Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 19.01.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

Fernseher aus Umzugs-Lkw entwendet - Mehrere 100 Euro Schaden

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Donnerstagabend wurde aus einem offen stehenden Lkw, der in der Winterhäuser Straße etwa auf Höhe Köchleinsweg abgestellt war, ein Fernseher entwendet.

 

Die 22-jährige Geschädigte war um 21:05 Uhr gerade dabei einen Lkw für ihren Umzug zu beladen. Aus diesem Grund ließ sie die beiden hinteren Türen des Fahrzeugs nur etwa 5 Minuten unbeaufsichtigt offen stehen, um weitere Umzugsgüter zu holen. Um 21:10 Uhr musste sie feststellen, dass ihr Fernseher der Marke Samsung, den sie bereits in den Lkw gestellt hatte, verschwunden war. Offenbar hat ein bislang unbekannter Täter den kurzen unbeobachteten Moment genutzt, um das Gerät zu stehlen. Der Wert des Fernsehers beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

 

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht nun nach Zeugen, die zur relevanten Zeit in der Winterhäuser Straße eine Person gesehen haben, die einen Fernseher weggetragen hat. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0931/457-2230 entgegen genommen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Fußgängerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstagmorgen ereignete sich in der Ludwigstraße ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Fußgängerin. Die angefahrene Frau wurde hierbei leicht verletzt.

 

Gegen 08:00 Uhr befuhr der 67-jährige Unfallverursacher mit seinem Ford Fiesta die Ludwigstraße stadteinwärts. An dem Fußgängerüberweg Theresienstraße wollte zur selben Zeit eine 50-jährigen Fußgängerin die Fahrbahn überqueren. Der Pkw Fahrer übersah die Frau, weshalb es zum seitlichen Zusammenstoß kam. Die Dame wurde hierbei leicht verletzt und musste sich im Anschluss an die Unfallaufnahme in ärztliche Behandlung begeben. An dem Ford Fiesta wurde der Außenspiegel touchiert und dabei eingeklappt, es entstand jedoch kein Sachschaden.

 

Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

 

 

Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstagmorgen kam es zu einem Verkehrsunfall in der Bärengasse. In der Zeit von 08:00 Uhr bis 08:25 Uhr hatte die Geschädigte ihren weißen Renault Twingo am Fahrbahnrand abgestellt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer blieb offenbar beim Vorbeifahren an dem linken Außenspiegel des geparkten Pkws hängen, beschädigte diesen dadurch und entfernte sich anschließend, ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern. Der Sachschaden wird auf 300 Euro geschätzt.

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Ebenfalls am Donnerstagmorgen wurde ein Fahrzeug in der Pleichertorstraße angefahren. Der Besitzer eines schwarzen Daimler, V-Klasse, hatte diesen um 11:05 Uhr vor einem dortigen Hotel geparkt. Als er gegen 11:45 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er an der gesamten rechten Schiebetür Abrieb eines anderen Fahrzeugs fest. Verursacht wurde dies wahrscheinlich durch den Außenspiegel eines vorbeifahrenden Pkws. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

 

WÜRZBURG/VERSBACH. Am Donnerstagvormittag wurde zwischen 09:30 Uhr und 11:30 Uhr ein schwarzer Audi A6 in der Mainfrankenhöhe hinten links an Kotflügel und Rücklicht beschädigt. Der Pkw stand zur relevanten Zeit auf dem Parkplatz eines Einrichtungshauses. Das Schadensbild lässt vermuten, dass ein größeres weißes Fahrzeug an dem Audi hängen geblieben ist. Der Schaden wird auf circa 800 Euro beziffert.

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Mittwoch ereignete sich eine Unfallflucht in der Josef-Schneider-Straße. Die Fahrerin des schwarzen 1er BMW parkte um 12:50 Uhr hinter einer dortigen Klinik. Als sie gegen 22:00 Uhr zu ihrem Pkw zurückkehrte, musste sie eine Anstoßstelle  an der Stoßstange vorne links feststellen. Der Sachschaden in Höhe von 500 Euro wurde möglicherweise durch ein weißes Fahrzeug mit einer Kunststoffstoßstange verursacht.

 

 

In allen genannten Fällen ermittelt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wegen unerlaubtem Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0