In der Verzahnungsrunde zählt‘s

Nach einer erfolgreichen Stammzellenspender-Registrierungsaktion verloren die Mighty Dogs das Derby gegen die Haßfurt Hawks knapp mit 6:8.

Bevor das Derby begann, ließen sich 210 potentielle Stammzellenspender neu registrieren. Hierfür geht der Dank an alle, die bereit sind für diese gute und immens wichtige Sache zur Verfügung zu stehen! In den ersten 10 Spielminuten waren die Mighty Dogs am Drücker. Kevin Marquardt passte in der 6. Minute zu Jonas Manger, dessen Schuss knapp am Tor vorbeiging. Eine Minute später fuhr Dion Campbell mit der Scheibe vors Tor, doch Martin Hildenbrand wehrte mit den Schonern ab. Nachdem die Hausherren ihre Chancen nicht zum Führungstreffer nutzen konnten, spielte Georg Lang den Puck in den Lauf von Jan Trübenekr, der in der 11. Minute zum 0:1 einnetzte. Für Jens Freund war in der 13. Minute nach einem ungeahndeten Check von Max Hildenbrand die Partie beendet. Kurz darauf fiel der ersehnte Ausgleich für die Hausherren: Simon Knaup scheiterte zuerst am Haßfurter Goalie, doch Dion Campbell spielte den Abpraller wieder zurück, so dass dieser doch zum 1:1 ausglich. In den letzten Sekunden des ersten Spielabschnitts spielte Jonas Manger zwei Abwehrspieler aus, scheiterte allerdings an Martin Hildenbrand, so dass es nach ausgeglichenen 20 Spielminuten bei einem 1:1 Unentschieden blieb.

Nach einer Kür der 8-jährigen Eisläuferin Maja Schitz starteten die Haßfurt Hawks mit einem erneuten Führungstreffer zum 1:2 durch Jan Trübenekr in das zweite Drittel. Doch die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. Mathias Kohl spielte zu Jonas Manger, der zum 2:2 ausglich. In der 25. Minute spielte Jakub Sramek die Schweinfurter Abwehr aus, doch Benjamin Dirksen hatte die Scheibe sicher. Bei 4 gegen 4 hatte Michele Amrhein zwei Torchancen, die Erste wehrte Martin Hildenbrand und die Zweite ein Abwehrspieler ab. Mit dem Ablauf einer Haßfurter Strafzeit platzierte Richard Adam in der 30. Minute die Scheibe die Scheibe zum 3:2 im Tor. Jedoch blieb es nicht lange bei der Führung für die Mighty Dogs, denn in Überzahl versenkte Michal Babovic einen Schlagschuss zum 3:3. Keine Minute später stocherte  Jakub Sramek dann das 3:4 ins Schweinfurter Tor. Auf der Gegenseite vereitelte Martin Hildenbrand die Abschlüsse von Marcel Grüner und Jonas Manger. Stattdessen bauten die Gäste ihre Führung in der 37. Minute durch einen Treffer von Michal Babovik auf 3:5 aus. Allerdings gaben sich die Mighty Dogs in der gesamten Partie nie geschlagen und Stephan Trolda schoss in der 39. Minute den 4:5 Anschlusstreffer. Aber in der gleichen Minute stellte David Franek mit einem Schuss aus engen Winkel die 2-Tore-Führung wieder her.

In der 2. Pause zeigte die 10-jährige Alexia Stoll ihr Können im Eiskunstlauf. Außerdem wurden zwei Spendenschecks übergeben. Beim Weihnachtsspiel gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm wurden die Nachwuchsspenden und der Erlös aus der Becherwurfaktion für den Nachbarverein ESV Würzburg gesammelt, der aufgrund baulicher Verzögerungen diese Saison keine Eisfläche zur Verfügung hat und daher einige Mannschaften aus dem Spielbetrieb nehmen musste. Der ESV Würzburg und der ERV Schweinfurt bedanken sich bei allen Spendern, die zu den 300€ beigetragen haben! Im Rahmen der Stammzellenspender-Registrierungsaktion übergab die Fangruppierung Supporters Schweinfurt eine 500€ Spende an die DKMS. Zusätzlich dazu wurden vor Ort etwa 500€ gespendet. Hierfür geht ebenfalls ein Dankeschön an alle Spender!
22 Sekunden nach dem Anpfiff des dritten Spielabschnitts fuhr Marc Zajic einen Konter, doch der Haßfurter Goalie fischte die Scheibe weg. In der 45. Minute versenkte Marco Hildenbrand einen Schlagschuss und baute die Führung der Gäste auf 4:7 aus. Doch das Spiel war für die Hausherren noch nicht gelaufen. In der 51. Minute legte Dion Campbell bei 4 gegen 4 quer auf Simon Knaup, der auf 5:7 verkürzte. Zwei Minuten später folgte dann noch der 6:7 Anschlusstreffer in Überzahl durch 
Pascal Schäfer. Nach einer Auszeit in der 58. Minute schickte Trainer Zdenek Vanc einen sechsten Feldspieler mit in den Angriff, doch die Gäste konnten das leere Tor zum 6:8 Siegtreffer nutzen.

 

Bei der Pressekonferenz stimmten beide Trainer überein, dass man in einem spannenden Derby zwei gleichwertige Mannschaften gesehen hatte. Neben den ungenutzten Torchancen war heute für Zdenek Vanc der gut aufgelegte Martin Hildenbrand im Haßfurter Tor ausschlaggebend. Nachdem das Derby in Haßfurt von den Mighty Dogs gewonnen wurde, folgte nun eine knappe Niederlage gegen die Hawks im Icedome. In der Verzahnungsrunde treffen beide Teams erneut zweimal auf einander und die Mighty Dogs werden erneut alles daran setzten diese Derbies für sich zu entscheiden. Wann es soweit ist, erfahrt ihr natürlich sobald wie möglich auf der Homepage der Mighty Dogs!

Spielstatistik: Schweinfurt Mighty Dogs – ESC Haßfurt 6:8 (1:1; 3:5; 2:2)

0:1 Jan Trübenekr (Georg Lang, Jakub Sramek), 11. Minute
1:1 Simon Knaup (Dion Campbell), 14. Minute
1:2 Jan Trübenekr (Jakub Sramek), 22. Minute
2:2 Jonas Manger (Mathias Kohl), 23. Minute
3:2 Richard Adam, 30. Minute
3:3 Michal Babovik (David Franek), 33. Minute, PP1
3:4 Jakub Sramek (Lucas-Andreas Threbus, Jan Trübenekr), 34. Minute
3:5 Michal Babovik (Jakub Sramek, Jan Trübenekr), 37. Minute
4:5 Stephan Trolda (Mathias Kohl), 39. Minute
4:6 David Franek (Jan Trübenekr), 39. Minute
4:7 Marco Hildenbrand (Jan Trübenekr), 45. Minute
5:7 Simon Knaup (Dion Campbell, Kevin Marquardt), 51. Minute, 4 gegen 4
6:7 Pascal Schäfer (Dion Campbell, Mathias Kohl), 53.
Minute, PP1
6:8 Jakub Sramek, 59. Minute, ENG

Strafminuten: Schweinfurt Mighty Dogs 20, ESC Haßfurt 12
Zuschauer: 1737

Kommentar schreiben

Kommentare: 0