Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 21.11.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Geldbeutel aus der Handtasche gestohlen - 1500 Euro Beute - Geld mit der ebenfalls gestohlenen EC-Karte abgehoben

 

Nachträglich meldete das Opfer am Montag den Geldbeuteldiebstahl aus ihrer Handtasche, welcher sich bereits am vergangenen Freitag zugetragen hat.

Wegen einer anschließenden Abhebung mit ihrer ebenfalls gestohlenen EC-Karte hat die 73-Jährige nun einen Verlust von über 1500 Euro zu beklagen.

Gegen 12.30 Uhr wurde die Rentnerin am vergangenen Freitag in der Brückenstraße von zwei ihr unbekannten Männern angesprochen. Diese verwickelten sie in ein längeres Gespräch. Das nutzten die beiden Unbekannten anscheinend dazu aus, der Ahnungslosen hierbei die Geldbörse aus der Handtasche zu stehlen.

In der Börse befanden sich neben den üblichen Plastikkarten auch noch rund 500 Euro Bargeld.

Da die Dame, wie leider so viele Menschen,  den Fehler machte, die PIN ihrer EC-Karte vermeintlich „verschlüsselt“ in der Geldbörse zu hinterlegen, gelang es den Dieben noch kurze Zeit später an einem Schweinfurter Geldautomaten damit 1000 Euro abzuheben.

Der Tatverdacht richtet sich nun gegen zwei junge Männer mit einem südländischen Aussehen. Beide sprachen gut verständlich Deutsch.

Sie waren zirka 28 bis 30 Jahre alt, schlank und zwischen 1,60 und 1,65 Meter groß.

Der kleinere hatte dunkle, kurze Locken und einen dunklen Teint. Der zweite Mann hatte einen helleren Teint.

 

 

Mercedes brennt aus

 

Auf mindestens 20 000 Euro wird der Schaden geschätzt der bei einem Pkw Brand am Montagnachmittag in der Helsinkistraße entstanden ist.

Das Fahrzeug wurde im Anschluss abgeschleppt.

Gegen 14.30 Uhr entzündete sich die Mercedes-G-Klasse mit österreichischer Zulassung vermutlich aufgrund eines technischen Defekts im Bereich des Motorraums. Der Fahrer konnte sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Die alarmierte Schweinfurter Feuerwehr hatte den Brand anschließend schnell unter Kontrolle.

 

 

Mehrere Steintreppen beschädigt

 

Über das vergangene Wochenende hat ein Vandale einen Schaden von mehreren Hundert Euro angerichtet. Ein Verantwortlicher des Landesamtes für Statistik hat eine entsprechende Anzeige bei der Polizei erstattet.

Demnach hat der Täter im Zeitraum von Freitagabend bis zur Feststellung am frühen Montagmorgen einen größeren Stein am Amtsgebäude in der Gunnar-Wester-Straße 6 auf der Treppe zur Tiefgarage hinuntergeworfen. Dadurch ist an drei Treppenstufen der Marmor großflächig abgeplatzt.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Am Parkhaus am Georg-Wichtermann-Platz ereignete sich am Montagvormittag eine Unfallflucht, bei der rund 1500 Euro Blechschaden entstanden ist.

Vom Verursacher und seinem Auto ist derzeit noch nichts bekannt.

Zwischen 10 und 11.30 Uhr parkte dort ein grauer Opel Meriva.

Als der Eigentümer zu seinem Opel zurückkam, wies der eine frische Unfallbeschädigung auf. Offensichtlich ist beim Ein- oder Ausparken daneben ein anderer Autofahrer gegen die linke hintere Einstiegstür und den Kotflügel gestoßen und hat beides eingedellt und stark verkratzt.

Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern beziehungsweise eine Personalienaustausch zu bewerkstelligen, ist der oder die Unfallverursacherin gesetzeswidrig von der Unfallstelle geflüchtet.

 

 

-Eine weitere Unfallflucht trug sich am Montagnachmittag an der Kreuzung der Robert-Bosch- zur Rudolf-Diesel-Straße zu.

In diesem Zusammenhang sucht der Sachbearbeiter nun dringend nach weiteren Unfallzeugen.

Der bei der vorliegenden Unfallflucht entstandene Fremdschaden wird auf mindestens 1500 Euro geschätzt.

Gegen 17.25 Uhr fuhr das spätere Unfallopfer, eine 28-Jährige, mit ihrem schwarzen Nissan Micra auf der Theodor-Vogel-Straße in stadtauswärtiger Richtung.

