Kreisbrandinspektion teilweise neu aufgestellt

Peter Höhn wird Fach-KBI für Ausbildung Atemschutz, Johannes Grebner neuer KBI für den Bereich Nord

 

 

Landkreis Schweinfurt. Johannes Grebner heißt der neue Kreisbransinspektor (KBI) für den Inspektionsbereich Nord. Landrat Florian Töpper hat ihm im Landratsamt Schweinfurt die Ernennungsurkunde überreicht.

 

Grebner war zuvor Kreisbrandmeister für die Ortsteile Ebertshausen, Hesselbach, Hoppachshof, Madenhausen, Üchtelhausen, Weipoltshausen und Zell. In seiner neuen Funktion als KBI für den Inspektionsbereich Nord ist der 35-Jährige nun zuständig für den Markt Stadtlauringen sowie die Gemeinden Üchtelhausen, Schonungen, Sennfeld, Gochsheim, Grafenrheinfeld, Röthlein und Schwebheim.

 

Das Amt übernimmt Grebner von Peter Höhn, der auf den neugeschaffenen Posten des Fachkreisbrandinspektors mit Sonderaufgabe „Ausbildung-Atemschutz“ wechselt. Zu dessen zentralen Aufgaben zählen die Atemschutzausbildung an sich sowie die Bereiche Belastungsübung und Heißluftausbildung. Diesbezüglich sind die Anforderungen stetig im Wachsen begriffen.

 

Leiter der Atemschutzwerkstatt ist künftig als Nachfolger von Kreisbrandmeister Stefan Hegler Kreisbrandmeister Thomas Eberl. Den bisherigen Kreisbrandmeister-Bereich von Johannes Grebner übernimmt Kreisbrandmeister Christoph Steger, der zuvor als Fachkreisbrandmeister Digitalfunk fungierte.

 

Unverändert bleiben der Inspektionsbereich West mit KBI Reinhold Achatz und der Bereich Süd mit KBI Alexander Bönig. Der gesamten Inspektion vor steht ebenfalls unverändert Kreisbrandrat Holger Strunk.

 

 

Im Bild von links:

KBI Alexander Bönig, KBM Christoph Steger, KBI Johannes Grebner, KBM Thomas Eberl, KBI Peter Höhn, KBR Holger Strunk und Landrat Florian Töpper.

(Foto: Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0