Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 16.01.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Bestohlen

 

Der Geschädigte war fußläufig am Sonntagnacht gegen 3 Uhr in der Friedensstraße unterwegs, als ihm eine Personengruppe entgegen kam. Aus dieser heraus wurde der junge Mann durch einen Unbekannten angesprochen und angefasst, weshalb er sich leicht wehrte und die Gruppe alsdann weiterzog. Kurze Zeit später stellte der 25-jährige Schweinfurter fest, dass sein Mobiltelefon nicht mehr in der Jackentasche war. Eine kurze Absuche des Geschädigten nach der Personengruppe verlief positiv, allerdings entfernte sich der unbekannte Täter schnell, als der Bestohlene sich ihm näherte.

 

 

Gestohlen

 

Auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Rudolf-Diesel-Straße hat der 60-jährige Geschädigte sein Fahrzeug am Freitagabend für die Zeit des Einkaufes abgestellt. Als er gegen 19.45 Uhr zu seinem grauen Ford zurückkam, musste er feststellen, dass ein unbekannter Täter die Kennzeichenhalterung öffnete und das hintere amtliche Kennzeichen SW-KA1703 entwendete. Auch beim vorderen Kennzeichen war dieser Tat bereits vorbereitet, vermutlich wurde der Dieb jedoch bei der endgültigen Ausführung gestört.

 

 

Pkw angegangen

 

Ein in der Max-Planck-Straße abgestellter Ford wurde beschädigt. Das Fahrzeug war in der Zeit vom Samstagmittag bis Montagmorgen, 09.30 Uhr, in der Tiefgarage abgestellt. Während dieser Zeit hat ein unbekannter Täter versucht, die vorderen Türen aufzuhebeln. Dies gelang ihm augenscheinlich nicht, jedoch hinterließ er einen Sachschaden von 200 Euro.

 

 

Beschädigt

 

Einen Sachschaden in Höhe von 150 Euro verursachte ein unbekannter Täter in der Florian-Geyer-Straße. Vermutlich durch einen mutwillig kräftigen Schlag wurde das Regenfallrohr am Mehrfamilienhaus eingedellt. Als Tatzeitraum wird Freitag, 20.00 Uhr, bis Samstag, 09.00 Uhr, angenommen.

 

 

Keller angegangen

 

Zwischen Samstag, 18.00 Uhr, und Sonntag, 13.00 Uhr, ging ein bislang noch unbekannter Täter in der Kilian-Göbel-Straße ein Kellerabteil an. Mit brachialer Gewalt brach der die Holztür auf, mitgenommen hat er allerdings nichts. Der Sachschaden an der Kellertür beläuft sich auf circa 50 Euro.

 

Auch in der Breslaustraße war ein Einbrecher unterwegs. Im Zeitraum zwischen Mittwoch, 10.01.2018, 12.00 Uhr, und Freitag, 12.01.2018, 17.30 Uhr, machte sich ein unbekannter Täter am Kellerabteil des 52-jährigen Geschädigten zu schaffen. Er brach die Kellertür und einen im Keller befindlichen Schrank auf. Auch hier ist neben dem recht geringen Sachschaden kein Diebesgut mitgenommen worden.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Aufgefahren

 

Am gestrigen Montag kam es auf der Hahnenhügelbrücke zu einem Auffahrunfall. Gegen 14.10 Uhr musste dort eine 31-jährige Ford-Fahrerin verkehrsbedingt bremsen. Die hinter ihr fahrende 27-jährige Opelfahrerin erkannte die Situation zu spät und konnte trotz Vollbremsung den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Auch die dahinter fahrende 22-Jährige reagierte zu spät, fuhr in den Opel der 27-Jährigen rein und schob diese dann auf den Ford der 31-Jährigen. Die aus Donnersdorf Stammende wurde leicht verletzt durch Rettungskräfte in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 19.000 Euro.

 

 

Angefahren

 

Am gestrigen Montag zwischen 08.00 und 08.15 Uhr wurde in der Auenstraße ein Pkw beschädigt. Der Skoda der 32-jährigen Geschädigten stand ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt, als ein unbekannter Fahrzeugführer vermutlich im Vorbeifahren den Spiegel des Skoda berührte und dadurch einen Sachschaden in Höhe von 200 Euro verursachte.

