Schonungen- Bürgermeister und Gemeinderat trauern um Georg Löhner

Träger der Bürgermedaille in Gold

 

Die Nachricht über den Tod von Georg Löhner hat alle sehr betroffen und traurig gemacht. „Wir verlieren mit ihm nicht nur einen liebevollen Angehörigen, Freund, Nachbarn und überaus engagierten Mainberger Mitbürger. Tatsächlich hat er über Jahrzehnte maßgeblich die Geschichte seiner Heimatgemeinde fortgeschrieben und geprägt.“, würdigt ihn Bürgermeister Stefan Rottmann. Womöglich sei es auch ihm zu verdanken, dass Schonungen mit seinen Ortsteilen über eine solch lebendige Geschichte verfüge.

 

Zu seinem großen Erbe und Lebenswerk gehört zweifelsohne das Gemeindearchiv, dessen Aufbau er maßgeblich vorangetrieben und verantwortet hat. Er brachte Ordnung in tausende und abertausende Exponate, Bücher, Bilddokumente und Unterlagen. In einer Zeit, in der die Archivierung aus Sisyphus- und Detektivarbeit bestand, baute er eines der bedeutendsten kommunalen Archive in Marktsteinachs Alter Schule auf.  Von 1993 bis 2010 übte er mit hohem Engagement das Amt des ehrenamtlichen Archivpflegers der Großgemeinde Schonungen aus – also sage und schreibe 17 Jahre. Erst vor wenigen Monaten verschaffte sich der Gemeinderat selbst wieder einen Eindruck über diese beeindruckenden und bedeutenden Ortssammlungen, um die Schonungen viele andere Kommunen beneiden.

 

Man könne nur erahnen, wie viel Geduld, Disziplin und Ausdauer nötig waren, um die meterlangen Regale mit Zeitzeugnisse systematisch zu befüllen, mutmaßt Rottmann. Vom sorgfältigen Sortieren und Einordnen profitiere man auch heute noch, wenn nach etwas Bestimmten gesucht werde. Als Heimatkundler, als Chronist und schließlich Archivar war er geschätzt und gefragt. Egal ob Ahnenforschung, das Schreiben von Ortschroniken oder aber gemeindliche Recherchearbeiten

 

Aber nicht nur dem Archivwesen hat er sich besonders verschrieben. Von 1967 bis 1975 gehörte er dem Gemeinderat der damals selbstständigen Gemeinde Mainberg an. Von 1972 bis 1975 bekleidete er gar das Amt des 2. Bürgermeisters und leitete damit maßgeblich an verantwortlicher Stelle die Geschicke seines Heimatortes.

 

Sein Wissen über die Gemeinde, seine Kenntnisse und Erfahrungen reiße eine große Lücke. „Wer wenn nicht er hinterlässt aber in unserer Großgemeinde Schonungen große Fußspuren?“, fragt Rottmann. Als Träger der Bürgermedaille in Gold hat er sich große Verdienste erworben.

 

Die Trauerfeier findet am kommenden Donnerstag, den 30.11.2017 um 14.30 Uhr (14.00 Uhr Rosenkranzgebet) in der Pfarrkirche Mainberg statt mit anschließender Urnenbeisetzung. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0