Frauen in die Politik – Mentoringprogramm findet im Landkreis seine Fortsetzung

Teilnehmerinnen des Helene-Weber-Kollegs treffen sich auch nach Abschluss des Programms regelmäßig

 

 

Landkreis Schweinfurt. Auch drei Monate nach dem offiziellen Abschluss des Mentoring-Programms des Helene Weber Kollegs (HWK) findet auf Landkreisebene nach wie vor ein reger Austausch unter den Teilnehmerinnen statt. Erst vor wenigen Tagen haben sich einige von ihnen zum Stammtisch in Schweinfurt getroffen.

 

„Das Mentoring-Programm war auf jeden Fall ein guter Anschub. Die Frauen haben Pläne für weitere Veranstaltungen und sprechen auch über ihre Gedanken bezüglich einer eigenen Kandidatur bei den nächsten Kommunalwahlen“, berichtet die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Ute Suckfüll.

 

Der Bedarf ist auf alle Fälle da. „Denn Frauen in der Politik, diese Tatsache ist leider auch im Landkreis Schweinfurt noch keine Selbstverständlichkeit“, weiß Ute Suckfüll. Im Kreistag des Landkreises beträgt der Frauenanteil 36,6 % (60 Sitze/22 Frauen), in den Gemeinderäten liegt der Frauenanteil durchschnittlich bei 20 % (454 Gemeinderäte/94 Frauen). Es gibt jedoch Gemeinden, in denen noch keine Frau im Rat vertreten ist. Von 29 Bürgermeistern im Landkreis Schweinfurt sind fünf weiblich.

 

Mit insgesamt 17 Frauen hatte der Landkreis Schweinfurt bei dem Programm des HWK, welches erstmalig in Bayern stattgefunden hatte, die höchste Zahl an Teilnehmerinnen gestellt. Das HWK ist die erste bundesweite, parteiübergreifende Plattform für mehr Frauen in der (Kommunal)-Politik. Es wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Projektträgerin ist die EAF Berlin.

 

In dem überparteilichen Mentoring-Programm führte das HWK erfahrene Kommunalpolitikerinnen mit politischen Einsteigerinnen zusammen. Die Teilnehmerinnen aus ganz Unterfranken wurden zu 23 Tandems bunt zusammengesetzt – unabhängig der Parteizugehörigkeit oder des Wohnorts. Zehn Monate lang fand ein reger Austausch der Tandems statt, begleitet von Schulungen durch das HWK. Den Abschluss mit der Zertifikatsübergabe bildete der dritte interkommunale Aktionstag „Politik braucht Frauen“ im Oktober 2017 in Bad Kissingen.

Die durch das Programm geschlossenen Kontakte haben nach wie vor Bestand. Schon kurz nach der Abschlussveranstaltung trafen sich rund 20 Frauen unter dem Motto „Wir bestimmen den Weg“ zu einem Spaziergang auf dem Mühlenweg rund um Schonungen. „Eine schöne Ecke des Landkreises und interessante Frauen kennenlernen – das war mal eine andere Form des Netzwerkens, zu der nicht nur die HWK-Teilnehmerinnen, sondern alle an Politik interessierten Frauen im Landkreis eingeladen waren“, berichtet Suckfüll. Ähnliches ist auch heuer wieder geplant, diesmal im Steigerwald.

 

Ute Suckfüll hat Anregungen und Ideen der Mentoring-Teilnehmerinnen ebenfalls aufgegriffen und wird die 2017 erfolgreich gestartete Veranstaltungsreihe „Mehr Stolz, Ihr Frauen“ dieses Jahr fortsetzen. Die Reihe beginnt anlässlich des internationalen Weltfrauentags am 8. März 2018 um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Gerolzhofen mit dem Vortrag „Frauen erobern das Stimmrecht“. Die Historikerin Nadja Bennewitz blickt auf 100 Jahre Frauenwahlrecht zurück. In ihrem Vortrag werden die gesellschaftlichen Hintergründe und die politischen Kämpfe um das Frauenwahlrecht fundiert und gleichzeitig unterhaltsam aufgezeigt. Der Eintritt ist frei.

 

 

Die Teilnehmerinnen des Mentoringprogramms aus dem Landkreis Schweinfurt:

Bettina Bärmann, Niederwerrn

Christine Bender, Kolitzheim

Helga Fleischer, Gochsheim

Patricia Kaspar, Sulzheim

Jutta Keller, Schwebheim

Anna Felizia Krause, Sennfeld

Andrea Lettwosky, Euerbach

Karin Model, Schwebheim

Sina Nürnberger, Geldersheim

Birgid Röder, Gerolzhofen

Anneke Schilling, Oberschwarzach

Birgit Schmitt, Werneck-Ettleben

Teresa Schmitt, Üchtelhausen

Annemarie Schuler, Geldersheim

Brigitte Stevenson, Werneck

Ursula Weidinger, Grafenrheinfeld

Friederike Weippert, Bergrheinfeld

 

Kontakt:

Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Schweinfurt, Ute Suckfüll, unter Telefon 09721 55-465 oder per Mail an gleichstellung@lrasw.de

 

Im Bild:

Die Teilnehmerinnen des Landkreises Schweinfurt bei der Abschlussveranstaltung in Bad Kissingen.

(Foto: Antje Rink, Landratsamt Bad Kissingen)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0