Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 03.01.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Rowdys auf dem Großmarktparkplatz

 

Auf mindestens 500 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den Unbekannte vermutlich in der Silvesternacht auf dem Parkplatz vom E-Center am Bergl in der Oskar-von-Miller-Straße 6 verursacht haben.

Am Dienstagmorgen stellte eine Verantwortliche folgendes Schadensbild fest:

Die Scheibe eines Einkaufswagenhäuschens wurde eingeschlagen. Des Weiteren wurden auch noch drei Mülleimer aus ihren jeweiligen Halterungen gerissen und irreparabel beschädigt.

Zu den Vandalen liegen noch keine Hinweise vor.

 

 

Eindringlinge im ehemaligen Brauhausgebäude

 

Wegen Hausfriedensbruchs ermittelt ein Polizeibeamter seit dem späten Dienstagabend gegen vier jugendliche Schweinfurter.

Die Beschuldigten waren zuvor widerrechtlich auf das Gelände des ehemaligen und leer stehenden Brauhauses in der Klingenbrunnstraße eingedrungen.

Gegen 23.30 Uhr teilte ein Passant mit, dass er soeben vier Personen beobachtet hat, wie die auf das Gelände eingestiegen sind.

Nach Hinzuziehung mehrerer Funkstreifen wurde das Grundstück weiträumig umstellt und die vier Personen anschließend festgenommen. Während sich zwei noch im Innern aufhielten, waren die beiden anderen bereits wieder außerhalb und sollten „Schmiere“ stehen.

Einer der Täter war nüchtern, die übrigen leicht bis merkbar alkoholisiert.

Nach eigenen Angaben wollten sie sich nur einmal „drin“ umschauen.

Nach einem Transport zur Polizeiwache und der Feststellung der Personalien wurden die jeweiligen Erziehungsberechtigten zur Abholung ihrer Sprösslinge benachrichtigt.

 

 

Ladendiebe des Dienstags

 

Wie jeden Werktag gingen auch am Dienstag wieder einige Ladendiebe aufmerksamen Bediensteten ins Netz.

Exemplarisch soll darüber wieder einmal berichtet werden.

 

Gegen 16 Uhr zwei ivorische Asylbewerber im Alter von 19 Jahren in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße. Sie wollten gemeinsam ein elektronisches Gerät im Wert von 15 Euro stehlen.

Gut zwei Stundens später im selben Geschäft. Ein erheblich betrunkener 43-jähriger Deutscher. Er wollte sich mit Alkoholika im Wert von 12 Euro eindecken, vergaß jedoch die notwendige Bezahlung.

Und noch etwa zur gleichen Zeit eine 14-jährige Schweinfurter Schülerin in der Stadtgalerie. Beim Diebstahl eines 1-Euro-Artikels ist sie erwischt worden. Bei der weiteren Sachbearbeitung wurden bei ihr noch weitere gestohlene Artikel im Gesamtwert von rund 45 Euro gefunden. Sie stammten aus anderen Geschäften.

 

Gegen die Beschuldigten sind entsprechende Strafverfahren eingeleitet worden. Im Fall der Minderjährigen gleich mehrere. Hier ergeht auch noch eine Meldung an das Jugendamt.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Von der Anschrift Max-Planck-Straße 10 ist eine Unfallflucht zur Anzeige gebracht worden. Es wird dabei von einem Sachschaden von geschätzten 1000 Euro ausgegangen.

Gegen 13 Uhr stellte am Neujahrstag der Fahrer eines roten Fiat 500 mit dänischer Zulassung das Auto auf dem Seitenstreifen neben der Einfahrt zur Tiefgarage ab.

Als er am Dienstag gegen 9.30 Uhr wieder zum Auto kam, zeigte dieses einen frischen Unfallschaden auf.

Augenscheinlich ist ein anderer Fahrzeugführer mit seinem Auto gegen den hinteren rechten Teil der Stoßstange des Fiats gestoßen.

Ohne der gesetzlichen Meldepflicht nachzukommen hat der Verursacher/die Verursacherin danach gesetzeswidrig die Unfallstelle verlassen.

 

 

Tag der Verkehrsunfälle - das Jahr fängt ja „gut“ an

 

Für einige Autofahrer verlief der erste Werktag des neuen Jahres ziemlich unglücklich, denn sie verursachten gleich einem Verkehrsunfall. Die Beamten hatten alle Hände voll zu tun, die diversen Unfälle im Stadtbereich aufzunehmen. Es handelte sich dabei jedoch glücklicherweise immer nur um Blechschäden, Personen kamen dabei nicht zu Schaden.

