Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 30.01.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Noch eine Graffiti Schmiererei vom letzten Wochenende

 

Von vergangenem Wochenende wurde nachträglich noch eine weitere Graffiti Schmiererei zur Anzeige gebracht.

Am Freitagvormittag stellte ein Arbeiter der Stadt fest, dass der Jungfernkussturm in der Grünanlage in der Schultesstraße besprüht worden ist.

Dabei brachte der Täter arabische und deutsche Schriftzeichen an der dortigen Mauer auf.

Die Entfernung der Schmierereien wird den „Stadtsäckel“ vermutlich mehrere einhundert Euro kosten.

 

 

Glasscheibe an Wirtschaft beschädigt

 

Am letzten Samstag, in der Zeit von 18 bis 18.30 Uhr, vernahm der Wirt der Gaststätte Bar Coupe 36 in der Gunnar-Wester-Straße 2 mehrfaches Klopfen an einem Fenster seiner Gastlichkeit. Er bemaß dem aber keine weitere Bedeutung zu. Als er an diesem Montag beim Reinigen unter anderem auch seine Fenster inspizierte, erkannte er, dass bei einem der Doppelglasfenster, welches zum Bahnhof Mitte hin zeigt, die äußere Scheibe eingebrochen war.

Dies durfte vermutlich durch das starke Klopfen des Unbekannten am Samstagnachmittag passiert sein.

Derzeit liegen noch keinerlei Hinweise zu dem „Klopfer“ vor.

Der Schadensschätzung beläuft sich auf 200 Euro.

 

 

Auto verkratzt

 

Entweder in der Frühlingstraße oder in der Hans-Böckler-Straße wurde von Sonntag auf Montag ein abgestelltes Auto vorsätzlich beschädigt.

An den beiden Örtlichkeiten stand der schwarze Mercedes der E-Klasse an den genannten Tagen.

Der Unbekannte kratze in den Lack der hinteren rechten Fahrzeugseite einen längeren Streifen.

Der Schaden beträgt mindestens 500 Euro.

 

 

Rumänischer Ladendieb muss Sicherheitsleistung hinterlegen

 

Zur Sicherung des Strafverfahrens musste ein rumänischer Ladendieb am Montagnachmittag eine Sicherheitsleistung über mehrere hundert Euro zur Wahrung des Strafverfahrens hinterlegen. Nach der Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten durfte der EU-Bürger ohne Wohnsitz in Deutschland die Dienststelle danach wieder als freier Mann verlassen.

Gegen 14.40 Uhr wurde der Beschuldigte in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße beim Diebstahl von Unterhosen im Wert von 8 Euro vom Detektiv erwischt. Während er einen Kleineinkauf an der Kasse bezahlte, wollte er die in den Hosenbund gesteckten Unterhosen an der Kassiererin vorbeischmuggeln. Er hatte jedoch die Rechnung ohne den Detektiv gemacht.

Nach einem Sachvortrag an die Staatsanwaltschaft wurde die Sicherheitsleistung angeordnet und anschließend vom Beschuldigten auch bezahlt. Der stand bei der Tatausführung unter Alkoholeinfluss. Bei einem Atemalkoholtest erreichte er 1,1 Promille.

 

 

Versuchter Einbruch in eine Arztpraxis

 

Auf den knappen Zeitraum von 17.15 bis 17.30 Uhr lässt sich am Montagnachmittag ein Einbruchsversuch in eine Arztpraxis am Jägersbrunnen 6 eingrenzen.

Der Unbekannte scheiterte jedoch und ließ einen Schaden am Schloss von rund 250 Euro zurück.

Am späten Montagabend teilte die geschädigte Ärztin den Sachverhalt bei der Polizei mit.

Bei der Tatbestandsaufnahme im ersten Obergeschoß des Anwesens konnte an der Eingangstür das beschädigte Schloss festgestellt werden. Mit welchem Werkzeug der Täter versucht hatte, das Schloss aufzubekommen, ließ sich im Nachhinein nicht mehr feststellen. Nachdem es jetzt seinen Zweck nicht mehr erfüllen kann, muss es ausgetauscht werden. Weitere Kratzer in der Tür um das Schloss herum legen auch Zeugnis davon ab, wie sehr sich der Unbekannte bemüht hatte, in die Praxis zu kommen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Berauschter Autofahrer verursacht Verkehrsunfall

 

Erheblichst unter dem Einfluss von Drogen stand ein Autofahrer am frühen Montagnachmittag. Dabei verursachte der 29-Jährige auch einen Verkehrsunfall. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ist eingeleitet worden.

Kurz nach 13 Uhr stieß der Suzuki Swift Lenker in der Straße „Am Kührasen“ gegen einen geparkten Nissan Micra und verursachte dabei einen geschätzten Gesamtschaden von 2000 Euro.

Auf Grund seiner Betäubungsmittelbeeinflussung war der Unfallverursacher vollkommen weggetreten und blieb nach dem Unfall in seinem Auto sitzen. Eine Passantin, welche den Vorgang mitbekam und sich um den Endzwanziger Sorgen machte, verständigte sofort den Rettungsdienst.

Der Notarzt stellte sodann auch die erheblichen drogentypischen Ausfallerscheinungen fest und ließ den Unfallverursacher durch den Rettungsdienst vorsorglich ins Krankenhaus mitnehmen.

Dort wurde später auf Anordnung durch die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme veranlasst.

Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte eine geringe Menge Marihuana und weitere dem Betäubungsmittelgesetz unterliegende Drogen sichergestellt werden.

Deshalb wurde noch ein weiteres Strafverfahren gegen den 29-Jährigen eingeleitet.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfall

St. 2280, Ballingshausen - Stadtlauringen

 

Kurz vor Mitternacht war am Sonntag ein Seat Alhambra Lenker auf der Staatsstraße 2280 unterwegs.

Etwa einen halben Kilometer nach Ballingshausen in Fahrtrichtung Stadtlauringen, kurz nach der scharfen Rechtskurve, sprang ein Reh unvermittelt vor dem Autofahrer auf die Straße und es erfolgte ein heftiger Zusammenprall. Dabei musste das Tier sein Leben lassen und verendete im Straßengraben.

Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

Der Jagdpächter wurde zur Abholung benachrichtigt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0