Glückwünsche zum Richtfest in Schonungen

Millionenprojekt in Schonungens Tiefer Graben

 

Im Rekordtempo wurde der Rohbau des neuen Chemielabors Dr. Graser aus dem Boden gestampft. Das renommierte Unternehmen expandiert in Schonungen und investiert viele Millionen in ein futuristisch anmutenden Baukomplex. Vor allem die großflächigen Glasfassaden lassen den Gebäudekomplex später modern und freundlich wirken. Auf dem weitläufigen Areal entstehen weiterhin Parkplatzflächen für Beschäftigte und Kunden.

 

Die Bauarbeiten liegen voll im Zeitplan: Juniorchefin Dr. Lilian Graser nutzt die Gelegenheit und bedankte sich im Rahmen des Richtfests bei der Gemeinde und Bürgermeister Stefan Rottmann für die unkomplizierte Zusammenarbeit. Zum Richtfest kamen alle Mitarbeiter, Architekten und die beauftragte Bauunternehmung Riedel. 

Vor allem die gute Verkehrsanbindung und die hervorragende Kooperation mit der Gemeinde hat den Ausschlag für die Standortentscheidung gegeben, erklärte sie.

Das bisherige Geschäftsgebäude im Bereich Goldellern platzt aus allen nähten: Das Betriebsgebäude soll auch künftig Teil des Chemielaboratoriums sein. Viele neue Arbeitsplätze werden in Schonungen entstehen. Künftig könnten es dann bis zu 70 Mitarbeiter sein, die Dr. Barbara Graser beschäftigt. Tochter und Sohn werden das Unternehmen leiten, sodass die Nachfolge bestens geregelt ist.

 

Der gemeindliche Bauausschuss hat das Projekt einstimmig befürwortet. Bürgermeister Stefan Rottmann begleitete das Unter

 

nehmen von Anfang an und setzte auf eine zügige Erschließung des Gewerbegebiets, damit der Betrieb an Ort und Stelle gehalten werden konnte. „Wir stehen an der Seite unserer Gewerbetreibenden und helfen wo es nur geht!“, erklärt Rottmann. In direkter Nachbarschaft konnte erst vor wenigen Wochen die Eröffnung eines hochmodernen Cube-Stores gefeiert werden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0