Schwarzfahrer stößt Bahnmitarbeiterin zu Boden – Zeugenaufruf der Bundespolizei

Symbolfoto: Bundespolizei
Symbolfoto: Bundespolizei

Würzburg/Neustadt bei Coburg, 2. Januar 2018

Bereits am Sonntagnachmittag (31. Dezember) ist im Landkreis Coburg ein noch Unbekannter in einem Regionalexpress gegenüber der Zugbegleiterin gewalttätig geworden. Der Mann konnte bei der Fahrscheinkontrolle kein Ticket vorweisen und floh in Neustadt bei Coburg aus dem Zug. Dabei stieß er eine Bahnmitarbeiterin zu Boden und verletzte sie dadurch leicht. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.      

Ein noch unbekannter Mann nutzte am Sonntagnachmittag einen Regionalexpress  vom thüringischen Sonnenberg in Richtung Coburg. Gegen 15 Uhr trat die im Zug eingesetzte Zugbegleiterin zur Fahrscheinkontrolle an den Mann heran. Dieser gab zu verstehen, kein Ticket zu besitzen und weigerte sich in aufbrausender Weise der 49-jährigen Bahnmitarbeiterin seine Personalien zu nennen. 

Als der Zug wenige Minuten später den Bahnhof in Neustadt bei Coburg erreichte, wollte der Schwarzfahrer aus dem Zug flüchten. Die Bahnmitarbeiterin stellte sich dem Unbekannten in der geöffneten Zugtür in den Weg und wurde durch ihn mit einem kräftigen Stoß auf den Bahnsteig geworfen. Dort stürzte die Frau zu Boden, erlitt mehrere Schürfwunden und musste ihren Dienst anschließend abbrechen. 

Eine durch die Bundespolizei initiierte Fahndung nach dem Unbekannten verlief am Sonntag erfolglos. Die strafrechtlichen Ermittlungen werden nun unter anderem wegen Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen vorerst gegen Unbekannt geführt. Aus diesem Grund bitten die Ermittler um Hinweise aus der Bevölkerung und rufen Zeugen der Tat – beispielsweise Reisende aus dem Regionalexpress – dazu auf sich zu melden. 

Hinweise zum Tatort: 
Es handelte sich um den Regionalexpress 4811, welcher am 31. Dezember von Sonnenberg (planmäßige Abfahrt: 15:03 Uhr) nach Nürnberg (planmäßige Ankunft 16:49 Uhr) fuhr. 

Beschreibung des unbekannten Tatverdächtigen:

•       etwa 1,75 Meter groß
•       etwa 25 Jahre alt
•       schlanke Figur
•       schwarze Kopfhaare, schwarzer Vollbart
•       sprach Deutsch mit Akzent
•       arabischer Phänotyp
•       knielanger grüner Parker, schwarze Hose
•       grobgestrickte Wollmütze in grau/beige

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Würzburg unter 0931 / 322 59 0 entgegen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0