Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 19.01.2018

Verkehrsunfälle - Schäden hielten sich in Grenzen

 

Mellrichstadt-Eußenhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Mit der schneebedeckten Fahrbahn der „Schanz“ hatte am Donnerstagmorgen ein Kraftfahrer seine Schwierigkeiten. Auf halber Strecke zwischen Eußenhausen und der Landesgrenze geriet das rechte Vorderrad der Sattelzugmaschine auf die aufgeweichte Bankette, wobei sich das Gefährt dann festfuhr. Der Kraftfahrer kümmerte sich um die eigenständige Bergung des Sattelzuges. Über die beschädigte Bankette inklusive eines Leitpfostens mit geringem Schaden wird die Straßenmeisterei in Kenntnis gesetzt.

 

Sondheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf der Kreisstraße NES 27 nach Sondheim v.d.Rhön kam es am Donnerstagmorgen zu einem Auffahrunfall. An der Abzweigung nach Ostheim v.d.Rhön musste die Fahrzeuglenkerin eines Pkw Daimler verkehrsbedingt ihr Fahrzeug anhalten. Der nachfolgende VW-Fahrer bekam dies zu spät mit und touchierte das Heck des Daimlers. Bei dem Unfall gab es nur leichte Schäden von jeweils ca. 200 Euro.

 

 

Junge Leute gerieten aneinander

 

Ostheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Warum junge Leute tätlich aneinander gerieten ist noch nicht bekannt. Jedoch wurden am Donnerstagvormittag Schläge und sogar Tritte zwischen einem 15-Jährigen und einem 12-Jährigen und damit eine Körperverletzung mitgeteilt. Da nach den aggressiven Taten der jüngere der beiden Schmerzen verspürte, wurde er vorsichtshalber zur Untersuchung ins Krankenhaus verbracht. Dieser Fall der vorsätzlichen Körperverletzung bedarf weiterer Abklärung.

 

 

Brandalarm in der Asylbewerberunterkunft

 

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Donnerstagnachmittag gaben die Rauchmelder in der Asylbewerberunterkunft Alarm. Die Rettungskräfte wurden mit allen Vorkehrungen sofort in den Weihersweg beordert. Eine Nachschau in den Unterkünften ergab jedoch keinerlei Anhaltspunkte auf ein Feuer, nicht einmal auf eine Rauchquelle. Da es sich offensichtlich um einen technischen Defekt handelte, muss die Rauchmeldeanlage überprüft werden. Sie gab übrigens im Beisein der Rettungskräfte nochmals Alarm. Wenn man den Fall anders betrachtet, könnte dies als eine Übung angesehen werden. Obendrein mussten keinerlei Maßnahmen getroffen werden und zu Schaden kam auch niemand.

 

 

Lkw-Kontrolle

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf der Staatsstraße 2445 fanden am Donnerstag im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt auch Lkw-Kontrollen statt. Zwei Kraftfahrer mussten hier beanstandet werden. Im ersten Fall lieferte ein Fahrzeugführer Pakete im gewerblichen Güterverkehr aus. Er konnte keine Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten über die letzten 28 Tage vorweisen, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist.

Zu schnell war ein ungarischer Kraftfahrer mit seinem Sattelzug auf der Staatsstraße unterwegs. Er überschritt die erlaubten 60 km/h an Maximalgeschwindigkeiten um 22 km/h. Er musste eine Sicherheitsleistung von über 100 Euro hinterlegen; auch kommt ein Punkt in der Verkehrsdatei auf ihn zu.

 

 

 

Sturmtief „Friederike“ in der Rhön zahmer

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Offensichtlich und damit auch glücklicherweise verlor das Sturmtief „Friederike“ den „scharfen Biss“ im Bereich der Rhön - dies zumindest im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. So wurden „lediglich“ im Bereich von Bahra-Hendungen und Willmars-Stockheim umgestürzte Bäume mitgeteilt. Bauhof, bzw. Feuerwehr kamen zum Einsatz. Es kam glücklicherweise niemand zu Schaden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0