Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg Stadt vom 14.01.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

Langfinger in Kaufhaus

 

Würzburg/Innenstadt. Am Samstag gegen 15.30 Uhr wurde ein  50-Jähriger bulgarischer Aushilfsarbeiter in einem Kaufhaus vom dortigen Hausdetektiv

beim Ladendiebstahl erwischt. Die hinzugerufenen Beamten konnten bei einer Durchsuchung  jede Menge an Diebesgut auffinden, unter anderem Kosmetikartikel und Bekleidung. Die Waren hatten einen Wert von über 200,- Euro. Da der 50-Jährige in Deutschland keinen festen Wohnsitz hatte wurde der zuständige Staatsanwalt über den Sachverhalt informiert. Dieser ordnete an, dass der 50-Jährige eine Sicherheitsleistung von 750,- zu hinterlegen hat, was dieser auch tat.

 

Schlag ins Gesicht

 

Würzburg/Äußere Pleich. Am Sonntag gegen 04.40 Uhr befand sich ein Ehepaar aus Bad Hersfeld, welches in Würzburg zum Stadtbesuch verweilte, auf  dem Heimweg vom Kneipenbummel  zu ihrem Hotel in die Veitshöchheimer Straße. Da sie offensichtlich beim Kneipenbummel ordentlich Alkohol konsumiert hatten gerieten sie in Streit. Dieser gipfelte darin, dass der 23-Jährige seiner 44-Jährigen Ehefrau ins Gesicht schlug.  Bei einem Alkoholtest brachte es der 23-Jährige auf 1,90 Promille, seine Gattin auf sehr stolze 2,16 Promille.

Nach der Aufnahme des Sachverhaltes suchte sich der 23-Jährige ein anderes Hotel zum Übernachten.

 

Verkehrsgeschehen:

 

Unfallflucht

 

Würzburg/Zellerau. Am Samstag zwischen 13.00 Uhr  und 13.45 Uhr wurde ein in der Zellerau auf dem Parkplatz eines Modehauses geparkter Pkw beschädigt.

Ein bislang unbekannter Verursacher blieb beim Ein- bzw. Ausparken an einem Pkw der Marke Opel an der rechten Fahrzeugseite hängen.  Es entstand ein

Schaden von ca. 4000,- Euro.

 

 

Wer Hinweise zu der Unfallflucht  geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

 

 

Mit Drogen am Steuer

 

Würzburg/Lengfeld. Am Samstag gegen 15.30 Uhr wurde ein 23-Jähriger Landkreisbewohner im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Nürnberger Straße

angehalten. Die Beamten stellten drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Urintest verlief ebenfalls positiv. Schließlich räumte der 23-Jährige ein vor kurzem Marihuana konsumiert zu haben.

Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

 

Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren unter Drogeneinfluss mit einem  Bußgeld von mindestens 500,-  Euro einhergehend mit einem Fahrverbot für einen

Monat.

 

 

 

Mit Alkohol unterwegs

 

Würzburg/Grombühl. Am Sonntag gegen 03.15 Uhr wurde ein 48-Jähriger aus Marktbreit zu einer Verkehrskontrolle in der Schweinfurter Straße angehalten.

Die Beamten nahmen sofort erheblichen Alkoholgeruch bei dem Fahrzeuglenker wahr. Bei einem Alkoholtest brachte es der 48-Jährige auf stolze 1,80 Promille.

Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen, weiterhin wurde sein Führerschein sichergestellt.

 

Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Brand im Badezimmer – Polizei ermittelt

 

GREUßENHEIM, LKR. WÜRZBURG. Am Samstagnachmittag entwickelte sich aufgrund noch ungeklärter Ursache ein Brand in dem Badezimmer eines Einfamilienhauses. Die Bewohner konnten sich retten und die Feuerwehr die Flammen löschen. Durch den Schaden ist das Haus inzwischen unbewohnbar. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt.

 

Gegen 16:25 Uhr bemerkte ein 86-Jähriger Flammen in seinem Badezimmer und öffnete das Fenster. Durch den Rauch aus dem Wohnhaus in der Frühlingstraße alarmiert holten Nachbarn das ältere Ehepaar aus ihrem zwischenzeitlich stark verqualmten Haus und verständigten die Feuerwehr. Diese konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen und ein sich Ausbreiten der Flammen verhindern. Die Hauseigentümer blieben Dank des schnellen Eingreifens der Nachbarschaft unverletzt. An dem Einfamilienhaus entstand Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Durch die Brandschäden ist das Gebäude derzeit nichtmehr bewohnbar.

 

Die Kriminalpolizei übernahm vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren noch die Freiwilligen Feuerwehren aus Greußenheim, Uettingen und Höchberg eingesetzt.

 

 

Einbruch in Wohnung – Polizei sucht Zeugen

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Samstagnachmittag drang ein bislang unbekannter Täter gewaltsam in eine Wohnung ein und konnte im Anschluss mit Bargeld und Schmuck von erheblichem Wert flüchten. Die Kriminalpolizei Würzburg sucht nun Zeugen.

 

Zwischen 15:30 Uhr und 20:30 Uhr brach ein Unbekannter die Eingangstüre einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Ludwig-Weis-Straße auf und begann sämtliche Zimmer nach Beute zu durchsuchen. Der Einbrecher wurde fündig und konnte letztlich mit Schmuck und Bargeld in fünfstelliger Höhe unerkannt entkommen.

 

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Zeugen, die zur Tatzeit Beobachtungen in Tatortnähe gemacht haben, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

 

WÜRZBURG. In den frühen Sonntagmorgenstunden gingen fünf bislang unbekannte Täter zwei Spaziergänger am Röntgenring an. Im Verlauf der sich daraus entwickelten Rangelei zwischen den Beteiligten wurde einem Geschädigten seine Bauchtasche weggenommen. Anschließend flüchteten die Täter. Die Kriminalpolizei Würzburg sucht nun Zeugen.

 

Gegen 04:45 Uhr wurden zwei Mitte 20-Jährige von fünf bislang unbekannten Tätern im Ringpark (Höhe Koellikerstraße) angesprochen und nach Betäubungsmitteln gefragt. Es entwickelte sich ein hitziges Streitgespräch zwischen den Parteien, welches in einer handfesten Rangelei gipfelte. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurden die beiden Geschädigten von den Unbekannten mehrfach ins Gesicht geschlagen und erlitten unter anderem leichte Gesichtsverletzungen. Auch entriss ein Täter dem 25-Jährigen dessen Bauchtasche mit persönlichen Dokumenten und Bargeld. Anschließend flüchteten die Angreifer.

 

Die beiden Verletzten wurden nach der medizinischen Erstversorgung leicht verletzt in umliegende Kliniken gebracht. Die Bauchtasche mit den Dokumenten wurde in Tatortnähe aufgefunden, das darin befindliche Bargeld wurde entwendet. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nach den Tätern verlief ergebnislos. Aufgrund der Dunkelheit und der unübersichtlichen Situation konnten die Geschädigten nur eine vage Personenbeschreibung der Täter geben. Diese sollen ca. 25 Jahre alt sein und teilweise BaseCaps getragen haben.

 

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Zeugen, die zur Tatzeit Beobachtungen in Tatortnähe gemacht haben, sich unter 0931/457-1732 zu melden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0