LAG Schweinfurter Land e.V. erhält zusätzliche Fördermittel

Zusage des Landwirtschaftsministeriums über weitere 300.000 Euro für die Entwicklung des Schweinfurter Landes

 

 

Landkreis Schweinfurt. Außergewöhnliches Engagement zahlt sich aus: Bei einem Festakt in München hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner 31 besonders aktiven Lokalen Aktionsgruppen (LAG) im Freistaat zusätzliche Fördermittel aus dem EU-Programm LEADER zugesagt. Auch die LAG Schweinfurter Land e.V. profitiert von dieser Budgeterhöhung.

 

Seit gut zweieinhalb Jahren ist die LAG für die LEADER-Förderperiode 2014 – 2020 anerkannt und setzt diese im Schweinfurter Land um. Bei den Einzelprojekten konnten in diesem Zeitraum LEADER-Fördermittel von knapp über eine Million Euro, bei den Kooperationsprojekten von rund 78.000 Euro bewilligt werden.

 

In Vertretung für Landrat Florian Töpper konnten die stellvertretende LAG-Vorsitzende Edeltraud Baumgartl (Bürgermeisterin des Markts Werneck) und LAG-Geschäftsführer Frank Deubner (Landratsamt Schweinfurt) von Landwirtschaftsminister Brunner die Zusage entgegennehmen, dass der LAG weitere Fördermittel zur Entwicklung des Schweinfurter Landes zur Verfügung gestellt werden: Das Budget in der aktuellen Förderperiode 2014 – 2020 steigt damit um 300.000 auf 1,8 Millionen Euro.

 

Abgerundet wurde der Festakt durch die Vorstellung eines aktuellen LEADER-Projekts aus jedem Regierungsbezirk. Als unterfränkisches Projekt stellte LAG-Geschäftsführer Frank Deubner den Vertretern des Staatsministeriums sowie der anderen Lokalen Aktionsgruppen das Friedrich.Rückert.Poetikum in Oberlauringen vor. Durch dieses LEADER-Projekt konnte ein hochwertiges Kulturangebot geschaffen werden, das Oberlauringen in seiner Funktion und Bedeutung als „Rückert-Dorf“ und damit als Kulturort im Schweinfurter Land stärkt. Mit dem Poetikum werden kulturelle Begegnungen und eine lebendige Auseinandersetzung mit der Literatur und Poesie sowie dem Werk und der Person Friedrich Rückerts ermöglicht.

 

In der laufenden Förderperiode haben in den bayernweit 68 Lokalen Aktionsgruppen engagierte Bürger bisher mehr als 700 Projekte gestartet. Um die vollständige Ausschöpfung und bedarfsgerechte Verteilung der bereitgestellten Mittel zu gewährleisten, soll Ende 2018 und 2019 erneut Bilanz gezogen werden. Dann haben engagierte LAGs wieder die Chance auf zusätzliche Gelder.

 

 

Im Bild von links

LAG-Geschäftsführer Frank Deubner, Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl (stellv. LAG-Vorsitzende) und Staatsminister Helmut Brunner

(Foto: Baumgart/StMELF)

 

 

Info:

Mit dem LEADER-Programm des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) fördern die EU und das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die ländlichen Regionen auf ihrem Weg einer selbstbestimmten Entwicklung – ganz nach dem Motto „Bürger gestalten ihre Heimat“. LEADER ist eine Abkürzung der französischen Begriffe: Liaison entre les actions de développement de l'économie rurale; zu Deutsch: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft.

 

LEADER ist ein seit Jahrzehnten bewährtes Förderinstrument, das auf die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt ganzer Regionen ausgerichtet ist. Beim LEADER-Ansatz geht es um neue Wege und Ideen, wie vorhandene Stärken und Potenziale der ländlichen Regionen noch besser genutzt, Synergieeffekte geschaffen und eventuelle Entwicklungshemmnisse beseitigt werden können.

 

Im Landkreis Schweinfurt ist die Lokale Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. (LAG) seit 2008 verantwortlich für die Umsetzung ihrer lokalen Entwicklungsstrategie (LES) sowie von LEADER-Projekten und -Maßnahmen. Weitere Infos dazu gibt es im Internet unter www.lag-schweinfurterland.de.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0