Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 24.01.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Fahrzeug vorsätzlich beschädigt

 

An der Fritz-Soldmann-Straße 28 ½ parkte im Zeitraum von 7. Januar bis zu diesem Montagmorgen ein weißer Mercedes Sprinter.

In diesem Zeitraum beschädigte ein Unbekannter den linken Seitenaufbau des Kleintransporters mutwillig. Dort sind jetzt diverse kleinere Eindellungen in einer Höhe von knapp zwei Meter zu sehen. Wie die Beschädigungen beigebracht worden sind, ist nicht bekannt.

Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.

 

 

Weiteres beschädigtes Auto

 

Ein im Parkhaus des Museums in der Brückenstraße abgestellter Pkw ist am späten Montagnachmittag mutwillig beschädigt worden. Laut den Angaben des Opfers ist ein Schaden von 500 Euro entstanden.

Gegen 18.30 Uhr stellte der Eigentümer des grauen Ford Focus sein Auto in der Parkgarage ab. Hier war das Auto noch unbeschädigt. Davon konnte rund vier Stunden später nicht mehr die Rede sein, denn der vordere linke Reifen war jetzt plattgestochen und oberhalb davon wies das Blech des linken Radlaufs eine Delle auf.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Am Dienstag um 5.30 Uhr hat der Besitzer eines Piaggio Rollers sein Gefährt in der Ernst-Sachs-Straße zwischen den Toren 2 und 3 der Firma SKF abgestellt.

Als er nach Schichtende um kurz nach 13 Uhr wieder zurückkam, lag der Roller auf der Seite und zeigte erhebliche Beschädigungen auf. Der rechte Außenspiegel war abgebrochen, der Windschutz zerbrochen und die gesamte Front verkratzt. Der Schaden wird auf 1400 Euro geschätzt.

Derzeit steht noch nicht eindeutig fest, ob den Roller von jemandem vorsätzlich umgeworfen worden ist oder aber auch ein bis dato unbekannter Fahrzeugführer beim Rangieren dagegengestoßen ist und ihn so zum Umfallen gebracht hat.

 

-Vermutlich ein noch nicht bekannter Fahrradfahrer/Fahrradfahrerin ist für die nächste Unfallflucht verantwortlich zu machen.

Im Zeitraum von 7.30 bis 14.15 Uhr stieß der Gesuchte mit seinem Vehikel gegen die hintere linke Seite eines auf Höhe der Cuspinianstraße 7 abgeparkten braunen Mini. Dadurch wurden Reparaturkosten in einer geschätzten Höhe von rund 1500 Euro verursacht.

 

-Auf dem Großparkplatz des Mömax in der Amsterdamstraße 5 hat sich ebenfalls eine Unfallflucht abgespielt.

In diesem Zusammenhang such die Polizei jetzt nach einem Fahrzeug in der Art eines SUV -Sport Utility Vehicle- in der Farbe Silber.

Gegen 11 Uhr stellte der Besitzer eines blauen 1er BMW sein Fahrzeug auf dem Parkplatz ab. Zu dieser Zeit parkte neben ihm besagter silberfarbener SUV.

Als der BMW Lenker rund eine halbe Stunde später wieder zurückkam, war sein Fahrzeug unfallbeschädigt. Die rechte Fondtüre und der rechte hintere Kotflügel waren sichtbar eingedellt und verkratzt.

Von dem SUV, der auf dieser Seite zuvor geparkt hatte, war weit und breit nichts mehr zum Sehen.

Der Schaden am BMW wird auf 1500 Euro geschätzt.

 

 

Beim Abbiegen Rollerfahrer übersehen - leichtverletzt

 

Von einem leichtverletzten Rollerfahrer, den der Rettungsdienst zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus mitgenommen hat, gibt es bei einem Verkehrsunfall am frühen Dienstagmorgen zu berichten.

Gegen 6.30 Uhr fuhr ein 50-Jähriger mit seinem Peugeot Roller auf der Landwehrstraße in Richtung zur Luitpoldstraße. Plötzlich bog vor ihm aus der Gegenrichtung ein 31-Jähriger mit seinem Fiat Bravo nach links ab und holte ihn regelrecht von seinem Zweirad. Der Zweiradfahrer hatte Glück im Unglück und zog sich bei dem folgenden Sturz auf die Straße augenscheinlich nur leichte Verletzungen zu. Weitergehende Untersuchungen wurden später in einem Krankenhaus durchgeführt.

Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

Gegen den Autofahrer wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.

 

 

Autofahrer unter deutlichem Alkoholeinfluss

 

In starken Schlangenlinien war ein Volvo Lenker am Dienstagabend im Stadtgebiet unterwegs.

Jetzt läuft ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr gegen den Beschuldigten.

Kurz nach 21 Uhr schloss eine Streifenwagenbesatzung in der Hauptbahnhofstraße auf einen vorausfahrenden Volvo auf.