Die 10 Verkehrsunfälle am Dienstag ereigneten sich im Zeitraum von 10 bis 22 Uhr und verteilten sich ohne einen Schwerpunkt zu ergeben über das ganze Stadtgebiet.

Die Gesamtschadenshöhe wird in Richtung 35 000 Euro taxiert.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-SW 8, Pfändhausen - Hambach

 

Eine Opel Meriva Führerin war am Dienstag um 5 Uhr auf der Kreisstraße 8 unterwegs. Bei ihrer Fahrt zwischen Pfändhausen und Hambach kreuzte am Beginn des Waldstücks ein Reh ihre Fahrtstrecke, so dass es zu einem heftigen Zusammenprall kam. Diesen überlebte das Wildtier nicht und wurde später vom Jagdpächter abgeholt.

Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

 

 

-B 303, Höhe Forst

gleich zwei Autos involviert

 

Ebenfalls am Dienstag gegen 17.30 Uhr fuhr eine VW Jetta Lenkerin auf Höhe von Forst auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Hofheim. Bei der Durchfahrt des Waldstücks vor dem Abzweig nach Bayerhof kreuzte plötzlich vor ihr ein Reh die Straße. Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß, wobei das Tier danach auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden ist.

Just in dem Moment kam hier eine Renault Megane Führerin dahergefahren und überrollte das Wildtier ihrerseits komplett.

Der Gesamtschaden an den beiden Autos wird auf 5000 Euro geschätzt.

Der Jagdpächter holte später den übel zugerichteten Tierkadaver ab.

 

 

Führerscheinneuling verursacht Verkehrsunfall mit vier Verletzten

SW 30, Zell - Schweinfurt

 

Ein Verkehrsunfall am späten Dienstagnachmittag auf der Kreisstraße 30 bei Zell forderte vier verletzte Personen, wobei der Fahrer schwer und seine drei Mitfahrer leicht verletzt worden sind.

Der Gesamtsachschaden wird auf 5000 Euro geschätzt.

Die Feuerwehren aus Zell und Üchtelhausen sperrten die Unfallstelle während der Aufnahme komplett ab und leiteten den Verkehr um

Gegen 18.40 Uhr fuhr ein 18-Jähriger mit seinem 15 Jahre alten VW Polo von Zell kommend auf der Kreisstraße 30 in Richtung Schweinfurt. Etwa auf halber Strecke kam er in einer Linkskurve aus bisher nicht bekannter Ursache alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab.

Dort fuhr er eine Böschung hoch, der Polo überschlug sich und kam anschließend wieder auf der Straße zum Stillstand. Alle vier Insassen, neben dem Fahrer noch ein weiterer 18- und ein 25-Jähriger sowie eine 18-Jährige, konnten sich alle selbständig aus dem demolierten Auto befreien.

Der Fahrer kam nach einer Erstversorgung durch den Notarzt zu einer stationären Aufnahme in ein Schweinfurter Krankenhaus. Seine drei Mitfahrer benötigten nach der Erstversorgung zunächst keine weitere ärztliche Versorgung.

Der erheblich demolierte Polo wurde von einem Abschleppdienst von der Unfallstelle weggebracht.

 

 

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Bergrheinfeld

 

Unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand ein Autofahrer, den die Polizei am Dienstagvormittag in der Würzburger Straße aus dem Verkehr gezogen hat. Zudem stellten die Beamten bei dem 26-jährigen tschechischen Kurierfahrer auch noch Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz fest.

Gegen 10 Uhr erfolgte die Kontrolle des Citroen Jumper Lenkers. Nachdem zunächst einige Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz die Aufmerksamkeit der Beamten erweckten, wurde auch der Fahrer selbst noch genauer unter die Lupe genommen. Und dabei wurden drogentypische Auffälligkeiten erkannt. Auf einen entsprechenden Vorhalt räumte der Betroffene einen derartigen Konsum ein. Ein anschließender Urintest verlief deutlich positiv hinsichtlich einer THC-Einnahme.

Deshalb wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet, das Auto am Kontrollort abgestellt und der Fahrzeugschlüssel bis zur Ausnüchterung, sprich für mindestens 12 Stunden, konfisziert. Frühestens danach kann der Betroffene die Weiterfahrt fortsetzen.

Eine Blutentnahme in der Praxis eines Schweinfurter Arztes folgte.

Zur Wahrung der Ordnungswidrigkeitenverfahren ordnete eine Amtsrichterin schließlich noch eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro an.

Nach der Bezahlung durfte der Betroffene seines Weges ziehen.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0