Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 19.11.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Schlägereien im Nachtleben

 

WÜRZBURG/INNENSTADT: Am frühen Sonntagmorgen wurde in der Gerberstraße ein 22-jähriger Würzburger niedergeschlagen.

Gegen 01.45 Uhr befand sich der Geschädigte auf dem Gehweg gegen über der Diskothek „Katze“. Hierbei kam der Täter unvermittelt auf ihn zu und schlug ihm ohne Vorankündigung mit der Faust ins Gesicht. Der Schüler ging daraufhin zu Boden und der Täter flüchtete anschließend in Richtung Veitshöchheimer Straße. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Der flüchtige Täter wird wie folgt beschrieben:

 

-       Männlich

-       Etwa 25 Jahre alt

-       Schlank

-       Bekleidet mit Blue-Jeans und grauem Kapuzenpulli der Marke „Chiemsee“

 

 

WÜRZBURG/INNENSTADT: In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in der Juliuspromenade zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen fünf Personen.

Gegen Mitternacht gingen auf Höhe des Juliusspitals drei unbekannte Täter unvermittelt auf zwei 23- und 24-jährige Männer los. Alle drei schlugen auf die beiden Geschädigten ein, wobei einer der Täter eine Glasflasche benutzte. Anschließend entfernten sie sich unerkannt vom Tatort. Die beiden Geschädigten mussten mit Gesichtsverletzungen und Gehirnerschütterung in eine Würzburger Klinik eingeliefert werden. Die drei Täter werden wie folgt beschrieben:

 

-       Männlich

-       Südländisch

-       Einer bekleidet mit weißer Jacke mit Fellkragen

 

 

Heckscheibe eingeschlagen

 

WÜRZBURG/ZELLERAU: Am frühen Sonntagmorgen wurde auf der Talavera die Heckscheibe eines Pkw eingeschlagen.

Gegen 02.00 Uhr hörte ein 30-jähriger Zeuge auf der Talavera ein lautes Klirren. Kurz danach rannten zwei Personen in Richtung Mainaustraße davon. Bei der Überprüfung der Talavera konnte ein blauer Seat mit eingeschlagener Heckscheibe festgestellt werden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Die beiden Verdächtigen werden wie folgt beschrieben:

 

-       Männlich

-       Bekleidet mit schwarzen Kapuzenpullis

 

 

Wer Hinweise zu den Taten oder den Tätern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

 

 

Außenspiegel beschädigt, Täter festgenommen

 

WÜRZBURG/ZELLERAU: Am Samstagmorgen wurde in der Fasbenderstraße der Außenspiegel eines Pkw beschädigt.

Gegen 05.30 Uhr hörte ein 48-jähriger Taxifahrer einen Schlag und sah auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Person, die an einem Fahrzeug stand. Der Zeuge ging sofort zu dem Auto und stellte fest, dass der Außenspiegel herab hing. Der Lack wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Zwischenzeitlich entfernte sich der Täter vom Tatort, konnte jedoch im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung angetroffen werden. Hierbei handelte es sich um einen 29-jährigen Mann aus Mittelfranken. Er war mit 1,92 Promille stark alkoholisiert. Der Sachschaden wird auf etwa 400 Euro geschätzt.

 

 

Mehrere Außenspiegel abgetreten, Täter festgenommen

 

WÜRZBURG/INNENSTADT: Am Sonntagmorgen wurden in der Bismarckstraße die Außenspiegel von mehreren Pkw abgetreten. Ein aufmerksamer Zeuge folgte dem Täter, so dass er am Hauptbahnhof festgenommen werden konnte.

Gegen 04.30 Uhr beobachtete ein 35-jähriger Anwohner eine Person, die gerade den Außenspiegel eines geparkten Pkw abtrat. Im Anschluss verfolgte der Zeuge den Täter und informierte die Polizei. Diese konnte den 28-jährigen Tatverdächtigen am Taxistand am Hauptbahnhof stellen. Hierbei bestritt er die Tat. Er war stark alkoholisiert und verweigerte einen Atemalkoholtest. Eine erste Überprüfung der Bismarckstraße ergab mehrere Fahrzeuge mit umgeklappten Außenspiegel, wobei bei insgesamt sieben Fahrzeugen eine Beschädigung festgestellt wurde. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Fahrräder stoßen auf Gehweg zusammen

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND: Am Freitagmorgen kam es in der Ebertsklinge zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrradfahrern.