Die Beamten bemerkten, wie der Fahrer zumeist in der Mitte der beiden Fahrspuren unterwegs war und mehrfach starke „Schlenker“ machte. Erst in der Kreuzstraße gelang es dann, den 51-jährigen Fahrer aus den neuen Bundesländern anzuhalten.

Der Beschuldigte stand augenscheinlich deutlichst unter Alkoholeinfluss, einen entsprechenden Atemalkoholtest verweigerte er jedoch.

Die Weiterfahrt wurde sodann unterbunden und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend sichergestellt. Danach ging es mit ihm zur Polizeiwache, wo ein Arzt eine Blutentnahme vorgenommen hat. Zum Schluss ist noch der Führerschein sichergestellt worden. Der geht jetzt mit einer Anzeige an die Staatsanwaltschaft.

Da alle vier Reifen des Volvo ohne jegliches Profil waren, ist auf Wunsch des Halters ein Abschleppdienst angefordert worden.

 

 

Weiterer Autofahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel, dieses Mal Rauschgift

 

Etwa zwei Stunden nach dem zuvor geschilderten Sachverhalt wurde ein weiterer Autofahrer von einer anderen Funkstreifenbesatzung in der Niederwerrner Straße zu einer Kontrolle angehalten.

Der 23-Jährige fiel insbesondere dadurch auf, dass er trotz ausgezeichneter Sicht mit Nebelschweinwerfern unterwegs gewesen ist. Auf diesen verkehrswidrigen Sachverhalt sollte der Kia Ceed Führer aufmerksam gemacht werden. Bei der Kontrolle fiel der Beamtin sofort der extrem nervöse wirkende Fahrer auf. Zudem hatte er stark gerötete Augen und mahlte unaufhörlich mit den Zähnen.

Auf den Vorhalt einer etwaigen Betäubungsmittelbeeinflussung verweigerte der Betroffene jegliche Aussagen und auch jegliche Test.

Auf Grund der Gesamtumstände sprach alles für einen vorausgegangen Drogenkonsum. Deshalb wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend eingezogen. Später erfolgte in der Polizeiwache eine Blutentnahme durch einen Arzt.

Sollte sich die Betäubungsmittelbeeinflussung bei der Blutuntersuchung bestätigen erhält der 23-Jährige eine Bußgeldanzeige über 530 Euro. Zudem bekommt er noch zwei Punkte auf sein Verkehrssünderkonto in Flensburg gutgeschrieben und muss auch noch für die Dauer eines Monats seinen „Lappen“ bei der Polizei abgeben.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfall

 

-B 303, Kreuzthal - Abersfeld

 

Etwa auf halber Strecke zwischen Kreuzthal und Abersfeld ist es am Dienstag um 6.55 Uhr zu einem Wildunfall auf der Bundesstraße 303 gekommen.

Trotz einer Vollbremsung konnte der Opel Zafira Führer den Zusammenstoß mit einem über die Straße wechselnden Wildschwein nicht verhindern. Anschließend rannte das Wildtier davon. Zur Absuche nach der möglicherweise schwer verletzten Wildsau wurde der zuständige Jagdpächter benachrichtigt.

Der Blechschaden wird in Richtung 5000 Euro taxiert. Das nicht mehr fahrtaugliche Auto musste abgeschleppt werden.

 

 

Verkehrsunfall mit einem hohen Blechschaden

B 286, im Bereich von Schwebheim

 

Auf Höhe des südlichen Ortseingangs von Schwebheim hat sich am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 286 zugetragen. Dabei ist ein Gesamtschaden von rund 17 500 Euro entstanden.

Gegen 8.30 Uhr entschloss sich ein 32-jähriger Skoda Octavia Lenker zwei vorausfahrende Wohnmobile zu überholen. Als er sich bereits auf Höhe des hinteren Wohnmobils auf der Gegenfahrspur befand, kam ihm ein Fahrzeug entgegen. Der 32-Jährige versuchte dann zwischen den beiden Wohnmobilen wieder einzuscheren, um einen Frontalzusammenstoß mit dem Gegenverkehr zu verhindern. Dabei kam es dann zur Kollision mit einem der Wohnmobile, welches von einem 81-Jährigen gelenkt worden ist.

Das Auto des Unfallverursachers war danach nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden.

 

 

Weiterer Verkehrsunfall mit nicht geringem Sachschaden und einer leichtverletzten Unfallverursacherin

Abersfeld/B 303

 

Am Dienstagnachmittag ist es an der Einmündung der Kreisstraße 4 bei Abersfeld in die bevorrechtigte Bundesstraße 303 zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein geschätzter Blechschaden von 30 000 Euro entstanden ist. Die Unfallverursacherin machte an der Unfallstelle leichte Verletzungen geltend und wurde vom Rettungsdienst in das Haßfurter Krankenhaus mitgenommen.

