Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und Hammelburg vom 23.01.2018

Bad Kissingen

 

Auffahrunfall aus Unachtsamkeit

 

Am Montagmorgen, gegen 07.30 Uhr, befuhr eine Ford-Fahrerin den Ostring von der Münnerstädter Straße kommend in Richtung Maxstraße. An der Kreuzung Ostring/ Erhardstraße musste sie bei Rotlicht an der Ampel anhalten. Dies bemerkte ein hinter ihr fahrender BMW-Fahrer offensichtlich zu spät und fuhr auf den bereits stehenden Ford auf. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von etwa 3.500,- Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

 

 

Abbiegendes Fahrzeug übersehen

 

Am Montagmittag kam es bei der Einmündung Am Steingraben/Ostring zu einem Verkehrsunfall, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde. Ein VW-Fahrer bog vom Steingraben nach links in den Ostring ein und übersah dabei die vorfahrtsberechtigte Fahrerin eines Ford, die vom Ostring nach links in den Steingraben einbiegen wollte. Der VW-Fahrer erfasste dabei den Ford im Einmündungsbereich frontal an der Fahrerseite. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen ein Schaden von circa 3.000,- Euro.

 

 

Wildunfall mit Reh

 

Am Montag, um 18.30 Uhr, kam es auf der Kreisstraße KG 34 zu einem Wildunfall. Ein 29-jähriger Skoda-Fahrer war von Poppenroth kommend in Richtung Katzenbach unterwegs, als es zum Frontalzusammenstoß mit einem die Fahrbahn kreuzenden Reh kam. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle. Am Skoda entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500,- Euro.

 

 

Unfallflucht

 

In der Zeit von 15. bis 19.Januar wurde in der Landwehrstraße ein ordnungsgemäß geparkter, blauer Pkw BMW im Frontbereich beschädigt. Es ist davon auszugehen, dass ein bisher unbekannter Fahrzeugführer mit der Anhängerkupplung gegen das vordere Kennzeichen des BMW stieß. Ohne sich jedoch um den entstandenen Schaden in Höhe von circa 300,- Euro zu kümmern, verließ der Unfallverursacher die Unfallstelle. Daher bittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 um Hinweise aus der Bevölkerung bzw. Anwohnern der Landwehrstraße, die zum Unfallverursacher führen können.

 

 

Pkw kollidiert mit Fuchs

 

Ein 52-jähriger Audi-Fahrer kollidierte am Montag, gegen 18.20 Uhr, mit einem Fuchs. Der Verkehrsteilnehmer war vom Klaushof kommend in Richtung Bad Kissingen unterwegs, als der Fuchs von rechts nach links die Fahrbahn querte. Der Fuchs war nach dem Zusammenstoß nicht mehr auffindbar. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 1.500,- Euro.

 

 

Bad Bocklet

 

Ohne Zulassung unterwegs

 

Am späten Montagabend wurde in Großenbrach ein Seat mit roten Kennzeichen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass der 43-jährige Fahrer die Kennzeichen von einem Bekannten ausgeliehen hat, um den kurz zuvor von Privat gekauften Seat zu überführen. Rote Kennzeichen sind jedoch gewerblichen Zwecken vorbehalten, somit war das Fahrzeug nicht vorschriftsmäßig zugelassen. Zum Überführen des Seat hätte der Fahrer Kurzzeitkennzeichen benötigt. Es wird nun wegen Verstößen nach der Fahrzeugzulassungsverordnung, dem Kraftfahrzeugsteuergesetz und dem Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

 

 

Münnerstadt

 

Hase verendet nach Wildunfall

 

Am Montag, um 17.45 Uhr, befuhr ein 55-jähriger VW-Fahrer die Kreisstraße  KG 2 von Maria-Bildhausen in Richtung Kleinwenkheim. Hierbei erfasste er einen Hasen, welcher die Fahrbahn querte. Der Schaden am VW beläuft sich auf circa 1.000,- Euro. Der Hase verendete noch an der Unfallstelle.

 

 

Oerlenbach

 

Leicht Verletzter nach Auffahrunfall

 

Am Dienstagmorgen, gegen 06.30 Uhr, kam es an der Kreuzung B 296 / B 19 zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Sachschaden in Höhe von circa 700,- Euro entstand und ein Fahrzeugführer leicht verletzt wurde. Ein 48-jähriger Seat-Fahrer  wollte von der B 286 kommend auf die B 19 nach rechts in Richtung Schweinfurt abbiegen. Als er verkehrsbedingt anhalten musste, fuhr der nachfolgende 50-jährige Fahrer eines Pkw Nissan auf den Pkw Seat auf. Der Seat-Fahrer wurde dabei leicht verletzt und begab sich in ärztliche Behandlung. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Vor Ort wurden zur Schadensregulierung die Personalien ausgetauscht.

 

 

 Pressebericht PI Hammelburg vom 23.01.2018

 

Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus

 

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Am Montagmittag schlug ein Brandmelder in einem Mehrfamilienhaus in der Weberstraße Alarm.

Der Wohnungsinhaber befand sich zu dem Zeitpunkt bei einem Nachbarn. Beim Eintreffen der Feuerwehr war er jedoch vor Ort und konnte die Wohnungstür öffnen.

Die angerückten Rettungskräfte konnten allerdings zum Glück keinen Brand feststellen. Der junge Mann hatte beim Verlassen der Wohnung seine Pizza im Backofen vergessen, so dass durch den entstandenen Rauch die Brandmeldeanlage losging. Es entstand kein Schaden. Der Mann musste jedoch aufgrund der Aufregung in ein Krankenhaus zur Untersuchung gebracht werden.

Im Einsatz  waren die Feuerwehr Hammelburg, zwei Rettungswagen und ein Notarzt.

 

 

Weiterfahrt mit Pkw unterbunden

 

Hammelburg-Untereschenbach; Lkr. Bad Kissingen: In Untereschenbach wurde am Montag, gegen 06:55 Uhr, ein Opel zur Verkehrskontrolle angehalten.

Die Beamten nahmen dabei bei dem Fahrer deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest auf der Dienststelle ergab einen Wert von 0,28 mg/l. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0