„Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen“

 Foto (Cristina Lange)
Foto (Cristina Lange)

Die „Kette“ wird immer länger. Seehofer wird an sein Versprechen „angekettet“

Gemeinsamer Aktionstag der Arbeitsgemeinschaft Selbst Aktiv Menschen mit Behinderungen in der BayernSPD, Bezirk Unterfranken, und der Selbsthilfegruppe für Hörgeschädigte.

Anlässlich des  „Europäischer Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen“ hat die Arbeitsgemeinschaft „Selbst Aktiv Menschen mit Behinderungen in der Bayern SPD“ Bezirk Unterfranken mit der Selbsthilfegruppe für Hörgeschädigte (Schweinfurt), einen Aktionstag in Schweinfurt erfolgreich durchgeführt.

Dieser Aktionstag fand auch im Rahmen der Barrierefreiheitskampagne der SPD-Arbeitsgemeinschaft statt. „Die Menschen werden sich über die Hindernisse, die ein Mensch mit Behinderungen im Alltag zu bewältigen hat, bewusster. Die Barrierefreiheit soll in allen Bereichen erreicht werden. Es geht sowohl um Mobilität wie auch um den Zugang zu Kommunikation, Bildung, Wohnen, Arbeit und Freizeit. Es geht nicht nur um bauliche Maßnahmen, sondern um viele alltägliche Aspekte. „es geht um die Assistenz, die ein Mensch mit Behinderung benötigt, damit er ein selbstbestimmtes Leben führen kann“, so die Arbeitsgemeinschafts-Vorsitzende Cristina Lange.  Weiter sagte sie: “Durch die zahlreiche Teilnahme der Schweinfurterinnen und Schweinfurter und besonders von Betroffenen entstand  ein aktiver Erfahrungsaustausch im Bereich Barrierefreiheit, Würde und Rechte. Immer mehr Menschen mit und ohne Behinderungen beschäftigen sich mit der UN-Behindertenrechtskonvention, da sie wichtige Grundsätze und Rechte formuliert und viele Verbesserungen für alle bringen kann“.

Gleichzeitig wurde die Kette mit weiteren Gliedern aus Einlassbändern erweitert, die  unseren Ministerpräsident Seehofer an sein Versprechen von Barrierefreiheit „anketten“ soll.

Die Interessenvertretungen Selbstbestimmt Leben Deutschland (ISL) hat diesen Aktionstag ins Leben gerufen, der jährlich begangen wird. Das Datum 05. Mai wurde gewählt, da an diesem Tag der Europatag des Europarates stattfindet und damit gezeigt werden soll, dass alle Menschen europaweit gleichgestellt sein sollen. Das Ziel ist, die Menschen auf die Situation von Menschen mit Behinderung in Deutschland aufmerksam zu machen und sich dafür einsetzen. Alle Menschen sind gleichberechtigt und müssen an der Gesellschaft teilhaben zu können.

 

Am kommenden Samstag, 2. Dezember von 11 bis 13 Uhr gibt es anlässlich des Welttags der Menschen mit Behinderung einen Infostand der SPD-Arbeitsgemeinschaft SelbstAktiv Unterfranken in der Spitalstraße/Ecke Kronengäßchen.

Cristina Lange, die Bezirksvorsitzende von SelbstAktiv, kommt aus Aschaffenburg nach Schweinfurt um den Anliegen von Menschen mit Behinderung Gehör zu geben und freut sich auf rege Teilnahme interessierter Bürgerinnen und Bürger.

 

 

Foto: Cristina Lange

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0