2.000 € vom Rotarischen Schlauchbootrennen für Technisches Hilfswerk Schweinfurt

Schweinfurt – Der Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn spendet 2.000 € an das Technische Hilfswerk Schweinfurt. Den entsprechenden Scheck übergibt Susanne Peter (Präsidentin des Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn) an Carsten Dotzel (Vorsitzender der THW Helfervereinigung Schweinfurt e.V.).

 

Im Rahmen ihres Neujahrsempfangs bedanken sich die Rotarier bei allen Helfern, Institutionen und Firmen, die sich besonders für das Gelingen das alljährlichen „rotarian Rowdy River Raft Race“ einsetzen.

 

Das Geld wird für ein Stromaggregat verwendet“, so Harald Lotter (Zugführer, THW Schweinfurt).

Damit ausreichend Kapazitäten für Hilfeleistungen, wie z. B. bei länger andauernden Stromausfällen oder zum Betrieb der Pumpen bei Hochwasser- und Unwetterereignissen, vorgehalten werden können. Derartige Ereignisse haben in der Vergangenheit gezeigt, dass hier dringender Ergänzungsbedarf besteht. Um zukünftig besser aufgestellt zu sein, ist diese Spende eine gute Investition für die Zukunft und das Gemeinwohl.

 

All die zu unterstützen, die ihrerseits helfen, hat für unsere Clubmitglieder und auch für Rotary insgesamt hohe Priorität,“ begründet Susanne Peter die Auswahl dieser Institution und hofft, damit weitere Spender und Förderer zu motivieren – „selbst wenn es nur die Teilnahme beim nächsten und mittlerweile schon 10. Schlauchbootrennen am 24.6.2018 ist“ , aus dessen Erlösen mittlerweile rund 125.000 € an Sozialprojekte in und um Schweinfurt geflossen sind (s. www.RaftRace.de).

 

 

Foto (von links): Carsten Dotzel (THW Schweinfurt), Susanne Peter (Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn) , Harald Lotter (beide THW Schweinfurt),

 

Foto: Bernd Meidel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0