Insgesamt über 5000 Euro für Projekte in Sulzheim und Wipfeld

 

 

Kreisausschuss bewilligt einstimmig Fördergelder aus dem Kulturfonds

 

 

Landkreis Schweinfurt. Mit insgesamt 5250 Euro aus dem Kulturfonds fördert der Landkreis Schweinfurt Projekte in den Gemeinden Sulzheim und Wipfeld. 3300 Euro bewilligten die Mitglieder des Kreisausschusses für die Aufwertung des Gipsinformationszentrums (GIZ) in Sulzheim. Mit 1950 Euro bezuschusst der Landkreis ein Theaterprojekt der Bürgerbühne Wipfeld. Beide Beschlüsse waren einstimmig.

 

Um kulturelle Projekte im Landkreis zu fördern, hatte der Kreisausschuss im Jahr 2015 eine Kulturförderrichtlinie verabschiedet. Demnach können Projekte, die zum Ausbau eines attraktiven Kulturangebotes für alle Landkreisbürger beitragen und überörtliche Bedeutung haben, mit bis zu zehn Prozent, maximal jedoch mit bis zu 5000 Euro, von Seiten des Landkreises bezuschusst werden. Über die jeweiligen Anträge berät der Kulturbeirat des Landkreises, welcher dann gegebenenfalls eine Empfehlung ausspricht. Die letztendliche Entscheidung, ob ein Projekt gefördert wird, trifft der Kreisausschuss.

 

In 2018 nun fördert der Landkreis die beiden genannten Projekte. Die Gemeinde Sulzheim möchte nach nunmehr zehn Jahren Bestand das GIZ aufwerten. Unter anderem ist geplant, die Ausstellungsobjekte zu verbessern, ein 3-D-Modell der Sulzheimer Gipshügel zu erstellen sowie am Gipsrundweg ein stilisiertes Merowingergrab nachzubauen. Das GIZ ist ein Museum, das die geologischen Vorkommen des Gipsgesteins am Nördlichen Steigerwaldrand verdeutlicht und zudem aufzeigt, wie Gips abgebaut wird, welche Verwendung er findet und welche naturräumlichen Ausprägungen er auf die Landschaft hat. Laut Gemeinde belaufen sich die Gesamtkosten des Projekts auf voraussichtlich 33.222 Euro.

 

Die Bürgerbühne Wipfeld hatte die Förderung ihres Projekts „(M)ein Stück Dorf“ beantragt. Das Theaterstück wird zusammen mit den Bürgern der Gemeinde Wipfeld entwickelt. Themen und Ideen aus einer Wipfelder Bürgerbefragung werden darin einfließen und gemeinsam mit den Bürgern umgesetzt. Bereits jetzt wirken rund 20 Bürger in den unterschiedlichen Bereichen wie Schauspiel, Kostüm, Bühnengestaltung und Textwerkstatt mit. Die Gemeinde Wipfeld unterstützt und fördert das Projekt ebenfalls und bindet es in das Programm anlässlich ihres 1100-jährigen Dorfjubiläums mit ein.

 

Generell können Anträge auf Förderung nach der Kulturförderrichtlinie des Landkreises Schweinfurt immer bis zum 01.10. eines Jahres für das Folgejahr eingereicht werden. 2016 hatte der Landkreis sowohl das Theaterprojekt „Fräulein Schmitt“ in Gerolzhofen als auch das Friedrich.Rückert.Poetikum in Oberlauringen gefördert. 2017 gab der Landkreis einen Zuschuss für das Wandeltheater „Du musst dran glauben – Luther, Echter und Gerolzhofen“.

 

Weitere Informationen zur Kulturförderrichtlinie des Landkreises Schweinfurt gibt es im Internet unter https://www.landkreis-schweinfurt.de/kulturfoerderung.html oder per E-Mail an kultur@lrasw.de oder telefonisch unter 09721/55-688.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0