Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 06.01.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

 

Streit in Diskothek - Ein Leichtverletzter nach Faustschlag durch Unbekannten

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht zum Samstag ist es in einer Diskothek am Marienplatz zu einer Streitigkeit gekommen, in deren Verlauf ein junger Mann durch einen Faustschlag leicht verletzt wurde. Der unbekannte Täter flüchtete anschließend mit einem Bekannten aus dem Lokal.

 

Der 31-Jährige war offenbar gegen 03.30 Uhr mit dem späteren Täter und dessen Bekannten zunächst in einen verbalen Streit geraten. Nachdem sich die Streithähne schon am Kragen packten, ging ein Security Mitarbeiter dazwischen. Diesen Moment nutzte der Unbekannte und schlug dem jungen Mann einmal mit der Faust ins Gesicht. Der Würzburger erlitt hierbei Schmerzen an der Unterlippe. Der Täter sowie sein unbekannter Begleiter machten sich unmittelbar darauf aus dem Staub. Eine sofortige Fahndung nach den Beiden blieb leider erfolglos. Der Geschädigte beschreibt den ersten Mann wie folgt: Etwa 25 Jahre alt, Schwarzafrikaner, kurze Dreadlocks, bekleidet mit einer braunen Lederjacke. Dessen etwa gleichalter Bekannter hatte ein eher südländisches Aussehen, trug einen Vollbart sowie ein kariertes Hemd. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

 

 

Betrunkener Störenfried leistet Widerstand - Ein Polizeibeamter leicht verletzt

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitagnachmittag hat ein 44-Jähriger in einer Bankfiliale Widerstand geleistet und dabei einen Polizeibeamten leicht verletzt. Er wurde mit zur Dienststelle genommen und kam nach Ausnüchterung in der Zelle wieder auf freien Fuß. Gegen den Mann wurde Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erstattet.

 

Mitarbeiter eine Bankfiliale in der Hofstraße hatten gegen 16.20 Uhr die Polizei verständigt, da ein Kunde sehr aufgebracht und alkoholisiert sei und die Bank nicht verlassen wollte. Vor Ort trafen die Beamten auf den 44-jährigen Würzburger, der sich offenbar aber auch von der Polizei nichts sagen lassen wollte. Er baute sich auch vor den Beamten auf und fuchtelte wild mit den Händen umher. Er wurde mehrfach aufgefordert dies zu unterlassen, konnte aber nicht beruhigt werden. Letztendlich musste er unter Anwendung von unmittelbarem Zwang fixiert werden. Dagegen wehrte er sich buchstäblich mit Händen und Füßen und versuchte einem Beamten die Finger umzudrehen. Der Beamte wurde leicht verletzt, konnte aber seinen Dienst fortsetzen. Da der Mann sich nicht beruhigte und zudem alkoholisiert war, wurde er zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gebracht. Dort verbrachte er einige Stunden in der Ausnüchterungszelle, bevor er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß kam. Unter anderem wurde bei ihm auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg eine Blutentnahme durchgeführt, da gegen ihn Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erstattet wurde.

 

 

Schmiererei auf Sportgelände

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Ein Unbekannter hat auf dem Gelände eines Würzburger Sportvereins in der Mainaustraße eine Mauer beschmiert. Die Schmiererei muss in der Zeit zwischen Dienstagvormittag und Freitagmittag angebracht worden sein. Durch das Graffiti entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Hinweise auf den unbekannten Schmierfink nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Tankbetrüger unterwegs

 

WÜRZBURG/VERSBACH. Am Freitagmittag haben zwei unbekannte Tankbetrüger in einer Tankstelle in Versbach zugeschlagen. Sie füllten gegen 12.10 Uhr ihren roten Fiat Punto mit gut 30 Litern Kraftstoff und machten sich anschließend ohne die Rechnung zu begleichen aus dem Staub. Der Fahrer bzw. tankende Mann wurde von Angestellten der Tankstelle wie folgt beschrieben: 170 Zentimeter groß, 30 Jahre alt, kräftige Figur, bekleidet mit einer schwarzen Mütze, einer blauen Jacke und einem grauen Schal. Er trug eine schwarze Jeans und weiße Turnschuhe. Vom Beifahrer liegt keine genaue Beschreibung vor. Das Fahrzeug fuhr anschließend in unbekannte Richtung davon. Es dürfte sich um eine ausländische Zulassung gehandelt haben. Wer Hinweise auf die beiden Männer oder den roten Fiat geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Fahrraddiebstahl

 

WÜRZBURG/SANDERAU. Über den Jahreswechsel wurde aus dem Hof eines Mehrfamilienhauses Am Exerzierplatz ein Fahrrad entwendet. Die Besitzerin stellte ihr weißes Mountainbike der Marke Bulls am 31.12.2017 gegen 18.30 Uhr dort ab. Als sie am Freitagnachmittag nach dem Rad sehen wollte, war es durch einen unbekannten Täter entwendet worden. Bei der Anzeigenaufnahme konnte festgestellt werden, dass ihr Fahrrad bereits am Dienstagnachmittag wieder in der Ottostraße aufgefunden worden war. Allerdings fehlten nun das Vorderrad, der Sattel und die Sattelstütze sowie ein weißer Lenkerkorb. Den Wert der Beute schätzt die junge Frau auf etwa 200 Euro. Hinweise auf den unbekannten Dieb nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel .0931/457-2230 entgegen.

 

 

 

 

Unbekannter verkratzt PKW

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Freitagnachmittag wurde der PKW eines 64-Jährigen auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Nürnberger Straße durch einen Unbekannten beschädigt. Der Besitzer hatte seinen grauen Kia Rio gegen 13.30 Uhr dort abgestellt. Als er seinen Einkauf um 14.15 Uhr erledigt hatte, musste er feststellen, dass sein Fahrzeug auf der Beifahrerseite stark verkratzt worden war. Der Sachschaden beläuft sich auf gut 1200 Euro. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Unfallfluchten:

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Bereits am Dienstag kam es in der Zeit von 06.15 Uhr bis 17.00 Uhr zu einer Unfallflucht auf dem Parkplatz eines Möbelgeschäfts im Wiesenweg. Dort hatte die 52-jährige Besitzerin eines grauen Audi A3 ihren PKW abgestellt. Als sie am Nachmittag zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie einen Schaden in Höhe von 2000 Euro an der rechten vorderen Stoßstange und dem rechten vorderen Kotflügel feststellen.

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Zu einer weiteren Unfallflucht ist es in der Zeit vom 30.12.2017 bis zum gestrigen Freitag in der Reuterstraße gekommen. Der schwarze Daimler eines Bestattungsunternehmens wurde in diesem Zeitraum durch einen Unbekannten beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich hier auf mehrere tausend Euro.

 

Hinweise auf die Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0