Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 03.12.2017

Freitag, 01.12.17

 

 

Zwei Auffahrunfälle aus Unachtsamkeit

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitag gegen 07.40 Uhr fuhr ein Pkw-Fahrer in den Baywa-Kreisel in der Sondheimer Straße. Hierbei übersah er einen vor ihm, verkehrsbedingt haltenden Pkw, und fuhr auf diesen auf.  An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 1.000,-- €.

 

Gegen 15.00 Uhr befuhren zwei Pkw die Oberstreuer Straße in Richtung Innenstadt. Eine 44jährige Pkw-Fahrerin erkannte zu spät, dass ein 40jähriger mit seinem Pkw vor ihr anhalten musste und fuhr auf dessen Pkw auf. Der Gesamtschaden wird auf ca. 2.000,-- € geschätzt.

 

 

Verkehrsunfall durch Vorfahrtsverletzung

 

Rappershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 12.15 Uhr kam es an der Kreuzung Industriestraße/Schützenstraße zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Kleintransporters deutete die Verringerung der Geschwindigkeit eines vorfahrtsberechtigten Pkw falsch und stieß mit diesem im Kreuzungsbereich zusammen. Am Transporter entstand ein Schaden von ca. 2.000,-- €, am Pkw betragen die Reparaturkosten ca. 1.000,-- €.

 

 

Fahrzeug ohne Versicherungsschutz

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits am Donnerstag, gegen 19.00 Uhr, wurde in der Hauptstraße ein Pkw festgestellt, bei welchem der Versicherungsschutz erloschen war. Das Kennzeichen wurde entstempelt. Da das Fahrzeug offenbar trotz fehlender Haftpflichtversicherung gefahren wurde, wurden gegen den Fahrer und Halter weitere Ermittlungen eingeleitet. 

 

 

 

 

Samstag, 02.12.17

 

 

Fahren ohne Fahrerlaubnis

 

Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Kurz nach 15.00 Uhr fiel einer Streifenbesatzung in der Marktstraße ein Pkw auf, dessen Fahrer den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Als dieser einer Kontrolle unterzogen werden sollte, versuchte er zunächst sein Glück in der Flucht. Nach kurzer Verfolgungsfahrt durch ein Wohngebiet hielt der Fahrer schließlich an.

Zunächst gab der 29jährige Mann an, dass er seinen Führerschein und Ausweis zu Hause in der Schweiz vergessen hat. Nach seiner vorläufigen Festnahme und weiteren Überprüfungen im Nachbarland stellte sich heraus, dass er seit mehreren Jahren nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, was er schließlich auch zugab.

Da sich Hinweise ergaben, dass er auch unter Drogeneinfluss stand, was auch durch einen Vortest bestätigt wurde, wurde ihm noch eine Blutprobe entnommen.

Auch gegen die Halterin wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, da sie dem 29jährigen das Fahrzeug zur Verfügung gestellt hat ohne sich vorher zu vergewissern, ob er einen Führerschein besitzt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0