Sieg in Verlängerung

Die Mighty Dogs gewannen ein hochklassiges Eishockeyspiel gegen den EHC Königsbrunn mit 5:4 nach Verlängerung, nachdem die Hausherren den Spielbeginn zuerst verschlafen hatten.

 

Zu Beginn des Spieles schienen die Mighty Dogs im Vergleich zu dem Spiel in Buchloe wie ausgewechselt. Im Gegensatz zum ersten Spiel der Verzahnungsrunde stand die Abwehr der Hausherren instabiler, was wohl auch daran lag, dass Simon Knaup aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stand. Dafür verstärkte der Neuzugang Marek Proks den Sturm. Doch im ersten Drittel waren die Gäste die stärkere Mannschaft und gingen in der 9. Minute durch einen verdeckten Schuss von Fabio Carciola in Führung. Kurz darauf waren die Mighty Dogs in Überzahl und Dion Campbell spielte die Scheibe an den Pfosten zu Pascal Schäfer, dessen Schuss von Marcus Kring entschärft wurde. Doch wie Sekunden vor Ende der Strafzeit versenkte dann der Neuzugang Marek Proks den Puck um 1:1 Ausgleich im Tor. Allerdings nutzten die Königsbrunner in der 14. Minute ebenfalls ihr Powerplay um 1:2 durch einen Nachschuss von Dominik Zimmermann.

 

Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Mighty Dogs den Druck auf das Gästetor. In der 22. Minute verpassten die Mighty Dogs noch die Chance einen Abpraller nach einem Schlagschuss von Andreas Kleider zum Ausgleich einzunetzen, bevor Dion Campbell zwei Minuten später in Überzahl zum 2:2 ausglich. In den nächsten Minuten drängten die Mighty Dogs auf den Führungstreffer. In der 28. Minute sprang der Puck nach einem Schuss von Michele Amrhein vom Pfosten aus dem Tor heraus. In Unterzahl legte Marc Zajic die Scheibe zurück auf Dion Campbell, dessen Abschluss knapp am Tor vorbeiging. Im Gegenzug war Benjamin Dirksen in der 34. Minute gefordert, als Jeffrey Szwez allein auf das Schweinfurter Tor zufuhr. Kurz vor der Drittelpause passte Pascal Schäfer von der blauen Linie an den Pfosten zu Stephan Trolda, der zum verdienten 3:2 traf.

Im dritten Drittel versuchten die Mighty Dogs ihre Führung auszubauen. Zuerst traf Marek Proks in der 44. Minute aber erst die Latte, sein Alleingang in der 47. Minute von Marcus Kring gestoppt wurde. In der 50. Minute setzten sich die Gäste im Drittel der Mighty Dogs fest, doch Benjamin Dirksen hatte den Schuss von Fabio Carciola sicher. In Überzahl musste dann Dion Campbell nach einem Schuss von Mathias Kohl nur noch die Kelle reinhalten um den Puck zum 4:2 ins Tor zu lenken. Doch die Antwort der Königsbrunner erfolgte nur 14 Sekunden später, als Fabio Carciola wieder auf 4:3 verkürzte. In der 58. Minute erhöhten die Gäste in Überzahl mit einem sechsten Feldspieler den Druck aufs Schweinfurter Tor. Zuerst ging Kevin Marquardts Schuss am leeren Tor vorbei, bevor Patrick Zimmermann 49 Sekunden vor dem Abpfiff den 4:4 Ausgleich erzielte. Somit ging es in die Verlängerung, die aufgrund einer Strafzeit gegen den EHC Königsbrunn mit einer 4 gegen  3 für die Mighty Dogs, das die Hausherren nach 28 Sekunden mit dem Winning Goal durch Richard Adam zum Sieg nutzten.

 

Spielstatistik: Schweinfurt Mighty Dogs – EHC Königsbrunn 5:4 (1:2; 2:0; 1:2; 1:0)

0:1 Fabio Carciola (Matthias Forster), 9. Minute
1:1 Marek Proks (Michele Amrhein, Stephan Trolda), 11. Minute, PP1
1:2 Dominik Zimmermann (Lukas Hruzik, Patrick Zimmermann), 14. Minute, PP1
2:2 Dion Campbell (Pascal Schäfer), 24. Minute, PP1
3:2 Stephan Trolda (Pascal Schäfer), 39. Minute
4:2 Dion Campbell (Mathias Kohl), 55. Minute, PP1
4:3 Fabio Carciola (Matthias Forster), 55.
Minute
4:4 Patrick Zimmermann (Hayden Trupp, Lukas Fettinger), 60. Minute, PP1
5:4 Richard Adam, 61. Minute, PP1

 

Strafminuten: Schweinfurt Mighty Dogs 10, EHC Königsbrunn 16
Zuschauer: 568

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0