Pressebericht der Polizei Würzburg-Stadt vom 22.01.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

 

Süßigkeiten im Wert von mehreren hundert Euro entwendet

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. In der Zeit von Donnerstagnachmittag, um 15:15 Uhr bis Freitagmorgen, gegen 09:30 Uhr, kam es Am Hubland zu einem Diebstahl von Süßwaren.

 

Die verschiedenen Knabbereien wurden in einem Lagerraum eines Universitätsgebäudes am Campus Hubland-Nord aufbewahrt, um damit diverse Süßwarenautomaten zu befüllen. Am Freitagmorgen bemerkte ein Angestellter zunächst die ungewöhnliche Unordnung in dem Lager und dass dieses offensichtlich durchwühlt worden war. Weiterhin musste er feststellen, dass mehrere Kartons mit Süßwaren abhandengekommen waren. Neben dem wurden auch lose Süßigkeiten aus einem Kühlschrank entnommen. Dem bislang unbekannten Täter gelang es offenbar in den verschlossenen Raum einzusteigen. Die entwendeten Süßwaren haben einen Gesamtwert von mehreren hundert Euro.

 

Der Sachbearbeiter der Polizei Würzburg-Stadt bittet Zeugen, die zur relevanten Zeit eine oder mehrere Personen beobachten konnte, die Kartons weggetragen oder in ein Fahrzeug eingeladen haben, sich unter der Telefonnummer 0931/457-2230 zu melden.

 

 

Fensterscheibe und Türklingel beschädigt - Schaden von 350 Euro

 

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. Im Zeitraum von Samstagabend, gegen 18:00 Uhr, und Sonntagnachmittag, 16:30 Uhr, wurden in der Straße Öhlberg sowohl eine Fensterscheibe, als auch die Türklingel eines dortigen Wohnhauses beschädigt. Der Bewohner des Hauses bemerkte, als er nach Hause kam, dass eine seiner Fensterscheiben zerbrochen war. Anschließend fiel ihm auf, dass auch die Freisprecheinrichtung seiner Klingelanlage zerbrochen worden war. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf etwa 350 Euro.

 

Wer Angaben zu der Sachbeschädigung machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Würzburger Polizei in Verbindung zu setzten.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Ohne Fahrerlaubnis und mutmaßlich unter Drogeneinfluss unterwegs

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Während einer Verkehrskontrolle am frühen Montagmorgen, wurde bei einem 45-jährigen Pkw Fahrer festgestellt, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Weiterhin erhärtete sich bei dem Mann der Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

 

Gegen 03:15 Uhr wurde der 45-jährige Fahrer eines Renault Espace in der Martin-Luther-Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der Mann konnte auf Nachfrage keinen Führerschein vorweisen. Weiterhin zeigte er drogentypische Ausfallerscheinungen. Ein durchgeführter Urintest erhärtete diesen Verdacht und reagierte positiv auf die Substanz Amphetamin bzw. Metamphetamin. Aus diesem Grund musste der Beschuldigte die Beamten zur Polizeidienststelle begleiten, wo durch einen hinzugezogenen Arzt eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt wurde. Außerdem wurde zur vorübergehenden Unterbindung der Weiterfahrt sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

 

Den 45-Jährigen erwartet ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen des Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz.

 

 

Grüner Fiat 500 angefahren und geflüchtet - Schaden von etwa 1.500 Euro

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Sonntagabend kam es in der Plattnerstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Die Fahrerin parkte ihren grünen Fiat 500 gegen 17:00 Uhr am Straßenrand etwa auf Höhe der Hausnummer 1. Als sie um 18:30 Uhr zu ihrem Pkw zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ihre Fahrertüre zerkratzt worden war. Offensichtlich blieb ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beim Vorbeifahren an dem geparkten Auto hängen und entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne sich um seine Pflichten als Verursacher zu kümmern. Der Schaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.

 

Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht nimmt die Würzburger Polizei unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

 Versuchter Einbruch in Studentenwohnheim – mehrere Appartements angegangen

 

WÜRZBURG / FRAUENLAND. Ein Unbekannter hat in der Zeit von Donnerstag bis Sonntag versucht, in mehrere Appartements eines Studentenwohnheims einzubrechen. Die Türen der Wohnungen hielten jedoch stand und der Täter flüchtete unerkannt. Die Kripo Würzburg hofft nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Der mögliche Tatzeitraum erstreckt sich auf Donnerstagfrüh, 07:45 Uhr, bis Sonntagabend, 22:30 Uhr. An drei nebeneinanderliegenden Appartements in der achten Etage des Mehrfamilienhauses in der Leo-Weismantel-Straße waren Beschädigungen festgestellt worden. Der Täter schaffte es jedoch nicht ins Innere. Der Sachschaden dürfte sich im unteren dreistelligen Bereich bewegen. Bereits am 10. Januar hatte ein Unbekannter versucht in ein Appartment im achten Stock einzubrechen.

 

Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0