Unterfrankens fairste Jugendfussballteams wurden in diesem Jahr in Schweinfurt auszgezeichnet.

Auszeichnung des BFV und der AOK

Unterfrankens fairste Jugendfussballteams wurden in diesem Jahr in Schweinfurt auszgezeichnet.

 

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) und die  AOK Bayern zeichnen alljährlich Jugendmann-schaften für ihre besonders faire Spielweise aus.

Auf Bezirksebene erhalten dabei die jeweils fairsten Fußball-Jugendteams ihrer Altersklasse (U19, U17 und U15) eine Urkunde und einen hochwertigen Team-Ball. Verbunden ist die Auszeichnung in die-sem Jahr mit dem freien Eintritt in das Zweitliga-Spiel Greuther Fürth gegen St. Pauli am 25.11.17.

 

Die „Fair-Play-Teams“ werden ermittelt, indem jede Mannschaft pro Spiel Punkte für persönliche Strafen der Spieler erhält. Für eine gelbe Karte gibt es bei-spielsweise einen Punkt, für eine Zeitstrafe oder eine gelb-rote Karte drei Punkte. Weitere Punkte-anrechnungen gibt es zudem bei Roten Karten, verschuldetem Spielausfall oder Spielabbruch. Am Saisonende werden die Team mit den wenigsten Punkten dann geehrt. Die Ergebnisse sind auf der BFV-Homepage unter www.bfv.de abrufbar.

 

Die diesjährigen Saisonsieger in Unterfranken wur-den kürzlich im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der AOK Hauptgeschäftsstelle in Schweinfurt ausgezeichnet. AOK Direktor Frank Dünisch (links) und BFV-Bezirksjugendleiter Wolfgang Hellert (rechts) sowie BFV-Bezirksvorsitzender Jürgen Pfau (2. v. rechts) nahmen die Ehrungen vor. Die Vertreter der geehrten Mannschaften waren (v. links):

-         Für die Altersklasse der C-Junioren holte Christian Frank vom SG 1920 Burgsinn die Auszeichnung ab.

-         Bei den B-Junioren war die Mannschaft der SG TSV/DJK Wiesentheid das fairste Team und wurde von Sebastian Weichert und Jürgen Engert bei der Auszeichnung vertreten.

 

-         Für die A-Junioren nahmen die Vertreter des SG Machtilshausen Dominik Warmuth und Thorsten Hollatz-Schneider die Ehrung entgegen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0