Hausbewohnerin trifft auf Einbrecher – Tätern gelingt die Flucht

ERLABRUNN, LKR. WÜRZBURG. In ihrem Wohnzimmer ist am Montagabend eine Hausbewohnerin auf zwei Einbrecher getroffen. Die Täter ergriffen sofort die Flucht. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, in die unter anderem auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, mussten ergebnislos abgebrochen werden. Die Kripo Würzburg hat inzwischen die Ermittlungen übernommen.

 

Gegen 17.50 Uhr hat sich der Einbruch in der Heinrich-Grob-Straße ereignet. Die Bewohnerin befand sich gerade im Keller, als sie einen lauten Knall hörte. Sie ging nach oben und traf im Wohnzimmer auf die maskierten Täter, die gewaltsam durch die Terrassentür in das Anwesen eingedrungen waren. Als die Zeugin laut schrie, ergriffen die Einbrecher sofort die Flucht. Sie verließen das Haus und rannten über einen angrenzenden Acker davon.

 

Unmittelbar nach Eingang der Mitteilung bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken fahndete die Polizei mit einem Großaufgebot nach den flüchtigen Tätern. Bei der Fahndung wurde die örtlich zuständige Polizeiinspektion Würzburg-Land tatkräftig von benachbarten Polizeidienststellen, den Operativen Ergänzungsdiensten Würzburg, Diensthundeführern und einem Polizeihubschrauber unterstützt. Sämtliche Suchmaßnahmen führten jedoch nicht zum Ergreifen der Täter.

 

Laut der Bewohnerin waren beide Einbrecher ca. 175 Zentimeter groß, schlank und dunkel gekleidet. Sie waren mit Sturmhauben maskiert und trugen offenbar Handschuhe.

 

Inzwischen hat die Kriminalpolizei Würzburg die weiteren Ermittlungen übernommen. Um die Tat aufklären zu können, erhoffen sich die Beamten nun auch Hinweise aus der Bevölkerung:

 

-       Wer hat am Montagabend im Bereich der Heinrich-Grob-Straße etwas Verdächtiges beobachtet, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte?

 

-       Wer hat in den Abendstunden im Ortsbereich von Erlabrunn verdächtige Personen oder ein Fahrzeug mit fremden Kennzeichen gesehen?

 

-       Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

 

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0