Im folgenden Kreuzungsbereich der Robert-Bosch- zur Rudolf-Diesel-Straße kommt es in der Zeit der „Rush-Hour“ immer wieder zu verkehrsbedingten Stauungen. So auch am gestrigen Unfalltag wieder.

Die Nissan Micra Lenkerin befand sich deshalb in einem Rückstau und ihr Fahrzeugheck ragte noch leicht in den Kreuzungsbereich hinein.

Der spätere Unfallverursacher, der Fahrer eines vermutlich weißen Fiat 270 L Transporters, befand sich zu dieser Zeit auf der Gegenfahrbahn und wollte nun bei Grünlicht nach links in die Rudolf-Diesel-Straße einfahren.

Auf Grund des Rückstaus kam es während seines Abbiegevorgangs nun zum Kontakt der beiden Fahrzeuge. Der Fahrer des Fiat bekam den Anstoß mit dem Nissan Micra mit, denn er setzte sein Auto nun leicht wieder zurück. Anschließend fuhr er auf und davon.

 

 

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Fußgängerin

 

An der Einmündung der Sattler- in die Schrammstraße ereignete sich am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall, bei dem sich eine Fußgängerin leichte Verletzungen zuzog. Die Platzwunde an der Lippe wurde anschließend ärztlich versorgt.

Gegen 16.50 Uhr bog eine 49-jährige VW Golf Führerin von der Sattler- in die Schrammstraße nach links ab. Dabei übersah sie die 19-jährige Fußgängerin, welche die Fahrbahn soeben überqueren wollte. Beim Sturz auf den Boden zog sich die Heranwachsende die leichte Verletzung zu.

Ob ein Sachschaden am Golf entstanden ist, muss erst noch nachträglich abgeklärt werden.

 

 

Verkehrsunfall mit einem leichtverletzten Rollerfahrer

 

An der Kreuzung der Friedrich-Rätzer- zur Friedrich-Gauß-Straße ereignete sich am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall, bei dem ein Rollerfahrer leichte Verletzungen erlitt und vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus mitgenommen worden ist.

Der Gesamtschaden wird auf 5000 Euro geschätzt.

Gegen 17.10 Uhr kamen sich die beiden späteren Unfallbeteiligten auf der Friedrich-Rätzer-Straße entgegen.

Beide wollten nun jeweils in die Friedrich-Gauß-Straße abbiegen. Dabei übersah der 45-jährige Renault Megane Lenker den 29-jährigen Rollerfahrer.

Weil der Autofahrer angab, dass er den Rollerfahrer übersehen hat, weil an dessen Gefährt das Fahrlicht nicht eingeschaltet war, erfolgte eine Sicherstellung des Zweirades. Dieses wurde von einem Abschleppdient zur Polizeidienststelle verbracht.

In enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft erfolgt im Verlauf des Dienstags eine weitere Abklärung hinsichtlich eines Gutachtens.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle und kein Ende in Sicht

 

-SW 15, Werneck

 

Um 5.50 Uhr fuhr am Montag ein Seat Leon Lenker auf der Schönbornstraße ortsauswärts. Nach der Überführung über die Bundesstraße 19, aber noch vor dem Abzweig nach Stettbach, kam es zum Zusammenprall mit einem Feldhasen. Den überlebte das Wildtier nicht.

Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

 

 

-St 2266, Schonungen - Marktsteinach

 

Um 10 Uhr hatte am Montag ein Mercedes-A-Klasse Lenker einen Wildunfall auf der Staatsstraße 2266. Zwischen Schonungen und Marktsteinach, im Bereich der Ölmühle, sprang ein Reh unter der Leitplanke hervor und touchierte noch leicht den vorbeifahrenden Pkw. Danach verschwand das Wild wieder.

Der Blechschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

 

 

-SW 28, Schwebheim - Grettstadt

 

Ein weiterer Wildunfall am Montagnachmittag hat einen Blechschaden von rund 3500 Euro gefordert.

Das beteiligte Wild, ein Reh, ging danach flüchtig.

Gegen 17.30 Uhr fuhr ein BMW X 1 Lenker auf der Kreisstraße 28 von Schwebheim nach Grettstadt. Nicht unweit des Ortsschildes Schwebheim kam es zur Kollision mit dem Reh. Das Wild hetzte anschließend über die Felder in Richtung des Waldes davon.

