dem Ring in Fahrtrichtung des Willy-Sachs-Stadions. Zur gleichen Zeit befuhr ein 74-Jähriger mit seinem Renault Clio die Stresemannstraße in Fahrtrichtung Bergl. In Kreuzungsbereich der beiden Straßen fuhr der Autofahrer nach übereinstimmenden Angaben mehrerer Unbeteiligter bei Grünlicht ein. Dabei kam es dann zum Zusammenstoß mit dem Fahrradfahrer, der offensichtlich bei Rotlicht die Kreuzung überqueren wollte. Dabei kam der Zweiradfahrer zu Fall und zog sich Kopfverletzungen zu, welche jedoch nicht lebensbedrohend sind.

Der Gesamtschaden wird in Richtung 2500 Euro geschätzt.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Zu einer Unfallflucht, die sich am frühen Donnerstagabend am Kornmarkt zugetragen hat, wird um einen Zeugenaufruf gebeten.

In diesem Zusammenhang liegen Erkenntnisse zu dem flüchtigen Fahrzeug vor.

Es soll sich um einen silbernen Kleinwagen handeln, dessen Kennzeichen auf SW - D und vier Zahlen lauten soll.

 

Gegen 19.50 Uhr fährt der Lenker eines braunen Audi A 6 Quattro in der Straße „Kornmarkt“ in Fahrtrichtung zur Niederwerrner Straße.

In diesem Moment fährt das nun gesuchte Fahrzeug aus der Hofeinfahrt der „AWO“ heraus und biegt nach rechts ab.

Der Audi Fahrer bremst zwar noch stark ab, kann aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Ungeachtet dessen fährt der Unfallverursacher mit seinem Pkw in Richtung Niederwerrner Straße auf und davon. Der silberne Kleinwagen müsste am Heck linksseitig jetzt einen nicht unerheblichen Unfallschaden aufweisen.

Der Sachschaden am Audi beträgt zirka 2000 Euro.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Zwei Reitsättel gestohlen

Schraudenbach

 

Vom Eigentümer des Reitstalls im „Stängersgraben“ wurde ein Einbruch mit dem Diebstahl von zwei Reitsätteln zur Anzeige gebracht.

Die Tatbestandsaufnahme ergab, dass der Einbrecher unter Zuhilfenahme eines noch unbekannten Gegenstands die Plexiglasscheibe der Tür zum Reitstalllager eingeschlagen hat. Danach konnte er diese öffnen. Hieraus klaute er anschließend zwei gebrauchte braune Westernsättel.

Während der Sachschaden rund 100 Euro beträgt, wird der Diebstahlsschaden auf 800 Euro beziffert.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Nichts Neues - die täglichen Wildunfälle

 

-St 2280, Stadtlauringen - Oberlauringen

 

Kurz vor 18 Uhr fährt am Mittwoch eine Toyota Avensis Lenkerin von Stadtlauringen nach Oberlauringen auf der Staatsstraße 2280.

Wenige hundert Meter nach Stadtlauringen kommt es auf Höhe des kleinen Waldstücks zum Zusammenstoß mit einem Reh, welches dadurch noch an der Unfallstelle verendet.

Der Blechschaden beträgt rund 3000 Euro.

 

 

B 19, zwischen Kronungen und Poppenhausen

 

Kurz nach 23 Uhr ist am Donnerstag ein Seat Ibiza Lenker zwischen Kronungen und Poppenhausen auf der Bundesstraße 19 unterwegs. Auf Höhe der ehemaligen Parkbucht kommt von links ein Reh auf die Straße gesprungen. Dadurch kommt es zu einem Frontalzusammenstoß, welchen das Tier nicht überlebt. Es wird in den gegenüberliegenden Straßengraben geschleudert, wo es verendet.

Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

 

In beiden Fällen werden die getöteten Tiere von den Jagdpächtern entsorgt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0