Gegen 08.40 Uhr befuhr ein 21-jähriger mit seinem Fahrrad den rechten Gehweg der Ebertsklinge von der Kantstraße kommend. Auf Höhe der Hausnummer 2a kam ihm eine Fahrradfahrerin auf dem Gehweg entgegen und beide Fahrräder stießen zusammen. Der 21-jährige stürzte hierbei zu Boden und verletzte sich mittelschwer. Er wurde vom Rettungsdienst in eine Würzburger Klinik eingeliefert. Der Schaden an seinem Fahrrad beläuft sich auf etwa 500 Euro. Die bisher unbekannte Unfallgegnerin nahm zwar Kontakt mit dem 21-jährigen auf, jedoch kann er sich nicht mehr an die Unterhaltung erinnern. Er konnte lediglich angeben, dass es sich um eine etwa 25-jährige Frau gehandelt habe. Diese wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter 0931/457-2230 zu melden.

 

 

Unfallflucht

 

WÜRZBURG/ZELLERAU: In der Zeit von Freitag auf Samstag wurde in der Jägerstraße ein Mercedes-Benz angefahren und beschädigt.

Der 47-jährige Geschädigte parkte seinen Pkw am Freitag, gegen 17.30 Uhr, auf Höhe der Hausnummer 18 ab. Als er am Samstag, gegen 10.30 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden an der Beifahrerseite fest. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Hinweise auf den unbekannten Unfallverursacher liegen keine vor.

 

 

Wer Hinweise zu dem unbekannten Unfallverursacher geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

 

 

Grabstein und Denkmäler mit Hakenkreuzen beschmiert – Kripo ermittelt

 

BERGTHEIM, LKR. WÜRZBURG. Wohl in der Nacht zum Sonntag hat ein Unbekannter auf dem „Alten Friedhof“ mehrere Hakenkreuz-Schmierereien angebracht. Der Sachschaden dürfte im vierstelligen Bereich liegen. Die Kripo Würzburg bittet im Rahmen ihrer Ermittlungen auch um Zeugenhinweise.

 

Ein Zeuge hatte die Beschädigungen am Sonntagmorgen festgestellt und daraufhin die Polizei verständigt. An einer Mauer, einem Grabstein und zwei größeren Denkmälern stellten die Beamten mehrere Hakenkreuze und Schriftzüge fest, die offenbar in der Nacht zum Sonntag angebracht worden waren. Der Täter entkam unerkannt. Aus diesem Grund hoffen die Beamten nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Wer in der Nacht zum Sonntag im Bereich des „Alten Friedhofs“ in der Dipbacher Straße eine verdächtige Person festgestellt hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei zu melden.

 

 

Einbruch in Büro einer Waschanlage – Täter entkommt unerkannt

 

WÜRZBURG / SANDERAU. Am frühen Samstagmorgen ist ein Unbekannter in das Büro einer Waschanlage eingebrochen. Entwendet wurde offenbar nichts. Der Täter hinterließ jedoch einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Kripo Würzburg ermittelt und nimmt dabei auch Zeugenhinweise entgegen.

 

Dem aktuellen Sachstand nach muss sich der Einbruch im Zeitraum zwischen 02.45 Uhr und 03.30 Uhr ereignet haben. Der Täter brach die Zugangstür auf, um in das Büro in der Conradistraße zu gelangen. Daraufhin machte er sich im Inneren auf die Suche nach Wertgegenständen, blieb dabei offenbar jedoch erfolglos. Ihm gelang es, unerkannt zu entkommen.

 

Wer am Samstagmorgen in der Conradistraße etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0