Beide Autos waren derart deformiert, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Gegen 16.30 Uhr fuhr eine 50-Jährige mit ihrem Ford Fiesta auf der Kreisstraße an die Einmündung zu und anschließend auch ein. Aus bisher nicht bekannter Ursache übersah sie dabei aber einen auf der Bundesstraße in Richtung Hofheim fahrenden 77-Jährigen mit dessen VW Tiguan. Es folgte ein heftiger „Crash“ zwischen den beiden Fahrzeugen.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Werneck

 

Von der Straße „Balthasar-Neumann-Platz“ wurde am Dienstag eine Unfallflucht bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige gebracht.

Der dabei eingetretene Sachschaden wird mit 2500 Euro beziffert.

Gegen 9.40 Uhr stellte der Nutzer eines silberfarbenen Mercedes CLK 320 das Fahrzeug dort auf einem Parkplatz ab.

Als er gegen 12 Uhr zurückkam war der Benz nicht mehr unfallfrei. Am Heck war jetzt ein deutlicher Schaden zu sehen.

Bei der anschließenden Spurensicherung konnte orangefarbener Lack des verursachenden Fahrzeugs festgestellt werden.

 

 

Stark betrunkene Autofahrerin - ins Krankenhaus eingeliefert

Gochsheim

 

Eine augenscheinlich stark betrunkene Rentnerin ist am Dienstagnachmittag in der Industriestraße aus dem Verkehr gezogen worden. Nach einer Anordnung durch die Staatsanwaltschaft ist eine Blutentnahme durchgeführt, der Führerschein beschlagnahmt und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert worden. Jetzt läuft ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr gegen die Dame jenseits der „siebziger Altersmarke.“

Gegen 15 Uhr erhielt die Polizei mehrere Mitteilungen über die augenscheinliche betrunkene Fahrzeugführerin. Die anfahrende Streifenwagenbesatzung fand den von den Zeugen beschriebenen Sachverhalt genauso vor und konnte die Fiat Lenkerin auf einem Parkplatz in der Industriestraße einer Kontrolle unterziehen. Weil die Frau dermaßen betrunken und nicht mehr bei Sinnen war, wurde der Rettungsdienst hinzugezogen. Die Autofahrerin ist sofort zu weiteren Untersuchungen in ein Schweinfurter Krankenhaus mitgenommen worden, wo sie auch stationär verblieb.

Der Ehemann wurde hierüber informiert.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 24.01.2018

 

Werneck, Lkr Schweinfurt

 

Unter Drogen

 

Unter Drogen stand der Fahrer eines Mercedes, der am vergangen Dienstagmittag von einer Fahndungsstreife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck auf einem Parkplatz der A7 kontrolliert wurde. Gegen 12.30 Uhr überprüften die Beamten den Fahrer des Mercedes auf seine Fahrtauglichkeit. Hierbei stellten sie deutliche Anzeichen für einen vorangegangenen Drogenkonsum fest. Da ein bei dem 25 jährigen Rumänen durchgeführter Drogenvortest ebenfalls positiv verlief, wurde durch einen Arzt auf der Polizeidienststelle eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung konnte der Mann auf dem Beifahrersitz seine Fahrt fortsetzen.

 

 

Werneck, Lkr Schweinfurt

 

Rauschgift im Fahrzeug

 

Geringe Mengen Betäubungsmittel hatte der Fahrer eines Ford Mondeo bei sich, den Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck am Dienstagvormittag auf einem Parkplatz der A7 einer Kontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle gegen 09.45 Uhr stellten die Beamten bei dem 29 jährigen Fahrer aus Rumänien mehrere Joints sicher. Die weiteren Maßnahmen erfolgten in Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft.

 

 

Werneck, Lkr Schweinfurt

 

Waffe dabei

 

Ein illegales Butterflymesser hatte der Fahrer eines Audi A4 bei sich, den Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck am vergangenen Montagnachmittag auf der A7 kontrollierten. Das Messer wurde von den Beamten sichergestellt und gegen den 26 jährigen Audifahrer aus Norddeutschland wird Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet.

 

 

Münnerstadt, Lkr Bad Kissingen

 

Unfallflucht am Schwimmbad

 

Am vergangenen Montagnachmittag hat ein unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parkplatz vor dem Schwimmbad in Münnerstadt einen geparkten Pkw angefahren und sich danach entfernt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Gegen 13.15 Uhr hatte die Fahrerin eines schwarzen Toyota Auris ihr Fahrzeug in eine Parkbucht auf dem Parkplatz vor dem Schwimmbad abgestellt. Als sie gegen 16.15 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie auf der linken Fahrzeugseite einen massiven Streifschaden fest. Vermutlich hatte der Fahrer eines unbekannten Fahrzeugs beim Ein- oder Ausparken den geparkten Pkw gestreift. Zeugen, die Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck (09722/9444-130) in Verbindung zu setzten.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0