Gründernetzwerk StartUpSchweinfurt feiert sein einjähriges Jubiläum

Im Bild v.l. Florian Kohl (WJ), Christopher Richter (StartUpSchweinfurt), Carsten und Nadine Lexa (gründen@würzburg), WJ-Chef Kai Vedder und Markus Sommer (gründen@würzburg.de). 
Im Bild v.l. Florian Kohl (WJ), Christopher Richter (StartUpSchweinfurt), Carsten und Nadine Lexa (gründen@würzburg), WJ-Chef Kai Vedder und Markus Sommer (gründen@würzburg.de). 

„Startup-Rebell“ Ayco Schosswald und Maincor-Chef Pfister mit Keynote-Vorträgen

 

(pm) Seit einem Jahr hat sich das von den Wirtschaftsjunioren Schweinfurt initiierte Gründernetzwerk StartUpSchweinfurt die Aufgabe gesetzt eine echte Startup-Kultur in Schweinfurt zu etablieren. Unterstützt durch das Referat Wirtschaftsförderung der Stadt Schweinfurt wird das einjährige Jubiläum nun am 29.11.2017 ab 19.00 Uhr mit einem großen Festakt mit Highlightvorträgen und einem Startup-Marktplatz im großen Konzertsaal des Kulturzentrums Schweinfurter Stattbahnhof begangen.

 

 

Keynotevortrag vom Startup-Rebell Aydo Schoßwald

 

 

Als „Profi-Zocker“ und „Startup-Rebell“ wird er gern von den Medien bezeichnet. Mit Aydo Schosswald wird ein ehemaliger Schweinfurter, der mit seinem StartUp hy!vent Berlin aufmischt, Teil I des Keynotevortrages halten. Der Vortrag steht unter der Überschrift „Wie Schweinfurt und die Region für Gründer attraktiver werden kann.“ Der 26-Jährige, der im legendären Berliner betahaus den Gründerevent „Hy!“ mit seit Jahren konstant rund 150 Gründern und CEOs unter den Teilnehmern organisiert, betont gerne seine Schweinfurter Herkunft und seine Jugend im Zeitschriftenladen seines Vaters Erdogan im Schweinfurter Zementrum, wo er sich stundenlang in seinem Lieblingsspiel „World of Warcraft“ übte.

 

Dieter Pfister über Hochs und Tiefs des Unternehmertums

 

Teil II der Festrede hält dann Kämpfernatur Dieter Pfister, der mit seiner Firma Maincor alle Hochs und Tiefs des Unternehmertums durchlaufen hat. Unter der Überschrift „Hinfallen ist keine Schande – liegen bleiben schon!“, wird er jungen Gründern Mut machen auch bei Fehlern am Anfang ihr Ziel weiterzuverfolgen. Pfister, der mit seinen Unternehmen große Märkte bespielt, musste nach einer Unternehmensinsolvenz wieder neu starten.

 

Flyeralarm-Startup-Marktplatz mit regionalen Startups

 

Zwischendrin gibt es neben kleinen Snacks und Getränken vom Statti-Team den flyeralarm-Startup-Marktplatz mit über zehn regionalen Startups, von white gold, über die Learnfab GmbH bis hin zu Impali oder der IHM-Group, die gerne auch zum Pitch mit Investoren bereit sind. Zwischendrin wird auch Schweinfurts neue und engagierte Citymanagerin Svenja Melchert ihre innovative Idee eines Gründerkaufhauses präsentieren.

 

 

Gäste sind herzlich willkommen. Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter https://www.facebook.com/StartUpSchweinfurt/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0