Vorsicht Trickbetrug! Falscher Microsoft-Mitarbeiter am Telefon

RÖTHLEIN, LKR. SCHWEINFURT. Ein Telefonbetrüger hat sich am Donnerstagmorgen als Microsoft-Mitarbeiter ausgegeben und den Computerbesitzer unter anderem aufgefordert, Kontodaten herauszugeben. Da es in der jüngsten Vergangenheit immer wieder zu derartigen Fällen kam, warnt die Polizei vor der Betrugsmasche.

 

Gegen 09.00 Uhr läutete bei einem Mann aus Röthlein das Telefon. Der Anrufer gab sich als Servicemitarbeiter der Fa. Microsoft auf und gaukelte vor, Viren am Computer des Geschädigten bereinigen zu wollen. Im Verlauf des Gesprächs wurde der Angerufene aufgefordert, Kontodaten herauszugeben. Im weiteren Verlauf sollte der Mann dann noch I-Tunes im Wert von 450 Euro kaufen und die Nummern dem Anrufer übergeben. In dem aktuellen Fall gelang es dem Täter, mit den erlangten Daten einen zweistelligen Geldbetrag vom Konto des Geschädigten abzuheben.

 

Das Polizeipräsidium Unterfranken nimmt den Vorfall zum Anlass, erneut auf die Betrugsmasche angeblicher Microsoft-Mitarbeiter hinzuweisen:

 

  • Lassen Sie sich nicht auf unaufgeforderte Gespräche mit solchen Anrufern ein
  • Microsoft ruft i.d.R. keine Endkunden an, um auf Fehlermeldungen hinzuweisen
  • Installieren Sie keinerlei Software, die ihnen empfohlen wird. Falls Sie doch etwas installiert haben, trennen Sie den Rechner sofort vom Netz.
  • Geben Sie weder telefonisch, noch während eines Fremdzugriffs am Computer persönliche Bankdaten oder Kreditkartendaten in Eingabemasken ein
  • Fremdzugriffe auf Ihre Computer sollten Sie nur vertrauenswürdigen Personen gewähren, die Sie selbst beauftragen
  • Kontaktieren Sie im Zweifelsfall die Polizei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0