Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 08.01.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Pkw mutwillig beschädigt

 

Auf der Kfz-Parkfläche der Harald-Hamberg-Straße 60 ist ein Fahrzeug beschädigt worden.

Die Eigentümerin stellte ihren schwarzen Opel Astra am Freitagnachmittag dort ab.

Am Sonntagmittag wollte sie wieder wegfahren. Hier erkannte sie, dass jemand ihr Auto in der Zwischenzeit vorsätzlich beschädigt hat.

An beiden Seiten der Heckpartie wurden diverse Kratzer in den Lack gezogen.

Die Schadensschätzung beläuft sich auf 1000 Euro.

Hinweise zu einem möglichen Täter gibt es noch nicht.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Vorfahrtmissachtung

 

Eine Vorfahrtsmissachtung führte am Sonntagnachmittag an der Einmündung der Bach- in die Schützenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem rund 5000 Euro Blechschaden entstanden ist.

Zu dem schadensträchtigen Ereignis kam es, als gegen 14.30 Uhr ein 86-jähriger Mercedes-C-Klasse-Lenker aus einer Landkreisgemeinde beim Linksabbiegen von der Bach- in die bevorrechtigte Schützenstraße einen 34-jährigen Ford-C-Max-Führer aus Schweinfurt übersehen hat.

Beide Verkehrsteilnehmer blieben dabei unverletzt.

 

 

Autofahrer unter Alkoholeinfluss

 

Eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz erhält ein Autofahrer aus der Rhön. Bei einer Kontrolle am Sonntagnachmittag in der Alois-Türk-Straße stellten die Polizeibeamten eine Alkoholbeeinflussung fest.

Gegen 15 Uhr erfolgte die Kontrolle des 27-jährigen Mazda 6 Lenkers. Auf Grund einer nicht zu überriechenden Alkoholfahne wurde ihm ein Atemalkoholtest angeboten. Bei diesem erreichte der Rhöner ein deutlich positives Ergebnis. Deshalb durfte er nicht mehr weiterfahren und musste den Beamten zur Wache folgen. Hier erzielte er an einem gerichtsverwertbaren Gerät genau 0,8 Promille.

Nach der vorübergehenden Sicherstellung seines Fahrzeugschlüssels durfte der Betroffene anschließend die Polizeidienststelle zu Fuß wieder verlassen.

Er erhält demnächst eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, den Eintrag von zwei Punkten auf sein Verkehrssünderkonto in Flensburg und muss auch noch für die Dauer eines Monats seinen Führerschein abgeben.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Vorsätzlich beschädigtes Fahrzeug

Dittelbrunn

 

Am Tannigweg 2 ist ein geparktes Auto mutwillig beschädigt worden.

Um 10 Uhr stelle dort der Eigentümer eines silberfarbenen Peugeot 2008 sein Auto am gestrigen Sonntag ab.

Als er rund drei Stunden später zurückkam, sah er sofort die Beschädigung. An der Beifahrerseite prangerte jetzt ein durchgehender und langer Kratzer im Lack.

Die Reparaturkosten werden auf eine Höhe von 1000 Euro taxiert.

Wer eventuell den Täter beobachtet hat, möge sich bitte mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-B 303, zwischen Waldsachsen und Greßhausen

 

Am Samstag, 6. Januar, war um 17.15 Uhr ein Ford Kuga Lenker auf der Bundesstraße 303 zwischen den Abzweigen Waldsachsen und Greßhausen unterwegs.

Bei der Durchfahrt des Waldstücks kam es zu einem heftigen Zusammenstoß mit einem querenden Reh. Dabei wurde das Wildtier sehr schwer verletzt. Ein Polizeibeamter erlöste es von seinem Leiden durch einen Schuss aus seiner Dienstwaffe.

Der Blechschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

 

 

SW 17, zwischen Wipfeld - Schwanfeld

 

Am Donnerstag, 4. Januar, war um 17 Uhr fuhr ein VW Golf Lenker auf der Kreisstraße 17 von Wipfeld in Richtung Schwanfeld unterwegs.

Etwa auf halber Strecke kam es zu einem Zusammenprall mit einem auffliegenden Bussard. Über den weiteren Verbleib des Tieres ist nichts weiter bekannt.

Der Schaden am Fahrzeug beträgt geschätzte 1000 Euro.

