Peter Rühmkorf: „Des Reiches genialste Schandschnauze – Texte und Briefe zu Walther von der Vogelweide“

Lesung und Gespräch mit Stephan Opitz und Joachim Kersten am Mittwoch, 22. November, 20 Uhr in der Stadtbücherei im Falkenhaus, Lesecafé

Peter Rühmkorf und Walther von der Vogelweide: eine freundschaftliche Annäherung zweier großer Lyriker über die Jahrhunderte hinweg. Peter Rühmkorf fand in den 1970er Jahren eine erstaunliche und für sein weiteres literarisches Werk bedeutsame Nähe zu Walther von der Vogelweide. Diese Nähe zeigt sich in Rühmkorfs Übersetzungen der mittelhochdeutschen Gedichte Walthers, „des Reiches genialster Schandschnauze“, wie Rühmkorf ihn nennt. In Gedichten, Briefen und Tagebuchnotizen erzählt Rühmkorf von dieser Erkundung und Annäherung.

 

Stephan Opitz, Herausgeber des Buches, ist seit 2009 Professor am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien an der Universität Kiel und, gemeinsam mit Joachim Kersten, Rühmkorfs Nachlassverwalter. Diese beiden stellen unterhaltsam und informativ in Lesung und Gespräch diese besondere freundschaftliche Annäherung Rühmkorfs an Walther von der Vogelweide vor.

 

Moderation: Kulturreferent Muchtar Al Ghusain

 

Kartenvorverkauf in der Stadtbücherei im Falkenhaus. Kartenreservierung ist per Fax (0931/373638), per Mail (stadtbuecherei@stadt.wuerzburg.de) oder per Telefon bei Frau Rau unter Tel. 0931/372444 möglich. Eine Induktionsanlage in der Stadtbücherei Würzburg ermöglicht es, die Lesungen störungsfrei und drahtlos über die Hörgeräte zu empfangen. Sofern ein Gebärdensprachdolmetscher gewünscht wird, bitten wir um Information.

 

BU:  © Wallstein Verlag,

Kommentar schreiben

Kommentare: 0