Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 29.12.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Noch eine Diebstahlsanzeige vom Weihnachtsmarkt

 

Nachträglich erstattete ein Diebstahlsopfer eine Anzeige, dessen Sachverhalt sich bereits am Abend des 22. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt zugetragen hat.

Wie die 50-jährige Landkreisbürgerin ausführte, hielt sie sich damals ab 19 Uhr dort auf. Anschließend besuchte sie noch eine Bar in der Nähe in der Zehntstraße.

Vermutlich während des Aufenthalts auf dem Weihnachtsmarkt ist ihr unbemerkt das Portmonee aus der umgehängten Handtasche gestohlen worden.

Weil sie einen Teil ihres Geldes lose in der Hosentasche mitführte und den Geldbeutel den ganzen Abend nicht benötigte, fiel ihr der Diebstahl erst am nächsten Vormittag auf.

An diesem Mittwoch bekam sie den Anruf eines Krankenkassenangestellten, dass ihre Geldbörse in deren Schweinfurter Briefkasten aufgefunden worden ist.

Bei der späteren Durchsicht der Börse stellte sie fest, dass daraus Bargeld von rund 90 Euro und der „Perso“ fehlten. Alles andere war noch vorhanden.

 

 

Beschädigter Pkw

 

Von der Adresse Merckstraße 11 brachte ein Autofahrer die mutwillige Beschädigung seines Fahrzeugs zur Anzeige.

Nach dessen Angaben wurde im Tatzeitraum Mittwoch, 14 Uhr, bis Donnerstag, 11 Uhr, sein auf der Stellfläche im Innenhof des Mehrfamilienhauses stehender schwarzer Audi A 3 beschädigt.

In der jetzt komplett gesplitterten Heckscheibe befindet sich auch noch ein Loch. Wie der Schaden verursacht worden ist, steht noch nicht abschließend fest.

Der Reparaturkosten werden mit zirka 500 Euro veranschlagt.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Schwer verletzte Person

Bergrheinfeld

 

Bei privaten Arbeiten auf seinem Grundstück in der Richtbergstraße ist ein älterer Mann schwer verletzt worden. Der erstbehandelnde Notarzt wies den Schwerverletzten zu einer sofortigen Operation in eine Schweinfurter Klinik ein. Bei einer späteren Rückfrage konnte Entwarnung gegeben werden. Die im Raume stehende Lebensgefahr konnte ausgeschlossen werden.

Kurz vor 21 Uhr war der Endsechziger mit seiner Tochter auf dem Grundstück damit beschäftigt, ein größeres Fahrzeug „winterfest“ zu machen. Beim Aufbringen einer Abdeckplane rutsche der Mann alleinbeteiligt vom Rahmen des Hängers ab. Dabei stieß er sich ein nach oben stehendes und rund 20 Zentimeter langes Winkeleisen tief in die Innenseite eines Oberschenkels. Mit Hilfe seiner Tochter konnte er sich aus seiner misslichen Lage befreien. Da zunächst die Möglichkeit der Durchtrennung der Hauptarterie bestanden hat und somit ein Verbluten nicht ausgeschlossen war, musste eine sofortige Operation im Krankenhaus erfolgen. Sie verlief erfolgreich und zum Wohle des Patienten.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Glück im Unglück - stark betrunkener junger Mann läuft gegen Pkw, keine Lebensgefahr

Ettleben, St 2447

 

Glück im Unglück hatte ein Fußgänger, als er am frühen Freitagmorgen vor ein Auto gelaufen ist. Wie durch ein Wunder erlitt der stark Alkoholisierte keine schwereren Verletzungen. Nach einer Erstversorgung durch den Notarzt transportierte ihn der Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus ab. Nach derzeitigem Stand besteht keine Lebensgefahr bei ihm.

Gegen 4.25 Uhr war der 53-jährige Lenker einer Mercedes-E-Klasse auf der Staatsstraße 2447 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Werneck in Richtung Ettleben tauchte plötzlich aus der Dunkelheit am Ortseingang von Ettleben eine Person auf. Der 21-jährige Schweinfurter torkelte aus einem Feldweg heraus und wollte anscheinend ohne zu schauen die Straße überqueren. Er wird vom Mercedes erfasst und zu Boden geschleudert.

Bei einem späteren Atemalkoholtest pustete der junge Mann genau 2,2 Promille in das Testgerät. Ersten Erkenntnissen zur Folge kam er von einem nahegelegenen Hüttenfest. Die an der Unfallstelle diagnostizierten Verletzungen deuteten zunächst „nur“ auf starke Prellungen, Stauchungen und Abschürfungen hin.

Bei dem Zusammenprall entstand am Fahrzeug ein Schaden im niederen dreistelligen Eurobereich.

 

 

Wildunfall

B 303, Sömmersdorf - Rütschenhausen

 

Der Freitag war gerade erst wenige Minuten alt, als ein Jeep Commander Lenker auf der Bundesstraße 303 von Sömmersdorf in Richtung Rütschenhausen fuhr.

Kurz nach Sömmersdorf, zu Beginn des linksseits gelegenen Waldstücks, kam von rechts ein Reh gesprungen und wollte die Straße in Richtung Wald überqueren. Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr das Tier tot.

Später wurde der Wildtierleichnam vom benachrichtigten Jagdpächter abgeholt.

Der Schaden am Fahrzeug wird auf 3000 Euro geschätzt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0