 

 

Autofahrer unter dem berauschenden Einfluss von Rauschgift

Gewerbegebiet Werneck

 

Deutlich unter der Einwirkung von Rauschgift stand ein Autofahrer, den die Schweinfurter Ordnungshüter am Sonntagnachmittag im Gewerbegebiet Werneck kontrolliert haben.

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz ist gegen den Landkreisbürger eingeleitet worden. Der zuständigen Führerscheinstelle wird ebenfalls hierüber berichtet.

Gegen 15 Uhr erfolgte die Kontrolle des VW Golf Lenkers beim Autohof. Nachdem die Ausfallerscheinungen bei dem 21-Jährigen erkannt worden sind, wurde ein Urintest durchgeführt. Dieser sprach auf eine Kokain-Einnahme an.

Daraufhin wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel gefahrenabwehrend sichergestellt.

Nach einer erforderlichen Blutentnahme erfolgte die Entlassung des Betroffenen.

Sollte sich die Betäubungsmittelbeeinflussung bei der Blutuntersuchung bestätigen, droht dem Landkreisbürger eine Ordnungswidrigkeitenanzeige über 530 Euro Bußgeld, der Eintrag von zwei Punkten auf sein Verkehrssünderkonto in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.

 

 

Weiterer Autofahrer und Drogeneinfluss

B 303, bei Niederwerrn

 

Mit dem gleichen Strafmaß wie im zuvor geschilderten Fall muss auch ein Autofahrer aus dem Allgäu rechnen. Er war am Sonntagabend auf der B 303 bei Niederwerrn zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten worden.

Weil im Auto auch noch eine geringe Menge Kokain gefunden und sichergestellt werden konnte, ist zudem noch ein Strafverfahren hinsichtlich eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet worden.

Gegen 21.45 Uhr erfolgte die Kontrolle des 21-jährigen Audi A 4 Lenkers. Auf Grund diverser drogentypischer Auffälligkeiten wurde unter anderem auch ein Urintest durchgeführt. Dieser reagierte deutlich positiv auf die Einnahme von Kokain.

Deshalb wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel bis zum Nachweis der Nüchternheit vorübergehend eingezogen.

Später führte ein Arzt in der Schweinfurter Polizeiwache eine Blutentnahme durch.

Anschließend erfolgte die Entlassung des Allgäuers.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Gochsheim

 

Zu einer Unfallflucht, die sich an der Weyerer Straße 1 ereignet hat, werden noch Tatzeugen gesucht. Anhand des aufgefundenen Spurenmaterials müsste der gesuchte Pkw von heller beziehungsweise weißer Farbe sein.

Letzten Donnerstag um 17.30 Uhr parkte die Eigentümerin eines schwarzen Audi A 4 ihr Fahrzeug auf einem der eingezeichneten Parkplätze am Anwesen.

Am darauffolgenden Freitagmorgen stellte sie den Unfallschaden fest. Am nun beschädigten vorderen rechten Kotflügel war ein weißer Farbabrieb des verursachenden Autos festzustellen.

Die Schadensschätzung beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

 

 Weihnachtsbaum fängt Feuer – niemand verletzt - Wohnbereich stark beschädigt

 

SCHWEINFURT. Der Brand eines Weihnachtsbaumes hat am späten Sonntagabend das Wohnzimmer eines Einfamilienhauses stark beschädigt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

 

Gegen 21:30 Uhr hatte der mit Wachskerzen bestückte Baum im Wohnzimmer des Hauses im Weingartenweg Feuer gefangen. Der Hausbesitzer schaffte es zwar noch, eine Decke über die Flammen zu werfen, konnte den Brand jedoch nicht komplett eindämmen. Die hinzugerufene Feuerwehr löschte den Weihnachtsbaum ab.

 

Durch die entstandene Hitze zerbarsten mehrere Fenster und der gesamte Wohnbereich wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden wird sich im fünfstelligen Bereich bewegen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Schweinfurter Kripo bearbeitet den Brandfall.

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 08.12.2018

 

Landkreis Schweinfurt, A 7, Wasserlosen

 

Rumäne mit Haftbefehl gesucht

Ein mit Haftbefehl gesuchter Rumäne wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag  während einer Verkehrskontrolle auf einem Autobahnparkplatz bei Wasserlosen festgenommen. Der wegen Schweren Bandendiebstahls im Fahndungsbestand der Polizei ausgeschriebene 39-Jährige wurde noch am gleichen Tag von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck dem Haftrichter vorgeführt und in die Justizvollzugsanstalt Schweinfurt eingeliefert.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0