Würzburger OTA-Schule jetzt mit eigenem Youtube-Channel

Angehende Operationstechnische Assistentinnen und Assistenten aus Würzburg pflegen seit Mitte Dezember dieses Jahres einen eigenen Youtube-Channel mit selbstproduzierten Lehrvideos. Neben dem in den Filmen transportierten Fachwissen und selbstorganisiertem Arbeiten lernen die Schülerinnen und Schüler dabei auch den Umgang mit Sozialen Medien noch besser kennen.

 

Die OTA-Schule des Uniklinikums Würzburg (UKW) ist in den Online-Medien hochaktiv: Zu den bestehenden Instagram- und Facebook-Accounts gesellt sich Mitte Dezember dieses Jahres auch noch ein eigener Youtube-Channel. Auf diesem veröffentlichen die angehenden Operationstechnischen Assistentinnen und Assistenten (OTA) selbstgestaltete und eigenproduzierte Lehrvideos. Eine Lehrkraft unterstützt die Schülerinnen und Schüler beim Schreiben der Drehbücher sowie bei der Organisation von Technik und Räumen.

 

Lernen auf vielen Ebenen

Die Lehrfilme werden im Rahmen des im Curriculum der Deutsche Krankenhausgesellschaft festgelegten Projekts „Lehren lernen“ erstellt. Die Videos ermöglichen es den Schüler/innen, das eigene Lernen noch besser zu strukturieren und zu planen. Desweiteren findet beim Erstellen des Videos ein Wissenstransfer statt und die Inhalte werden sofort in die Praxis umgesetzt. Last but not least lernen die jungen Frauen und Männer einen noch fundierteren Umgang mit Sozialen Medien.

Die „Drehtage“ und die „Post-Produktion“, wie zum Beispiel der Schnitt der erstellten Filme, gestalten die Auszubildenden alleine. Bei Fragen stehen jederzeit Lehrkräfte zur Verfügung.

 

Bislang zwei Filme online

Am 15. Dezember 2017 wurden im Rahmen einer kleinen Premiere die ersten beiden Lehrfilme einem ausgewählten Publikum öffentlich vorgestellt und zeitgleich auf dem Youtube-Channel veröffentlicht.

Von nun an werden alle OTA-Kurse weitere Filme produzieren. Für Anfang kommenden Jahres ist zudem ein Info-Film über die Würzburger OTA-Schule insgesamt geplant, der zusammen mit einem professionellen Kameramann produziert werden soll.

 

 

Bildunterschrift:

 

Die „OTA-Filmcrew“ am Set eines ihrer neuen Lehrvideos.

Bild: Felix Mensch / Uniklinikum Würzburg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0