Sporttasche weggenommen und zugeschlagen

Symbolfoto: Bundespolizei
Symbolfoto: Bundespolizei

Würzburg, 12. Januar 2018

Ein alkoholisierter 30-Jähriger hat gestern Abend (11. Januar) am Würzburger Hauptbahnhof versucht die Sporttasche eines 18-Jährigen zu stehlen. Als der Eigentümer seine Tasche zurückforderte wurde der Dieb gewalttätig. 

Zwei in Stadt und Landkreis Würzburg lebende Freunde unterhielten sich gestern Abend gegen 20:30 Uhr im Eingangsbereich des Würzburger Hauptbahnhofs. Plötzlich nährte sich ein in Nürnberg geborener Deutscher den beiden 18-Jährigen und entwendete eine Sporttasche, welche einer der jungen Männer neben sich am Boden abgestellt hatte. Nur Augenblicke später bemerkte der Bestohlene seinen Verlust und konnte den 30-jährigen Dieb noch am Bahnhofsvorplatz stellen. 

Mit Nachdruck forderten die beiden 18-Jährigen nun die Herausgabe der Tasche, was den 30-Jährigen dazu veranlasste einem der jungen Männer einen Schlag ins Gesicht zu versetzen. Auf die Szenerie aufmerksam gewordene Sicherheitskräfte der Deutschen Bahn schritten daraufhin ein und verständigten anschließend die Bundespolizei. 

Die eingesetzten Bundespolizisten stellten die Personalien aller Beteiligten auf und führten bei dem erkennbar alkoholisierten 30-Jährigen eine Atemalkoholmessung durch. Der Wert betrug rund 2,8 Promille. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Diebstahl sowie Körperverletzung und erhielt für den Rest des Abends einen Platzverweis für das Bahnhofsgelände.  

Der geschlagene 18-Jährige beklagte eine schmerzhafte Prellung im Gesicht und begab sich noch am Abend in ärztliche Behandlung.

 

 

Zwei gestohlene Fahrräder am Hauptbahnhof gefunden

Würzburg, 12. Januar 2018

In Vorbereitung einer Versteigerung von regelwidrig abgestellten Fahrrädern am Würzburger Hauptbahnhof hat die Bundespolizei gestern (11. Januar) zwei gestohlene Drahtesel sichergestellt. Die rechtmäßigen Eigentümer haben nun Grund zur Freude. 

Die Deutsche Bahn entfernt am Würzburger Hauptbahnhof in regelmäßigen Abständen regelwidrig abgestellte Fahrräder. Drahtsesel auf die niemand einen Eigentumsanspruch stellt, kommen anschließend bei einer jährlichen Versteigerung unter den Hammer. In Vorbereitung hierfür überprüfte die Bundespolizei gestern die Rahmennummer mehrerer Fahrräder. Wie sich dabei herausstellte, waren zwei der Räder durch Diebstähle abhanden gekommen.

Die rechtmäßigen Eigentümer aus Gelsenkirchen und Offenburg dürfen sich nun über eine erfreuliche Nachricht der Polizei freuen. Wie die Fahrräder nach Würzburg gekommen sind, lässt sich nicht mehr rekonstruieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0