Trauerfeier und Nachruf der Stadt Schweinfurt für Otto G. Schäfer

 

N a c h r u f -  der Stadt Schweinfurt 

Dipl.-Kfm. Otto G. Schäfer

geb. 18.05.1937 gest. 13.11.2017

Ehrenbürger der Stadt Schweinfurt Inhaber der Stadtmedaille in Silber

Die Stadt Schweinfurt trauert um ihren Ehrenbürger Dipl.-Kfm. Otto G. Schäfer, der am 13. November 2017 verstarb. In aufrichtiger Dankbarkeit und größter Hochachtung nehmen wir Abschied von einer weit über Schweinfurts Grenzen hinaus geschätzten Persönlichkeit. Wir verlieren mit Otto G. Schäfer alle einen Freund und Förderer, dessen Verantwortungsbewusstsein, Ideenreichtum, dessen Bescheidenheit und Bodenständigkeit, dessen Freundlichkeit, Offenheit und Zuversicht unvergessen bleibt. Otto G. Schäfer liebte seine Heimatstadt Schweinfurt und hat sich in herausragender Weise um sie verdient gemacht. Er war Bürger im besten Sinne dieses Wortes: Bis zu seinem Tod war er ein wacher Beobachter des Stadtgeschehens. Es interessierte ihn, welche Entwicklungen beispielsweise die Konversion nahm, welche Risiken vor allen Dingen aber auch Chancen die Digitalisierung gerade auch für die Industrie mit sich bringt und welche zentrale Rolle die Kultur, aber auch der Sport für die Selbstwahrnehmung einer Kommune haben. Gerne suchte er immer wieder den Weg ins Rathaus, um sich hierüber auszutauschen.

Erst im Mai dieses Jahres feierten wir in der Rathausdiele gemeinsam mit seiner Familie und zahlreichen Gästen seinen 80. Geburtstag. Dieser feierliche Anlass war eine gute und, wie wir heute schmerzhaft feststellen müssen, letzte Gelegenheit, auf das Lebenswerk unseres Ehrenbürgers Otto G. Schäfer zurückzublicken:

Auf seine Leistungen als geschäftsführender Gesellschafter und stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates der Firma FAG Kugelfischer mit all den Herausforderungen, die sich damals stellten und beantwortet werden mussten.

 

Unvergessen bleibt sein großherziges Engagement in den Bereichen Wirtschaft, Sport und Kultur. So bekleidete er unterschiedlichste Funktionen in der IHK WÜ-SW. 2 Aus mainfränkischer Sicht ist es insbesondere seinem ganz besonderen persönlichen Engagement zu verdanken, dass die Bundesautobahn A 7 als durchgehende Verkehrsmagistrale durch Deutschland realisiert worden ist. Er war Vorstandsmitglied der Alwine-Schäfer-Gedächtnisstiftung, der Mitgliederversammlung der Unterstützungseinrichtung des Hauses Schäfer, war Vorstand des Kuratoriums der Hannelore und Otto G. Schäfer Kultur- und Sozialstiftung, Mitglied im Auswahlausschuss der Hanns-Seidel-Stiftung und im Kuratorium der Evangelischen Akademie Tutzing. Darüber hinaus war er Gründungsmitglied des LIONS-Club Schweinfurt, Vorstandsmitglied in der Stiftung Deutsche Sporthilfe und gründete selbst die Dr. Otto-SchäferJugendsportstiftung. Sein Herz schlug außerdem für den Deutschen Ruder-Verband, den Ruderclub Deutschland 1967 und unseren Schweinfurter Ruder-Club Franken von 1882 e. V. Zusammen mit seiner Frau Hannelore gründete er die Kulturstiftung Schweinfurt, die er im Jahr 2009 an die Stadt Schweinfurt übergab.

Große Verdienste erwarb er sich durch seine Initiative zur Gründung der Dr.-Otto-Schäfer-Stiftung e. V., mit der er die Bücher- und Grafiksammlung seines Vaters aus dem verborgenen Dasein im Museum Otto Schäfer für die Besucher zugänglich machte. Erst im vergangenen Jahr verschenkte er die Kunst-, Buch-, Einband- und Wissenschaftssammlungen des Museums Otto Schäfer aber auch die international bedeutende „Dürer-Sammlung Otto Schäfer“, das unbelastete Museumsgebäude, sowie einen beachtlichen Betrag aus dem Stiftungskapital an die Stadt Schweinfurt, die daraus schließlich die Otto-Schäfer-Stiftung gründete. Die Schenkung von Otto G. Schäfer war für die Stadt Schweinfurt ein historischer Moment und Ausdruck großen Vertrauens. Ein Stück seines Lebenswerkes gab er damit in unsere Hände. An all das erinnern wir gerne – doch dass wir dies so kurz nach seinem 80. Geburtstag aus diesem traurigen Anlass erneut tun, ist unerwartet schmerzlich. Alle, die ihn persönlich kannten werden ihn vermissen. Seine Menschenfreundlichkeit, seine ansteckende Lebensfreude, seinen teils spitzbübischen Humor und sein bescheidenes Auftreten werden uns fehlen. Seiner Bescheidenheit zum Trotz und ohne darauf zu schielen, blieben seine Verdienste als Unternehmer, Sammler und Mäzen nicht unbemerkt und wurden durch verschiedene Auszeichnungen gewürdigt. So war er unter anderem Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland, des Bayerischen Verdienstordens und der Stadtmedaille in Silber der Stadt Schweinfurt. Im Jahr 2008 erhielt er die höchste aller städtischen Ehrungen, das Ehrenbürgerrecht der Stadt Schweinfurt. 3 Heute nun müssen wir Abschied nehmen von Otto G. Schäfer, einem Mann, der Zeit seines Lebens verkörperte, was Schweinfurt heute tatsächlich ist: eine Stadt, die es versteht auf den ersten Blick Gegensätzliches zu verbinden – die stete Suche nach technischem Fortschritt und Bewahrung ihres großen kulturellen Erbes. Die Stadt Schweinfurt wird dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren. Sein Name und Werk wird in seinen Stiftungen weiterleben. Seiner Frau und seiner Familie sowie allen Angehörigen, spreche ich, auch namens des Stadtrates und der gesamten Stadt Schweinfurt, meine aufrichtige Anteilnahme aus. Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu verabschieden. Mögen sie Trost in der Tatsache finden, dass die Trauer von all denen mitgetragen wird, die ihn kannten und schätzten.

 

Möge er in Frieden ruhen!

 

Sebastian R e m e l é Oberbürgermeister

Kommentar schreiben

Kommentare: 0