Pressebericht der Polizei Haßfurt vom 30.11.17

Hinweise zu den geschilderten Ereignissen bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/927-0.

 

 

Verkehrsgeschehen

 

Sand – Am 29.11. gegen 21:10 Uhr wurde bei einem 48-Jährigen eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt. Dabei war deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar. Ein vor Ort freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,79 Promille. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden und das Fahrzeug in der Seestraße verkehrssicher und verschlossen abgestellt. Im Anschluss daran wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

 

 

Wildunfälle

 

Schönbrunn – Ein 56-Jähriger fuhr mit seinem Pkw am 29.11. gegen 17.30 Uhr von Schönbrunn in Richtung Ebelsbach. Ca. 500 Meter nach dem Ortsausgang Schönbrunn querte ein Reh die Straße und wurde vom Pkw erfasst. Am Pkw entstand ein Schaden am Blinkerglas.

 

Zeil – Eine 18-Jährige fuhr am 29.22. gegen 07.45 Uhr  mit ihrem VW Polo auf der “Zuckerstraße” von Sand kommend in Richtung Autobahnzubringer. Hierbei querte von rechts ein Reh die Fahrbahn und wurde von der Autofahrerin erfasst. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 500,- EUR.

 

Goßmannsdorf – Am 29.11. gegen 10.20 Uhr fuhr ein 44-Jähriger auf der B303 in Richtung Hofheim. Auf Höhe Goßmannsdorf lief ihm ein Reh über die Straße welches durch das Auto hinten rechts erfasst wurde. Das Reh wurde bei dem Zusammenstoß getötet.

 

Hofheim – Am 29.11. gegen 07.00 Uhr fuhr ein 42-Jähriger mit seinem Pkw von Ostheim in Richtung Junkersdorf, als ein Reh von rechts die Fahrbahn querte und vom Auto erfasst wurde. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von ca. 2000 EUR.

 

 

 

Eigentumsdelikte

 

Buch – Am 29.11. gegen 13.15 Uhr fuhren bis dato unbekannte Täter auf ein landwirtschaftliches Gelände und entwendeten aus dem frei zugänglichen Stall zwei Altreifen mit Alufelgen unbekannter Marke. Ein Zeuge konnte lediglich einen weißen Transporter mit KS-???? Kennzeichen erkennen. Es entstand ein Beuteschaden von ca. 50 EUR.

 

Ebelsbach – Unbekannte Täter  haben in der Zeit vom 28.11.,18.50 Uhr bis 29.11., 09.00 Uhr zunächst an der westlichen Gebäudeseite eines Handwerkbetriebs „An der Lohwiese“ versucht ein Fenster aufzuhebeln. Anschließend gelangten sie durch ein Fenster an Straße in das Gebäude und durchsuchten das Büro. Nachdem aber kein Bargeld in der Firma aufbewahrt wird, verlief die Suche in den zwei Büroräumen ergebnislos. Anschließend gelangten die Täter vom Büro in die Werkstatt und öffneten einen Werkzeugkoffer, liesen diesen jedoch zurück. Auch andere hochwertige Werkzeuge wurde zurückgelassen. Der Sachschaden beläuft sich auf cirka 500 Euro.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0