Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 15.11.2017

 

 

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Hebelspuren an Gaststätte

 

Am Dienstagvormittag stellte die Wirtin der Gaststätte „Neue Welt“, Friedrich-Stein-Straße 14, Hebelspuren an der Eingangstür fest. Dadurch ist ein Schaden von geschätzten 150 Euro entstanden.

Der Täter ist nicht in das Gebäude gelangt.

Als die Geschädigte gegen Mitternacht zum Dienstag die Tür verschloss, war sie noch unbeschädigt. Rund 10 Stunden später stellte sie die frischen Beschädigungen fest.

Anhand der späteren Sichtung einer Videoaufzeichnung konnte sie auch noch erkennen, dass definitiv niemand ins Gebäude gelangt ist.

 

 

Hakenkreuzschmierereien in Männertoilette

 

Wegen Hakenkreuzschmierereien in einer Männertoilette hat die Polizei ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Derzeit sind noch keine Hinweise zum Täter bekannt geworden.

Am frühen Dienstagmorgen stellte ein Verantwortlicher bei einem Kontrollgang im Parkhaus in der Hadergasse in den beiden Kabinen der Männertoilette die Hakenkreuzschmierereien fest. Sie wurden vermutlich mit einem „Edding-Stift“ aufgebracht.

Der Mitteiler kümmert sich um deren schnelle Entfernung.

Als Tatzeit steht der Zeitraum von Montagmittag bis zur eben erwähnten Feststellung am Dienstag gegen 6 Uhr fest.

 

 

Fahrzeug aufgebrochen

 

Am frühen Mittwochmorgen gegen 4.30 Uhr meldete ein Lkw Fahrer den Aufbruch seines Firmenfahrzeugs in der Brüsselstraße.

Der Täter war zu diesem Zeitpunkt aber schon über alle Berge.

Es konnte ermittelt werden, dass der Berufskraftfahrer am Dienstag um 18 Uhr seinen weißen Mercedes Benz Lkw dort abgestellt hat.

Bei der Rückkehr stellte er zunächst schon aus der Ferne fest, dass die Innenraumbeleuchtung brannte. Bei der Ankunft am Fahrzeug sah er dann die eingeschlagene Beifahrerseitenscheibe, die dazu noch einen Spaltbreit offen stand.

Der Automarder hat das Navigationsgerät ausgebaut und mitgenommen.

Zum Einschlagen der Scheibe nutzte er eine Spanngurtratsche, welche er auf dem Fahrersitz liegend zurücklies.

Der Gesamtschaden, sich zusammensetzend aus dem Diebstahl- und dem Sachschaden, wird auf 750 Euro geschätzt.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Autofahrerin unter dem starken Einfluss von Rauschgift

 

Unter dem deutlichen Einfluss von Drogen stand eine Autofahrerin, die von der Polizei deshalb am frühen Mittwochmorgen aus dem Verkehr gezogen worden ist.

Gegen sie ist ein Ermittlungsverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz eingeleitet worden. Dieses sieht bei einem positiven Befund der ihr im Verfahrensablauf abgenommenen Blutprobe eine Geldbuße über 530 Euro vor. Dazu kommen noch der Eintrag von zwei Punkten auf ihr Verkehrssünderkonto in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.

Zusätzlich erhält auch noch die zuständige Führerscheinstelle einen Abdruck der Anzeige, um gegebenenfalls in eigener Zuständigkeit Maßnahmen gegen die Betroffene einleiten zu können.

Gegen 0.20 Uhr erfolgte die Anhaltung und Kontrolle der 27-Jährigen aus dem Bereich des Landkreises Haßfurt mit ihrem Renault in der Ludwigstraße.

Sogleich stellten die Ordnungshüter deutliche drogentypische Auffälligkeiten, wie stark verengte Pupillen, gerötete Bindehäute, starkes Lidflattern und deutliche Unkonzentriertheiten fest.

Ein freiwilliger Urintest schlug zudem auf die Einnahme von THC, Amfetamin und Methamfetamin an. Auf Vorhalt räumte die Betroffene schließlich ein, gelegentlich Amfetamin und Crystal Meth zu konsumieren.

Jetzt wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet, der Pkw verkehrssicher abgestellt und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert.

Danach wurde die Betroffene zur Polizeiwache transportiert, wo ein bereits verständigter Arzt für eine Blutentnahme bereitstand.

Nach der Beendigung aller erforderlicher Maßnahmen wurde die Frau wieder entlassen.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Pkw mutwillig beschädigt

Röthlein

 

Von der Anschrift Hauptstraße 57 ist die vorsätzliche Sachbeschädigung an einem geparkten Fahrzeug zur Anzeige gebracht worden. Ein genauer Tattag konnte nicht genannt werden, lediglich ein möglicher Tatzeitraum.

Der liegt in der Zeit zwischen 28. Oktober und der Feststellung an diesem Montagmittag.

Ein Unbekannter hat dabei mit einem spitzen Gegenstand oder Werkzeug die rechte Fondtüre und den dahinter liegenden Kotflügel mit einem durchgehenden und tiefen Lackkratzer versehen.

Der Schaden an dem an dieser Zeit vor dem Haus abgestellten silbernen 5er BMW wird auf 1500 Euro geschätzt.

 

 

Zwei Pkw mutwillig beschädigt

Oberwerrn

 

Eine weitere mutwillige Sachbeschädigung, dieses Mal gleich an zwei geparkten Autos, ist von den Adressen Schleifweg 34 und 35 gemeldet worden.

Auch hier kann der Tatzeitraum lediglich eingegrenzt werden.

Während ein möglicher Tattag der Sachbeschädigung vor der Hausnummer 34 bis Anfang August zurückreichen könnte, wurde die von der Nummer 35 auf die Zeit ab Mitte Oktober bis jetzt angegeben.

An dem weißen Seat Ibiza vor der 34 wurde durch die rund um verlaufenden Kratzer ein Schaden von mindestens 3000 Euro angerichtet. Die Schadenshöhe an dem schwarzen VW Variant an der Nummer 35, ebenfalls durch diverse Lackkratzer, wird auf rund 2000 Euro geschätzt.

Auch zu diesen Fällen gibt es noch keinerlei Täterhinweise.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Und täglich grüßen die Wildunfälle

 

-SW 4, Reichmannshausen - Fuchsstadt

 

Am Dienstag um 5 Uhr ist ein Mercedes Sprinter Lenker auf der Kreisstraße 4 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Reichmannshausen in Richtung Fuchsstadt kommt es auf halber Strecke zwischen der Abzweigung nach Aidhausen und Fuchsstadt zu einem Zusammenstoß mit einem über die Fahrbahn wechselnden Reh. Dadurch wird das Wildtier getötet und später vom benachrichtigten Jagdpächter abgeholt.

Der Blechschaden wird in Richtung 3500 Euro taxiert.

 

 

-St 2280, Höhe Abfahrt Zell

 

Am gestrigen Nachmittag gegen 16.45 Uhr fuhr eine Audi Q 3 Lenkerin auf der Staatsstraße 2280 von Schweinfurt aus in Richtung Bad Königshofen.

Etwa 100 Meter nach der Abfahrt nach Zell kam von links ein Vogel unbekannter Gattung im Tiefflug herangeflogen und knallte gegen die Fahrzeugfront.

Über den weiteren Verbleib des Tieres ist nichts bekannt.

Der Sachschaden beträgt rund 1000 Euro.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0