 

Gleicher Unfallhergang muss sich zwischen Freitag, 18.00 Uhr, und Montag, 08.00 Uhr, in der Straße Blaue Leite zugetragen haben. Dort war ein weißer Skoda übers Wochenende am Fahrbahnrand abgestellt, wo ein Zeuge dann am Montagmorgen den Schaden am linken Außenspiegel in Höhe von 500 Euro feststellte.

 

 

Übersehen

 

In der Paul-Gerhardt-Straße kam es gestern gegen 07.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 27-jährige Pkw-Fahrerin kam mit ihrem Opel aus dieser und wollte geradeaus in die Johann-Sebastian-Bach-Straße einfahren. Auf der Ignaz-Schön-Straße fuhr von rechts kommend eine vorfahrtsberechtigte 46-jährige BMW-Fahrerin. Diese wurde durch die 27-Jährige übersehen und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

 

Überhol-Fehler

 

Ein 82-Jähriger überholte gestern Morgen gegen 09.00 Uhr im Lindenbrunnenweg den vor ihm fahrenden, durch einen 45-jährigen Fahrer gelenkten Pkw. Hierbei kam der VW Golf zu weit nach rechts und berührte während des Überholvorgangs den Ford mit seiner rechten an dessen linken Fahrzeugseite. Sachschaden in Höhe von insgesamt 1.000 Euro entstand.

 

 

Einpark-Fehler

 

Eine 22-jährige Pkw-Fahrerin wollte ihr Fahrzeug gestern gegen 10.00 Uhr in einer Parklücke in der St.-Kilian-Straße abstellen. Beim Rückwärtsrangieren fuhr sie gegen den dort abgestellten BMW eines 57-jährigen Geschädigten und verursachte dadurch einen Sachschaden in Höhe von insgesamt 2.000 Euro.

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Sennfeld

 

Gestohlen

 

Der graue VW Golf einer 79-Jährigen wurde gestern zwischen 09.30 und 15.50 Uhr gestohlen. Der Pkw war auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Felix-Wankel-Straße abgestellt. Als die Geschädigte am Nachmittag ihr Fahrzeug nutzen wollte, war es nicht mehr am abgestellten Platz.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Werneck

 

Abgekommen

 

Von der Fahrbahn abgekommen ist eine 22-jährige Pkw-Fahrerin gestern gegen 14.20 Uhr. Die junge Frau war unterwegs von Eßleben in Richtung Werneck, wo sie nach dem Ortsausgang Werneck ihren Seat beschleunigte. Am Scheitelpunkt der dortigen Rechtskurve brach das Heck ihres Fahrzeugs aus und sie schleuderte nach links von der Fahrbahn in den Acker. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 

 Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 16.01.2017

 

A7, Gemeinde Hausen b. Würzburg, Rastanlage Riedener Wald

 

 

Falsche Ausweise, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unerlaubter Aufenthalt

 

Am Vormittag des gestrigen Montags fiel einer zivilen Fahndungsstreife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck auf der A7 ein mit vier Personen besetzter Ford Transit aus Hamburg auf.

Bei der Kontrolle händigte der Fahrer den beiden Beamten einen bulgarischen Führerschein und eine bulgarische Identitätskarte aus. Den geschulten Augen der beiden Beamten fiel jedoch schnell auf, dass es

sich bei den Dokumenten um Totalfälschungen handelte. Auch der Beifahrer führte lediglich total gefälschte bulgarische Dokumente mit sich. Gegen beide laufen nun Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung

und unerlaubtem Aufenthalt, sowie gegen den Fahrer zusätzlich noch wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

 

 

Fahrt unter Drogeneinfluss und Verstoß gegen das Waffengesetz

 

Ebenfalls am gestrigen Montag, in den Frühen Abendstunden, wurde ein polnischer Pkw durch eine uniformierte Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck einer allgemeinen Vekehrskontrolle unterzogen.

Hierbei fielen den kontrollierenden Beamten beim Fahrer Verhaltensweisen auf, die auf vorangegangen Drogenkonsum hindeuteten. Da auch ein durchgeführter Drogenschnelltest positiv verlaufen war, wurde beim Fahrer

in der Dienststelle eine Blutentnahme durchgeführt. Außerdem führte er in seinem Pkw noch ein großes, feuerlöscherähnliches, Reizstoffsprühgerät mit. Dieses verfügte über keinerlei Kennzeichnung, sodass gegen den

Fahrer außer dem Verfahren wegen einer Drogenfahrt noch ein weiteres Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz anhängig ist.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0