 

 

-St. 2280, Höhe Abzweig nach Madenhausen

 

Keine 10 Minuten nach dem eben geschilderten Wildunfall ereignete sich der nächste auf der Staatsstraße 2280.

Zwischen Hoppachshof und Ballingshausen, etwa im Bereich des Abzweigs nach Madenhausen, kam es zur Kollision wiederum mit einem Rehwild.

Am beteiligten Peugeot 308 entstand nach den Angaben des Fahrers ein geschätzter Schaden von 2500 Euro.

Das Tier war danach nicht mehr aufzufinden.

 

 

-B 303, Bereich Forst, nach der Autobahnbrücke

 

Um 19.30 Uhr war am Montag eine Ford Focus Fahrerin auf der Bundesstraße 303 in Höhe von Forst in Richtung Hofheim unterwegs. Etwa einen halben Kilometer vor der Abzweigung zum Bayerhof kam es zu einer heftigen Kollision mit einem über die Straße springenden Reh. Den musste das Wildtier mit seinem Leben bezahlen.

Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

 

 

Die jeweils getöteten Wildtiere wurden später von den Jagdpächtern „entsorgt“.

Bei den Wildunfällen mit den „flüchtigen Wildtieren“ wurden die zuständigen Jäger ebenfalls benachrichtigt, um ihnen die Gelegenheit einer Nachschau nach den höchstwahrscheinlich verletzten Tieren zu ermöglichen.

 

 

Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

Sennfeld

 

Zwei Leichtverletzte forderte ein Verkehrsunfall am Montagvormittag an der Kreuzung der Gottlieb-Daimler- zur Schwebheimer Straße. Der Rettungsdienst nahm beide Personen vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.

Der Gesamtschaden wird auf 15 000 Euro geschätzt.

Gegen 9.30 Uhr fuhr ein 84-Jähriger mit seiner Mercedes-B-Klasse auf der Gottlieb-Daimler-Straße auf die Kreuzung zu und missachtete nach bisherigen Erkenntnissen das Rotlicht an der Lichtzeichenanlage. Deshalb kam es zum Zusammenstoß mit einer 49-Jährigen, die von der Schwebheimer Straße her kommend mit ihrem VW Golf in die Kreuzung einfuhr.

Durch die Wucht des Zusammenpralls kam der kleine Benz ins Schleudern und kam auf dem entgegengesetzten Fahrstreifen zum Stehen.

Die Autofahrerin sowie ihre 23-jährige Beifahrerin machten an der Unfallstelle leichte Verletzungen geltend.

Beide Fahrzeuge wurden erheblich deformiert und mussten von Abschleppdiensten geborgen werden.

 

 

Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten

Gochsheim

 

Einen leichtverletzten Rollerfahrer forderte ein Verkehrsunfall am Montagnachmittag in der Schwebheimer Straße. Der Rettungsdienst nahm den 52-Jährigen auf Grund von Beinschmerzen mit in ein Schweinfurter Krankenhaus.

Der Gesamtschaden wird in Richtung 4500 Euro taxiert.

Gegen 17.40 Uhr bog ein 38-Jähriger mit seinem Ford Mondeo von einem Seitenweg nach links in die Schwebheimer Straße ein. Dabei übersah er den in diesem Moment in Richtung Schwebheim fahrenden Zweiradlenker.

Der wollte sich später selbst um die Abholung seines demolierten Rollers kümmern.

 

 

 

 Einbruch in Supermarkt – Täter kamen übers Dach

 

GRETTSTADT, LKR. SCHWEINFURT. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind Einbrecher in einen Verbrauchermarkt eingedrungen. Sie entwendeten Zigaretten sowie Tabakwaren und entkamen anschließend unerkannt. Die Schweinfurter Kripo nimmt Zeugenhinweise entgegen.

 

Am Freitag in der Zeit von 0.25 Uhr bis 06.00 Uhr sind Unbekannte in einen Supermarkt in der Industriestraße eingedrungen. Die Täter gelangten über das Dach ins Gebäude und richteten dabei auch Sachschaden in noch unbekannter Höhe an. Alles spricht derzeit dafür, dass die Diebe es gezielt auf Tabak und Zigaretten abgesehen hatten. Sie erbeuteten Waren im Wert von einigen tausend Euro.

 

Die Schweinfurter Kripo hat die Ermittlungen bereits aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0