Jugendliche rastet aus

Symbolfoto: Bundespolizei
Symbolfoto: Bundespolizei

Würzburg, 1. Dezember 2017

Eine alkoholisierte 17-Jährige ist gestern Abend (1. Dezember) am Hauptbahnhof Würzburg völlig ausgerastet und hat Beamte der Bundespolizei geschlagen und getreten. Da sich die junge Frau überhaupt nicht mehr beruhigen konnte, musste sie schließlich in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen werden. 

Bundespolizisten trafen gestern Abend gegen 21:30 Uhr am Würzburger Hauptbahnhof auf eine junge Frau, die sich bereits mehrfach übergeben hatte. Den Versuch der 17-Jährigen zu helfen quittierte diese mit wüsten Beschimpfungen und einem Schlag gegen den Oberkörper einer Polizistin. Anschließend versuchte sich die Würzburgerin selbst zu verletzten, in dem sie ihren Kopf auf den Boden schlug. 

Auch in der Bundespolizei-Dienststelle gelang es nicht, die Jugendliche zu beruhigen. Sie schrie laut um sich, äußerte Suizidabsichten und versuchte weiterhin sich Verletzungen zuzufügen. Eine Atem-Alkohol-Messung erbrachte rund 1,4 Promille. 

Ein hinzugezogener  Arzt empfahl den Beamten die Frau in eine psychiatrische Einrichtung einzuweisen. Der Transport dorthin musste durch die Ordnungshüter begleitet werden. Während der Fahrt versuchte die Frau im Rettungswagen erneut die begleitenden Polizeibeamten anzugreifen und versetzte dabei einer Beamtin einen Tritt gegen den Oberschenkel. 

Glücklicherweise zog sich keiner der eingesetzten Bundespolizisten Verletzungen zu. Gegen die 17-jährige Deutsche wurde ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung eingeleitet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0