12 frischgebackene Fachpflegekräfte

Wir gratulieren den Absolventen:
von l. n. r.: Daniel Jäger, David Mölter, Katja Then, Julia Rübig, Thomas Seufert, Miriam Pfaff, Johannes Zier, Elisabeth Schmidt, Oliver Rau, Thomas Wehner (Kursleitung), Prof. Hauke Rensing (ärztliche Leitung), Meike Wiederer, es fehlen Jasmin Selbmann und Jessica Hümmer

(Foto: Christian Kirchner)

Zeugnisübergabe der Weiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie im Leopoldina-Krankenhaus


Am 15.01.2018 war es endlich soweit.

Alle 12 Absolventinnen und Absolventen des Kurses 2016/2018 empfingen ihre Zeugnisse der Weiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie aus den Händen von Prof. Dr. Hauke Rensing, ärztlicher Leiter der Weiterbildung und Chefarzt der Anästhesie und operativen Intensivmedizin im Leopoldina.

In der zweijährigen berufsbegleitenden Weiterbildung bekamen die Prüflinge in mehr als 720 theoretischen Unterrichtsstunden die vielfältigen Themenbereiche der Intensivpflege/–medizin und Anästhesie vermittelt. Die praktische Weiterbildung erfolgte mit Einsätzen auf den verschiedenen Intensivstationen des Leopoldina-Krankenhauses und der Verbundhäuser sowie in der Anästhesie. Vollendet wurde die Weiterbildung durch die theoretische, praktische und mündliche Prüfung, die alle Kursteilnehmer mit Bravour bestanden.

 

Thomas Wehner, Kursleitung der Weiterbildung, ging zur Eröffnung der Zeugnisübergabe auf die lange Tradition der Weiterbildung am Leopoldina-Krankenhaus ein, die seit 1984 besteht. Mit Abschluss des fünfzehnten Kurses wurden inzwischen mehr als 230 Pflegekräfte in der Intensivpflege und Anästhesie weitergebildet. „Es gilt sich jetzt den neuen Rahmenbedingungen, wie z.B. pflegerische Entwicklungen und neuen Therapieformen, zu stellen und diese zu integrieren“, so Wehner. Dies immer unter Beteiligung der Verbundhäuser, wie aktuell das Krankenhaus St. Josef Schweinfurt, das Thoraxzentrum Münnerstadt und der Kreisklinik Bad Neustadt. Diese Beteiligung betonte auch Prof. Dr. Hauke Rensing in seiner Ansprache: „Es ist äußerst fruchtbar, dass gerade auch der kommunikative Austausch zwischen den Kliniken eine bedeutende Rolle hat.“ Das Schlusswort hatte Georg Kaufmann, Pflegerische Abteilungsleitung im Leopoldina-Krankenhaus. Er bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihr Engagement und freute sich über die neuen Fachpflegekräfte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0