Friedensreich-Hundertwasser-Schule Würzburg setzt sich für ein Leben ohne Kinderlähmung ein

„Die Aktion „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ hat mich
schon seit einiger Zeit begeistert. 500 Deckel zu je zwei Gramm bringen
eine Impfung gegen die hochansteckende Infektionskrankheit Polio,
Poliomyelitis oder Kinderlähmung. Erst 1960 wurde ein Impfstoff
entwickelt, dank dessen die Erkrankungen von mehreren 100 000 auf etwa
1000 pro Jahr sanken. Die Weltgesundheitsorganisation WHO strebt die
Ausrottung der Kinderlähmung in den nächsten Jahren an.
Besorgniserregend sind die im Jahr 2014 neu aufgetretenen Fälle in
Kamerun, Pakistan und Syrien“, erklärt Klassenlehrerin Birgit
Reinhart. In der Friedensreich Hundertwasser-Schule werden seit langer
Zeit hochwertige Plastikdeckel von Schraubflaschen nicht weggeworfen,
sondern gesammelt. 
Zunächst war nur eine Klasse mit Feuereifer dabei. Als sich dann auch
Schulleiter Wolfgang Oppmann für diese Sammelaktion stark machte und
fleißig Verschlüsse beisteuerte, sprang der Funke auf die gesamte
Schulfamilie über. Seit diesem Jahr sammeln nun alle von Klein bis Groß
die wertvollen Kunststoffdeckel. 
Diese Plastikdeckel bestehen aus Polyethylen HDPE, einem hochwertigen
und gut recycelbaren Kunststoff, die dann an Recyclingbetriebe verkauft
werden. Der Erlös fließt in die Kampagne „End Polio now“.
Die an der Friedensreich Hundertwasser-Schule gesammelten Deckel wurden
nun an Dr. Hülya Düber, Leiterin des Jugend-, Familien- und
Sozialreferats der Stadt Würzburg und Siegfried Scheidereiter,
Koordinator des Sozialreferats Würzburg, übergeben. Dr. Düber wird den
wertvollen Rohstoff an die Würzburger Stadtreiniger weiterleiten. Sieben
Sammelstellen wurden von den Stadtreinigern eingerichtet. So eine
beeindruckende Menge von 60 Kg habe es bislang aber noch nicht gegeben.
„Wir hatten gehofft, dass sich der Sammelbehälter nach und nach für
den guten Zweck füllt. Ein solch großes Sammelergebnis ist
überwältigend“, strahlt Dr. Düber. (Bild rechts vorne).
Angesichts ihres großen Erfolges wollen die Schülerinnen und Schüler der
Friedensreich Hundertwasser-Schule unbedingt das Sammeln fortführen.“


Bild 
re vo: Dr. Hülya Düber Sozialreferentin der Stadt Würzburg
re hi: Birgit Reinhart (Klassenlehrerin mit Schülern der Friedensreich
Hundertwasser-Schule)
li: Siegfried Scheidereiter Koordinator im Sozialreferat Stadt
Würzburg

Foto: Wolfgang Oppmann

Kommentar schreiben

Kommentare: 0