Saisonaus steht im Raum

(Foto: links Dominik Bokk, rechts 1. Vorstand des ERV Schweinfurt   Stefan Graf).
(Foto: links Dominik Bokk, rechts 1. Vorstand des ERV Schweinfurt Stefan Graf).

Zu unseren Langzeitverletzten Maximilian Rabs, Stephen Heckenberger und Jan Slivka gesellt sich leider nun auch noch Fritz Geuder.

Unsere Nummer 19 hat sich im gestrigen Training verletzt und muss operiert werden, was wahrscheinlich das Saisonaus für ihn bedeutet. Jan Slivka wird diese Saison sicher nicht mehr auflaufen, da sich eine alte Verletzung verschlimmert hat und er nun auch operiert werden muss. Bei Maximilian Rabs und Stephen Heckenberger steht noch nicht fest, ob ihr Genesungsprozess einen Einsatz in dieser Spielzeit noch zulässt. Sobald dies feststeht, werden wir euch darüber informieren. Dahingegen werden Richard Adam und Maurice Köder, sowie die erkrankten Spieler voraussichtlich zum Weihnachtsspiel gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm wieder zum Team zurückkehren.

 

 

Dominik Bokk auf Heimaturlaub

Nach seinem Einsatz bei der U20 WM in Frankreich legte der gebürtige Schweinfurter einen Stopp in seiner Heimatstadt ein, bevor es wieder für ihm nach Schweden zurückgeht.

Als Dominik mit 5 Jahren zum ersten Mal auf dem Eis stand, war Jurj Peregudov bei dessen ersten Schritten sofort klar, dass aus dem Jungen mal was werden könnte. Mit 14 Jahren wechselte er dann zum Nachwuchs der Kölner Haie. Dort wurde er in der letzten Spielzeit zum „Stürmer des Jahres“ der DNL geehrt. Obwohl ihm ein ähnliches Eishockeytalent wie Leon Dreiseitl zugesprochen wird, bestand für Dominik in dieser Saison allerdings nicht die Chance im DEL Team der Kölner Haie zu spielen. Daher entschied er sich für einen Wechsel nach Schweden zu den Växjö Lakers, bei denen er sich noch einmal rasant weiterentwickelte und nach kurzer Zeit in deren Profiteam in der 1. Schwedischen Liga auflief. Nun bestritt er mit der deutschen Nationalmannschaft die U20 WM in Frankreich, bei der er in 5 Spielen 5 Punkte (1 Tor; 4 Vorlagen) erzielte. Trotzdem war er enttäuscht darüber, dass die deutsche Mannschaft knapp an ihrem Ziel gescheitert war in die U20 Top Devision aufzusteigen. Anstatt direkt nach Schweden zurückzukehren, hat er die Gelegenheit genutzt, Weihnachten bei seiner Familie zu verbringen. Am letzten Freitag war er im Icedome zu Gast und verfolgte das Jugendspiel seiner ehemaligen Mannschaftskameraden, das die Spielgemeinschaft Schweinfurt/Höchstadt mit 5:2 gegen den ESC Haßfurt gewann.

 

Der ERV Schweinfurt wünscht Dominik Bokk eine verletzungsfreie Karriere und würde sich freuen sein Ausnahmetalent zum Ausklang seiner Karriere wieder im Icedome begrüßen zu können! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0