Bäckerinnung spendet Christstollen

Einrichtungen in Grafenrheinfeld und Niederwerrn erhalten süßes Gebäck

 

 

Landkreis Schweinfurt. Originell, lecker, großzügig. So lässt sich eine gute Tat der Bäckerinnung Schweinfurt-Haßberge zusammenfassen, die seit über 20 Jahren alljährlich kurz vor Weihnachten seine Wiederholung findet. So auch in diesem Jahr: Am 2. Adventssonntag wurde mit Gerd Klaus, dem Trainer des FC 05 Schweinfurt, erstmals ein Sportler auf der Bühne am Schweinfurter Weihnachtsmarkt mit Christstollen aufgewogen. Mit Unterstützung seiner beiden Töchter kamen stolze 128 Stück zusammen, die die Bäckerinnung nun an verschiedene karitative Einrichtungen gespendet hat.

 

Traditionell wurden dabei auch zwei Einrichtungen im Landkreis Schweinfurt bedacht. Sowohl die Bewohner des AWO Seniorenzentrums in Niederwerrn als auch des Caritas Seniorenpflegezentrums St. Helena in Grafenrheinfeld können sich über das köstliche Weihnachtsgebäck freuen. Stollen erhielten zudem der Tafelladen in Haßfurt und die Stadt Schweinfurt für die Sozialweihnachtsfeier in der Stadthalle.

 

„ Die Stollen-Spende der Bäckerinnung ist jedes Jahr eine sehr schöne und großzügige Geste, die von allen sehr geschätzt und gewürdigt wird. Im Namen aller, die heuer in den Genuss der leckeren Stollen kommen, sage ich danke“, sagte Landrat Florian Töpper. Dem Dank schlossen sich die beiden Leiter der im Landkreis bedachten Einrichtungen, Carolin Seynstahl für das AWO Seniorenzentrum und Holger Korb für das Caritas Seniorenpflegezentrum St. Helena, gerne an.

 

Seit über 20 Jahren hält die Bäckerinnung Schweinfurt-Haßberge an dieser Tradition fest und hat so insgesamt bereits über 2600 Stollen gespendet.

 

 

Im Bild von links: Ehrenobermeister Edgar Bernhardt, Holger Korb und Heinz Fröhlen (Seniorenpflegezentrum Grafenrheinfeld), Innungsobermeister Gerhard Götz, Carolin Seynstahl (Seniorenzentrum Niederwerrn), Niederwerrns Bürgermeisterin Bettina Bärmann und Landrat Florian Töpper verteilen die Stollen an die Heimbewohner im Seniorenzentrum Niederwerrn.

(Foto: Landratsamt Schweinfurt, Tanja Dannhäuser)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0