Mutmaßlicher Parfümdieb festgenommen

Symbolfoto: Bundespolizei
Symbolfoto: Bundespolizei

Würzburg, 15. Januar 2018

Zivilfahnder der Bundespolizei haben am Freitagabend (12. Januar) einen mutmaßlichen Dieb im Würzburger Hauptbahnhof festgenommen. Der Mann steht im dringenden Verdacht Parfümflaschen im Wert von knapp 2.000 Euro gestohlen zu haben. 

Zivilfahnder der Bundespolizei kontrollierten am Freitagabend im Würzburger Hauptbahnhof einen 27-jährigen Bahnreisenden. Wie die Beamten beim Fahndungsabgleich der Personalien erfuhren, war der Mann bereits mehrfach wegen Diebstahlsdelikten in Erscheinung getreten. Mitunter aus diesem Grund durchsuchten die Bundespolizisten den Rucksack des algerischen Staatsbürgers und fanden darin diverse noch ungeöffnete Parfümflaschen im Wert von knapp 1.300 Euro. 

Der in Chemnitz lebende Mann konnte keine glaubhaften Angaben über die Herkunft der Parfümflaschen machen, weswegen die Bundespolizisten sie als mutmaßliche Diebesware sicherstellten. Im Rucksack des Mannes fanden die Fahnder zudem den Schlüssel eines Schließfaches aus dem Erfurter Hauptbahnhof. Die Beamten informierten darüber ihre Kollegen aus der Bundespolizeiinspektion Erfurt, welche daraufhin das Schließfach inspizierten. Darin befanden sich weitere Parfümflaschen im Wert von rund 700 Euro, die ebenso sichergestellt wurden. 

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde gegen den 27-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen durfte er die Dienststelle wieder verlassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0