Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 22.01.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Auto mutwillig beschädigt

 

Auf mindestens 1000 Euro schätzt der Besitzer eines silbernen Peugeot 308 den Schaden, den ein Unbekannter daran verursacht hat.

Am Sonntag, im Zeitfenster von 10 - 16.30 Uhr, hat er sein Auto auf der Parkfläche an der Oskar-von-Miller-Straße 58 abgestellt.

Bei der Rückkehr zierte das Fahrzeug nun ein Lackkratzer, der sich über die gesamte Beifahrerseite und die Hälfte des Kofferraums zog.

 

 

Unbekannter beschädigt Wohnungstür und schiebt den Rollo hoch

 

Nur eine dürftige Beschreibung liegt von dem Täter vor, der am Sonntagnachmittag in der Dittelbrunner Straße 2 zunächst eine Wohnungstür beschädigt hat und danach auch noch den Rollladen herunterknallen ließ.

Es ist nur bekannt, dass er dunkel gekleidet war und einen breiten Oberkörper besitzt.

Gegen 17.30 Uhr klingelte es zunächst mehrfach an der Wohnung des späteren Opfers. Nachdem der Mann nicht gleich öffnete, schlug oder trat der Unbekannte stark gegen die Tür, so dass das Türblatt riss und das Schließblech verbogen worden ist. Anschließend begab er sich nach draußen, schob einen Rollo hoch und ließ ihn nach unten knallen. Dabei ist glücklicherweise aber kein Schaden entstanden. Danach rannte der Täter weg.

Der Schaden an der Tür wird auf 400 Euro beziffert.

 

 

Unbekannter stiehlt Handy

 

Am frühen Sonntagabend ereignete sich in der Hauptbahnhofstraße ein Handydiebstahl. Vom flüchtigen Täter liegt eine vage Beschreibung vor.

Kurz nach 20 Uhr lief das spätere Opfer, eine 20-Jährige, die Hauptbahnhofstraße entlang. Auf Grund der Dunkelheit nutzte sie ihr Smartphone als Taschenlampe.

Plötzlich vernahm die junge Frau auf sich zukommende Schrittgeräusche und in diesem Moment wurde ihr auch schon das Handy aus der Hand gerissen. Anschließend flüchtete der Dieb in Richtung zum Kaufland. Das Opfer rannte dem Dieb zwar noch eine kurze Zeit hinterher, verlor ihn aber aus den Augen.

Beim Diebesgut handelt e sich um ein weißes Samsung Galaxy S6, mit einem angegebenen Zeitwert von 300 Euro.

Den Täter konnte die Bestohlene wie folgt beschreiben:

Männlich, etwa 180 Zentimeter groß, dunkelhäutig und mit kurzen braunen Locken; er war bekleidet mit einer schwarzen Jacke und führte eine Plastiktüte mit der Aufschrift Norma mit sich.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Seinen beschädigten Außenspiegel an der Fahrerseite meldete der Besitzer eines schwarzen Skoda Octavia am Sonntagnachmittag.

Zwischen 13 und 19 Uhr hatte er sein Auto mit MSP-Kennzeichen in der Geldersheimer Straße geparkt.

Bei der Ankunft am Skoda stellte er den angefahrenen Außenspiegel fest.

Der jetzt gesuchte und flüchtige Autofahrer dürfte seinerseits nun einen Schaden an seinem rechten Außenspiegel haben.

Die Reparaturkosten werden auf eine Höhe von 400 Euro taxiert.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Zwei flüchtige Hochlandrinder mussten erschossen werden

Euerbach

 

Zwei von einem Bauernhof ausgerissene Hochlandrinder, die sich nicht einfangen ließen, mussten am Sonntagmittag von Jägern erschossen werden.

Ein hinzugerufener Metzger brach die Tiere später für die weitere Verarbeitung auf.

Gegen 8 Uhr am Morgen büchsten die beiden schottischen Hochlandrinder von dem Bauernhof aus, indem sie zwei als Sicherungen angebrachte Zäune überwinden konnten.

Den ganzen Vormittag über suchte der Landwirt nach den beiden Tieren und konnte sie schließlich um die Mittagszeit an einem Waldstück bei Greßthal ausfindig machen. Nachdem sie zuvor schon die Bundesstraße überquert haben und auch die mögliche Gefahr bestand, dass sie in Richtung der Autobahn laufen könnten, informierte er selbst befreundete Jäger und ließ seine Hochlandrinder erschießen. Ein Einfangen der überaus scheuen Tiere wäre seinen Angaben zur Folge nicht möglich gewesen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Niederwerrn

 

Von der Anschrift „Im Schlag 2“ ist eine Unfallfluchtanzeige bei der Schweinfurter Polizei eingegangen.

Demnach ist im Zeitraum von Samstagnachmittag, 13. Januar, bis zur Feststellung an diesem Sonntagmittag, ein bisher unbekannter Fahrzeuglenker mit seinem Auto gegen den Maschendrahtzaun des Anwesens gefahren. Dabei wurde nicht nur ein Teil des Zaunes sondern auch noch die Rabatte dahinter beschädigt.

Der Gesamtschaden wird vom Grundstücksbesitzer auf 1500 Euro geschätzt.

Derzeit liegen noch keinerlei Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug vor.

 

 

Wildunfälle

 

-B 303, Höhe Forst

 

Auf Höhe von Forst war am Sonntag um 15 Uhr der Lenker einer Mercedes-E-Klasse auf der Bundesstraße 303 unterwegs. Bei seiner Fahrt in Richtung Schweinfurt kam es zum Ende des beidseitig gelegenen Waldstücks zu einem Zusammenstoß mit einem über die Fahrbahn wechselnden Reh. Durch den Zusammenprall wird das Tier in den Straßengraben geschleudert, wo es verendet.

Der Blechschaden wird auf 4500 Euro geschätzt.

Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste abgeschleppt werden.

 

 

Von Freitag noch

 

 

St 2280, Bereich Thomashof

 

Um 6.20 Uhr fuhr der Lenker eines Kia Venga auf der Staatsstraße 2280 in Richtung Schweinfurt. Etwa einen Kilometer nach Thomashof kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh. Dadurch wurde das Wildtier auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo ein Seat Alhambra Führer just in dieser Sekunde unterwegs war. Auch dieser Pkw erfasste das Wildtier noch. Danach verendete das Tier im angrenzenden Straßengraben.

Der Gesamtschaden an beiden Autos wird auf 5000 Euro geschätzt.

 

 

-St 2270, Theilheim - Hergolshausen

 

Um 16.45 Uhr war ein Nissan Navara Führer auf der St 2270 unterwegs.

Auf seiner Fahrt von Theilheim in Richtung Hergolshausen kam es kurz vor Hergolshausen zu einem Zusammenprall mit einem auffliegenden Greifvogel, einem Bussard. Der Vogel knallte gegen den rechten Außenspiegel und riss ihn ab. Dabei wurde das Wildtier so schwer verletzt, dass es verstarb.

Der Sachschaden wird auf 750 Euro geschätzt.

 

 

-St 2272, zwischen Sennfeld und Gochsheim

 

Um 20.30 Uhr war ein Mercedes-E-Klasse Lenker auf der St 2272 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Sennfeld nach Gochsheim querte auf Höhe des Abzweigs zur Industriestraße ein Feldhase die Straße. Bei dem Zusammenprall fand das Wildtier den Tod.

Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0