„Es wird mit Recht ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten …“ – Bad Kissinger Genuss-Welten mit erster Veranstaltung in KissVino

Bildunterschrift: Prof. Dr. Guido Fuchs referiert über Kulinarisches bei Wilhelm Busch- Bildquelle, privat
Bildunterschrift: Prof. Dr. Guido Fuchs referiert über Kulinarisches bei Wilhelm Busch- Bildquelle, privat

„Es wird mit Recht ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten …“ – Bad Kissinger Genuss-Welten mit erster Veranstaltung in KissVino

 

Am Freitag, 2. Februar 2018, 19:00 Uhr

KissVino, Altes Rathaus, Bad Kissingen

 

 

Wilhelm Busch gehört ohne Frage zu den bekanntesten Schriftstellern und Malern in unserem Land. Er war nicht nur Zeichner bekannter Bildergeschichten, sondern erstellte auch deren Texte. Daneben schrieb er Prosageschichten, Libretti für Bühnenstücke und malte. Zahlreiche Bilder sind von ihm überliefert, obgleich er einen großen Teil noch zeitlebens vernichtet hatte. Bekannt ist er vor allem für seine Bildergeschichten und wer könnte nicht zumindest einige Sätze aus ihnen zitieren, wem fallen nicht einige Titel ein, wie „Max und Moritz“ allen voran, aber auch „Die fromme Helene“ oder „Hans Huckebein“. Dem Werk und Wirken des 1908 verstorbenen Wilhelm Busch widmen sich mehrere Museen und natürlich zahlreiche Bücher.

 

Das, was wir mit ihm heute verbinden, seine Bildergeschichten, bedeuteten ihm selber nicht viel, er wollte als Maler ganz anderes schaffen. „Ein Sonderling dürfte er schon eher sein. Für die Gesellschaft, außer der unter vier bis sechs Augen, schwärmt er nicht sehr.“ So beschrieb er sich in seiner Selbstdarstellung „Von mir über mich“.

 

Der aufgeweckte und zu Streichen neigende Junge, wie wir ihn im Bild des Moritz’ wiederzuerkennen glauben, war er nicht; er beschrieb sich vielmehr selbst als ein empfindsames, ängstliches Kind, das die „Bangigkeit gründlich studiert“ habe. Die Freundschaft zweier Jungen wie die von Max und Moritz gab es aber tatsächlich: mit dem Müllersohn Erich Bachmann aus Ebergötzen, wo Wilhelm für einige Jahre bei seinem Onkel lebte, blieb er für den Rest seines Lebens befreundet.

 

Wilhelm Busch war er ein Genussmensch, hat sich auch in seinen Bildergeschichten und Texten immer wieder  mit dem Essen und Trinken befasst. Ein Abend mit Wilhelm Busch passt also wunderbar in die Reihe der „Bad Kissinger Genuss-Welten“, bei dem in der KissVino ein „guter Braten“, ein Burgunderbraten aus Rindfleisch, aufgetischt wird.

 

Prof. Dr. Guido Fuchs referiert vor und zwischen den Gängen des Menüs über Kulinarisches bei Wilhelm Busch. Fuchs ist katholischer Theologe und Publizist, beschäftigt sich mit religiöser Alltagskultur, darunter auch der religiösen Kulinaristik, also dem Essen und Trinken in den Religionen und Kulturen. 2016 wurde ihm dafür der Wissenschaftspreis des „KulinaristikForums“ verliehen. Fuchs war schon mehrfach als Moderator bei den "Bad Kissinger Genuss-Welten" wie auch als Referent bei der Senioren-Universität Bad Kissingen.

 

Der Genießerpreis liegt bei 49 Euro, inklusive 3-Gänge-Menü, korrespondierende Weine und Moderation. Karten bekommen Sie bei der Tourist-Information Arkadenbau – direkt im Kurgarten oder telefonisch unter der 'Genuss-Hotline' 0971 807-4545. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.genuss-welten.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0