Eine Legende kehrt nach Würzburg zurück: John Lawton Posthalle und Bahn – ein Erfolgsrezept

Am letzten Freitag war es soweit: Einer der besten Rocksänger dieser Welt war auf der Bühne der Posthalle zu sehen und vor allem zu hören!
John Lawton – die Stimme von „Mama Loo“ (Les Humphries Singers) und den Welthits wie „Free me“ und „Wise man“ von Uriah Heep rockte mit Lucifers Friend im Rahmen des Hammer of Doom – Festivals was das Zeug hielt.
John Lawton – mittlerweile 71 Jahre – hat nichts von seiner Ausstrahlungskraft verloren. Seine Stimme ist noch immer powerful – eine Bühnenpräsenz, die man nicht oft erlebt, er kommuniziert mit seinem Publikum, bezieht es in die Lieder ein und hat die „Meute“ fest im Griff. 
Anfang der Siebziger war er mit den Les Humphries Singers bereits in Würzburg zu hören - in den legendären Huttensälen. Mit Uriah Heep war er zuletzt im Rahmen der Fallen Angel – Tour am 27. Januar in der Kürnachtalhalle in Würzburg zu erleben.
Lucifers Friend hat er zusammen mit Peter Hesslein bereits 1970 gegründet.
Neben Hesslein ist auch noch der Originalbassist Dieter Horns mit auf der Bühne; am Keyboard ist Jogi Wichmann und am Schlagzeug Markus Fellenberg. Ein Klassiker jagt den anderen – von balladesken Songs bis hin zum Metalsong – diese Jungs verstehen Ihr Handwerk!
Zahlreiche Fans aus aller Welt waren zu dem Konzert gekommen, u.a. aus Kalifornien, Russland, Spanien, England…Lucifers Friend mit John Lawton – eine lebende Legende!

Posthalle und Bahn – eine erfolgreiche Kooperation
Seit Jahren arbeiten Posthalle und Bahn sehr eng zusammen.
Durch die Nachbarschaft zum Würzburger Hauptbahnhof sind die zahlreichen Events entspannt und umweltfreundlich zu erreichen. Peter Ludwig Maria Weber (Marketing bei DB Regio Bayern): „Zum Besuch der Posthalle sind unsere Züge der Mainfrankenbahn und des Main-Spessart-Express das ideale Verkehrsmittel, um entspannt und günstig zu den Konzerten, Ausstellungen und sonstigen Events in der Posthalle zu kommen. Die Zusammenarbeit der letzten Jahre mit den Veranstaltern trägt Früchte: Immer mehr Konzertbesucher erkennen die Vorzüge der Bahnanreise. “
Jojo Schulz (Stadtrat und Betreiber der Posthalle): „Mainfrankenbahn & Main-Spessart-Express ermöglichen eine umweltfreundliche und günstige Fahrt zu unseren Events – die Bahn ist unser Mobilitätspartner; seit Beginn der Posthalle als Kulturort arbeiten wir eng zusammen; unsere Kooperation mit der Bahn hat die Posthalle als einen Top-Eventort in der Kulturlandschaft in Mainfranken und darüber hinaus etabliert. Zahlreiche gemeinsame Werbeaktionen lassen immer mehr Konzertbesucher auf die Bahn umsteigen. Es macht sehr viel Spaß mit den Marketingleuten der Bahn zusammen zu arbeiten“

Posthalle prägt das Kulturleben in Würzburg
Die zahlreichen Konzerte, Ausstellungen und Messen haben dazu beigetragen, das Kultur- und Musikleben in Würzburg nachhaltig zu stärken und zu erweitern.
Die Posthalle hat überregionale Beliebtheit erlangt – vor allem mit den Konzerten von internationalen Künstlern (die früher einen weiten Bogen um Würzburg machten) und den legendären Mottopartys. In den letzten beiden Jahren haben zudem Messen und sonstige Events die Posthalle zu einem Würzburger Markenzeichen gemacht.
Peter Ludwig Maria Weber: „Die Posthalle ist Grundlage, das aktuelle Musik- und Kulturleben in Würzburg entscheidend zu erweitern; die Posthalle bringt Kaufkraft in die Stadt und zeichnet Würzburg als internationale Kulturstadt aus. Sie ist die ideale Ergänzung für die Multifunktionsarena, die ebenfalls am Hauptbahnhof angesiedelt werden soll. Mit beiden Eventorten können wir neue Märkte erschließen und mehr als eine Alternative zum mobilisierten Individualverkehr sein!“

John Lawton
Seine Stimme hat die Les Humphries Singers (LHS) geprägt, mit Uriah Heep war er auf der ganzen Welt unterwegs; Welthits wie „Free me“, „Sympathy“ und „Wise Man“ machen Ihn unsterblich. Laut Fachpresse schrieb er zusammen mit Mick Box mit „Free `n` Easy“ den ersten Heavy Metal-Song. Neben seiner Tätigkeit bei den LHS gründete er zusammen mit Musikern von James Last (u.a. Gitarrist Peter Hesslein) 1970 Lucifers Friend.
Er ist heute noch ein gefragter Studio- und Sessionsänger. Mit Ian Gillan und Ronnie James Dio stand er Mitte der Siebziger Jahre in der Royal Albert Hall für Roger Glovers „Butterfly Ball“ auf der Bühne; Roger Glover brachte ihn auch zu Uriah Heep; seine Stimme prägte die Band über 3 Jahre – es war die erfolgreichste Zeit von Uriah Heep in Deutschland.  Er veröffentlichte zahlreiche Solo-Alben – heute arbeitet er u.a. für das bulgarische Fernsehen. Mit Uriah Heep war er mehrmals für verschiedene Projekte in den letzten Jahren auf der Bühne zu hören.
Lawtons Stimme ist heute mit 71 Jahren genauso ausdrucksvoll und stark – vieler seiner Sängerkollegen nölen nur noch auf der Bühne. Sein Auftritt in Würzburg hat gezeigt: Die Legende lebt…und wie!
www.johnlawtonmusic.com 

Lucifers Friend
Lucifers Friend ist eine deutsche Band, die Elemente aus progressiven Hard Rock und frühem Heavy Metal verbindet. Die Gründungsmitglieder John Lawton, Peter Hesslein (Gitarre) und Dieter Horns (Bass) stehen heute zusammen mit Jogi Wichmann (Keyboards) und Markus Fellenberg (Drums) auf der Bühne, Die letzten Jahre war die Band sehr aktiv: Mehrere Studio- und Livealben wurden veröffentlicht. Man war u.a. zweimal bei dem legendären „Schweden Rock Festival“ vertreten. Nächstes Jahr wird ein neues Studioalbum veröffentlicht – danach wird man wieder „on the road“ gehen.
www.lucifersfriend.com 

Bilder
(See attached file: John Lawton by Mario Lang.jpg)(See attached file: Lucifers Friend by Mario Lang.jpg)
(See attached file: ©-Mario-Lang_HOD2017_Lucifers Friend_1.jpg)(See attached file: ©-Mario-Lang_HOD2017_Lucifers Friend_8.jpg)(See attached file: ©-Mario-Lang_HOD2017_Lucifers Friend_2.jpg)
(all pics by Mario Lang)

(See attached file: Main-Spessart-Express bei Gemünden.jpg)
(pic by DB Regio Bayern

Kommentar schreiben

Kommentare: 0